Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Verkehr
Startseite Alle NachrichtenVerkehr
Modernisierung des Hauptbahnhofs
 

Modernisierung des Hauptbahnhofs

0

Offener, heller, freundlicher: Umbau der B-Ebene beginnt

Foto: Visualisierung: Die neugestaltete Haupthalle des Frankfurter Hauptbahnhofs mit Blickrichtung Querbahnsteig © Schmist&Pütz Projektmanagement GmbH
Foto: Visualisierung: Die neugestaltete Haupthalle des Frankfurter Hauptbahnhofs mit Blickrichtung Querbahnsteig © Schmist&Pütz Projektmanagement GmbH
Am Montag haben offiziell die Umbauarbeiten der B-Ebene am Frankfurter Hauptbahnhof begonnen. Bis 2024 soll diese freundlicher gestaltet werden. Auch für den Nordbau und die Haupthalle sind Modernisierungen geplant.
Mit einem symbolischen Spatenstich haben am Montagmorgen Ronald Pofalla, Vorstand Infrastruktur der Deutschen Bahn AG, Tarek Al-Wazir, Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen (Bündnis 90/Die Grünen), Peter Feldmann, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main (SPD), und Knut Ringat, Geschäftsführer des Rhein-Main-Verkehrsverbunds, die Maßnahmen für die Modernisierung des Frankfurter Hauptbahnhofes vorgestellt. Mit einem dreiteiligen Gesamtkonzept wolle man dafür sorgen, dass die täglich rund 500 000 Reisenden sich wohlfühlen, erklärt Pofalla. 375 Millionen Euro stellen Bund, Deutsche Bahn (DB), die Stadt Frankfurt und die VGF dafür zur Verfügung.

Umbau der B-Ebene bis 2024

So soll die in den 70er-Jahren entstandene B-Ebene unter dem Bahnhofsvorplatz bis 2024 freundlicher gestaltet werden. „Die B-Ebene ist nicht unbedingt ein Ort, an dem man sich gerne aufhält“, sagte Al-Wazir am Montag. Ändern soll dies nun eine offenere und übersichtlichere Gestaltung, unter anderem durch ein neues Beleuchtungskonzept. Zusätzlich wird die Anzahl der Zugänge angepasst: Unter anderem sollen unterirdische Zugänge im Rahmen der Vorplatzgestaltung durch oberirdische Fußgängerquerungen ersetzt werden. Auch der Gastronomie- und Geschäftsbereich soll neugestaltet werden. „Kein Stein bleibt sprichwörtlich auf dem anderen“, so Pofalla. Neben einer verbesserten Führung der Reisendenströme und kürzeren Wegen beim Umsteigen soll die neue Gestaltung eine größere Kontrolle im Areal ermöglichen, um das Sicherheitsgefühl zu erhöhen.

Der Nordbau soll ebenfalls bis 2024 modernisiert werden. Dazu soll das Dach erneuert werden und ein neues Technikzentrum entstehen.





Visualisierung der neuen B-Ebene am Frankfurter Hauptbahnhof, © Schmidt&Pütz

Erneuerung der Haupthalle

Ab 2024 soll dann die Erneuerung der Haupthalle beginnen. Im Bereich des Querbahnsteiges und der Empfangshalle sollen die vorgesetzten Einbauten der Läden zurückgebaut und die Natursteinfassaden nach historischem Vorbild wiederhergestellt werden. Die bestehenden Verkehrsflächen werden in diesem Bereich dadurch erheblich vergrößert. Um Bewegungsströme im Bahnhof zu beschleunigen und die Orientierung zu verbessern, soll in der Empfangshalle und der neuen Verteilerebene ein geschossübergreifender Lichthof gestaltet werden. Ähnlich wie in der B-Ebene wird auch in der Haupthalle der Gastronomiebereich erneuert: Auf einer zusätzlichen Fläche von 10 000 Quadratmetern sollen 70 neue Geschäfte einziehen.




Visualisierung: Die neugestaltete Haupthalle des Frankfurter Hauptbahnhofs mit Blickrichtung Querbahnsteig © Schmist&Pütz Projektmanagement GmbH
 
12. Oktober 2020, 12.19 Uhr
Elena Zompi
 
Elena Zompi
Jahrgang 1992, Studium der Germanistik an der Goethe-Universität, seit April 2019 beim Journal Frankfurt. – Mehr von Elena Zompi >>
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Verkehr
 
 
Ab 2021 wird es im Nahverkehrsgebiet des Rhein-Main-Verkehrsverbunds möglich sein, sich elektro- oder wasserstoffbetriebene Fahrzeuge über eine App zu buchen. Den Start macht die Kreisverkehrsgesellschaft Offenbach als einer von bisher insgesamt neun Verbänden. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: © Ioki GmbH
 
 
Zufahrt für Autos soll begrenzt werden
0
Ein fahrradfreundlicher Oeder Weg
Der Oeder Weg soll fahrrad- und fußgängerfreundlicher werden, dazu stellte die Stadt Ende November einen Plan vor, der am Montag dem zuständigen Ortsbeirat und den Bürger:innen vorgestellt wurde. Ein Testlauf könnte im kommenden Jahr stattfinden. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: JF
 
 
„Fraktion“ präsentiert Verkehrskonzept
0
Kaiserstraße, Flaniermeile von morgen?
Weniger Autos, mehr Grün: die „Fraktion“ möchte die Aufenthaltsqualität des Bahnhofsviertels optimieren. Am Dienstag stellten der Zusammenschluss aus „Partei“, Freie Wähler und Piratenpartei das Konzept „Bahnhofsviertel – Tor zur Stadt“ vor. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Drei Eins
 
 
 
Bußgelder bei Verstoß in Bus und Bahn
0
EVG: Maskenkontrolle ist Aufgabe der Ordnungsbehörden
Ab Januar soll auch das Kontrollpersonal des RMV bei Fahrgästen ohne Maske eine Geldstrafe verhängen können. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) kritisiert nun diese Entscheidung: Die Kontrolle der Maskenpflicht sei nicht Aufgabe des Kontrollpersonals. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash
 
 
Mehr als 100 neue Fahrer:innen eingestellt
0
Stadt setzt 49 neue Dieselbusse und elf Elektrobusse ein
Ab den kommenden Tagen werden 49 neue Dieselbusse des städtischen Verkehrsunternehmens In-der-City-Bus (ICB) im Süden Frankfurts eingesetzt. Ab Anfang des kommenden Jahres sind zudem elf neue Elektrobusse geplant. – Weiterlesen >>
Text: ez/ffm / Foto: © ICB
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  49