Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Verkehr
 

Fahrplanwechsel

0

Kleine Schritte für ein größeres Fahrgastangebot

Foto: © kus
Foto: © kus
Die Stadt bringt den Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs voran: Mit dem Fahrplanwechsel am 15. Dezember kommen einige Verbesserungen auf Fahrgäste zu – darunter zwei neue Buslinien am Flughafen und in Niederrad.
Gute Nachrichten für den öffentlichen Nahverkehr: Ab dem 15. Dezember wird die Mobilität der Frankfurterinnen und Frankfurter durch viele kleine Änderungen verbessert. Unter anderem werden zwei neue Buslinien am Flughafen und im Stadtteil Niederrad eingeführt sowie die Straßenbahnlinien 14 und 21 verlängert. Weiterhin wird die S-Bahn-Station Gateway Gardens eröffnet – damit entwickelt sich die Buslinie 77 zu einer Verbindung zwischen dem zukünftigen Flughafen-Terminal 3 und der Cargo-City Süd. Außerdem wird die Frequenz der Linien 12, 17 und 18 an Samstagen künftig erhöht, ebenso wie die Zahl der U-Bahn Wagen der Linien U2 und U4, um die Mobilität auch im Wochenendtrubel zu verbessern.

Um die Herausforderungen des Klimawandels zu bewältigen, ist ein Spagat zwischen ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten notwendig, insbesondere im urbanen Raum. Mit dem Versuch, dieser Notwendigkeit gerecht zu werden, treibt die Stadt Frankfurt den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs voran. Die Größe der Aufgabe hat auch Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD) erkannt: „Als wachsende Stadt mit derzeit rund 750 000 Einwohner*innen und über 375 000 Einpendler*innen steht Frankfurt bei der nachhaltigen Gestaltung von Mobilität vor besonders großen Herausforderungen.“ Herausforderungen gibt es auch beim Thema Nachhaltigkeit: „Neben der konsequenten Umstellung des Busverkehrs auf emissionsfreie Antriebe, werden wir für die wachsende Stadt höhere Mobilitätskapazitäten bereitstellen“, so der SPD-Politiker. Konsequenz erfordert bei der Stadt scheinbar Zeit. Zum Nahverkehr gehören in ganz Frankfurt momentan fünf emissionsfreie Busse, deren Zahl voraussichtlich erst Ende 2020 auf 16 aufgestockt werden soll.
 
5. Dezember 2019, 12.45 Uhr
Armin Heinrich
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Verkehr
 
 
Aufgrund der voranschreitenden Arbeiten zum zweigleisigen Ausbau des Homburger Damms werden ab Freitag, den 24. Juli Streckenabschnitte für den Zugverkehr gesperrt. Betroffen ist die Strecke zwischen Frankfurt-Höchst und Mainzer Landstraße. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Deutsche Bank AG
 
 
Seit Beginn der Corona-Krise sind im Juni erstmals wieder die Passagierzahlen am Frankfurter Flughafen gestiegen. Dennoch verzeichnet die Fraport für das erste Halbjahr 2020 einen Rückgang um 60 Prozent im Vergleich zum Rekordjahr 2019. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Fraport AG
 
 
Kürzere Wartezeiten und längere Züge hatte Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD) bereits vergangene Woche angekündigt. Nun ist die Planung für den Nahvekehrsplan 2025+ präziser geworden. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
 
Seit Montag ist die U-Bahn-Station Ginnheim wieder betriebsbereit. Im Mai war die U1 auf einen Prellbock aufgefahren, seitdem war der Bahnverkehr an der Haltestelle gesperrt. – Weiterlesen >>
Text: dsh / Foto: Feuerwehr Frankfurt
 
 
Neuer Nahverkehrsplan 2025+
0
Längere Züge, kürzere Wartezeiten
Der städtische Nahverkehr soll an die Anforderungen der stetig wachsenden Stadt angepasst werden. Nun liegt ein Entwurf des neuen Nahverkehrsplans vor. Er verspricht längere Züge und kürzere Wartezeiten sowie den Ausbau der Barrierefreiheit. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  47