Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Verkehr
Startseite Alle NachrichtenVerkehr
Gewerkschaft & Fluglinie beschließen Tarifvertrag
 

Gewerkschaft & Fluglinie beschließen Tarifvertrag

0

Endlich Einigung bei Verdi und Ryanair

Foto: Fraport AG
Foto: Fraport AG
Nach monatelangen Verhandlungen mit der Ryanair kann Verdi einen Erfolg verbuchen: Die irische Billigfluglinie und die Gewerkschaft konnten sich auf einen Tarifvertrag einigen. Oberbürgermeister Peter Feldmann begrüßt die Entwicklungen.
Es ist ein großer Erfolg für Verdi: Nach langen, intensiven Verhandlungen mit Ryanair haben die Gewerkschaft und die irische Billigfluglinie endlich einen Tarifvertrag abschließen können. Schon ab Ostern soll dieser für die rund 1100 Beschäftigen Ryanairs gültig werden. Es sei ein großer Erfolg, dass bei Ryanair „erstmals deutsches Arbeits- und Sozialrecht für alle in Deutschland Beschäftigten angewendet wird“, teilte die Gewerkschaft am Mittwoch mit.

Der geschlossene Vertrag sieht unter anderem eine Erhöhung des Grundgehalts um 600 Euro vor und eine jährliche Mindeststundengarantie von 600 Stunden für alle Flugbegleiter. Für die Beschäftigten in Frankfurt Hahn tritt auch die erstmal in Europa beschlossene Abfindungsregelung im Falle von Versetzungen und Wiedereinstellungen bei Stationsschließungen oder Reduzierungen von Flugzeugen in Kraft. Schwierig seien jedoch noch die Verhandlungen um die Betriebsratsstrukturen, so Verdi.

In Hessen hatte es in den vergangenen Monaten immer wieder Proteste und Streiks gegeben, an denen sich auch verschiedene Politiker Beteiligten. Unter anderem haben Janine Wissler (Die Linke), Thorsten Schäfer-Gümbel (SPD) und Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) die Forderungen der Gewerkschaft unterstützt. Feldmann sagte nach Bekanntgabe des Tarifvertrags: „Der abgeschlossene Tarifvertrag ist ein wichtiger Erfolg für Verdi und die Beschäftigten von Ryanair.“ Der Oberbürgermeister hatte die Tarifkommission von Verdi bei Ryanair als Pate begleitet.

„Wer den Frankfurter Flughafen für seinen Erfolg nutzen will, darf das nicht auf dem Rücken der Beschäftigten tun. Als Oberbürgermeister liegen mir die Arbeitsbedingungen aller in Frankfurt Beschäftigten am Herzen“, betonte Feldmann. „Wer in Frankfurt arbeitet, muss sich auch das Leben hier leisten können und für eine Familie sorgen können. Da die Beschäftigungsverhältnisse bei Ryanair mehr als prekär waren, war es richtig, dass Verdi mit einer starken Kampagne Druck gemacht hat.“
 
29. März 2019, 04.32 Uhr
rom
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Verkehr
 
 
Neuer Nahverkehrsplan 2025+
0
Längere Züge, kürzere Wartezeiten
Der städtische Nahverkehr soll an die Anforderungen der stetig wachsenden Stadt angepasst werden. Nun liegt ein Entwurf des neuen Nahverkehrsplans vor. Er verspricht längere Züge und kürzere Wartezeiten sowie den Ausbau der Barrierefreiheit. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Am 27. Mai war die U1 gegen einen Prellbock an der U-Bahn-Station Ginnheim gefahren. Die Haltestelle blieb seitdem für den U-Bahn-Verkehr gesperrt. Die Verkehrsgesellschaft Frankfurt teilte nun mit, dass sich die Reparaturen an der Oberleitung weiter verzögern. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Feuerwehr Frankfurt
 
 
Bis zum Jahr 2024 will das Land Hessen 244 Millionen Euro in seine Fuß- und Radwege investieren; zusätzlich soll eine eigene Task Force gegründet werden. Das teilte Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Montag mit und setzt dabei auf die Kooperation mit den Kommunen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Pexels
 
 
 
Verkehrsstatistik Hessen 2020
0
Weniger Unfälle auf Hessens Straßen
Im März sank die Zahl der Verkehrsunfälle auf den hessischen Straßen um 23 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Zahl der Todesopfer blieb jedoch gleich. Das hat das Landesamt für Statistik am Dienstag mitgeteilt. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Pexels
 
 
Neues Nahverkehrskonzept
0
Mit dem Bus durch die Nacht
Die Stadt Frankfurt will den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs vorantreiben: Metro- und Expressbusse sollen für eine Angleichung des Tag- und Nachtverkehrs sorgen. Das Konzept soll im Dezember in Kraft treten. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: © traffiQ
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  46