Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Verkehr
Startseite Alle NachrichtenVerkehr
Die Einheitslok der Deutschen Bahn
 

Die Einheitslok der Deutschen Bahn

0

„Rollender Botschafter“

Foto: Bernd Roselieb/ Deutsche Bahn AG
Foto: Bernd Roselieb/ Deutsche Bahn AG
Mit einer Einheitslok zeigt sich die Deutsche Bahn bereit für das große Fest zur Wiedervereinigung. Für die Feier im Oktober soll die Lok deutschlandweit Werbung für den Gastgeber Frankfurt machen.
Im Hauptbahnhof wurde am Donnerstag eine Intercity-Lok vorgestellt - der Clou: Die Lok, die im Fernverkehr eingesetzt werden wird, trägt ein Motiv zur Deutschen Einheit. Präsentiert wurde sie unter anderem von Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). Der sprach davon, dass die Lok „ein rollender Botschafter für das Fest zum 25. Jahrestag der Deutschen Einheit“ sei.

Als Gastgeber des Einheitsfests soll Frankfurt vom 2. bis 4. Oktober Besucher aus allen Bundesländern empfangen. Der Tag der deutschen Einheit erinnere daran, „dass Freiheit und Demokratie keine Selbstverständlichkeit sind“, so Bouffier. „Wir müssen sie uns jeden Tag aufs Neue erarbeiten und leben. Wir müssen aber auch nach vorne schauen, um die vielfältigen Fragen, die Deutschland und Europa bewegen, zu diskutieren.“

Die Zusammenarbeit mit der Bahn habe einen geschichtlichen Hintergrund. Durch die „Aktion Zug“ seien im Herbst 1989 tausende ostdeutsche Botschaftsflüchtlinge aus Prag mit Sonderzügen durch die DDR in die Freiheit nach Hof in Bayern gebracht worden, berichtete Bouffier. Nach der ersten Zeit, in der es darum ging, Bahnfahrten zwischen Ost- und Westdeutschland überhaupt wieder zu ermöglichen, habe die Bahn jahrelang daran gearbeitet, die lange stillgelegten Verbindungen wieder auszubauen. Die Jahre seit der Wiedervereinigung werden auf dem Bürgerfest dann etwa in Form einer Installation auf dem Paulsplatz aufgegriffen: Dort werden 26 „Jahresringe“ um die Bäume montiert, die mit Bildern und Texten einen Rückblick auf diese Zeitspanne ermöglichen. Der Liebfrauenberg soll zum „Platz der Geschichte“ werden, der unter anderem Bürgerrechtler aus der ehemaligen DDR würdigt, „die durch ihre Zivilcourage und ihren Mut die Teilung der deutschen Staaten überwunden haben“.
 
17. Juli 2015, 10.31 Uhr
lro
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Verkehr
 
 
Demonstrationen am Wochenende
1
Mainkai: Sperrung oder Öffnung?
Am 31. August endet die Testphase für den autofreien Mainkai, die Diskussionen laufen jedoch weiter. Am Wochenende sind mehrere Demonstrationen geplant: Die SPD setzt sich für eine dauerhafte Sperrung ein, eine Initiative fordert wiederum die Öffnung der Strecke. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Symbolische Besetzung: Mainkai für Alle
0
Der Mainkai soll autofrei bleiben
Ab dem 1. September sollen am bislang gesperrten Mainkai wieder Autos fahren dürfen. Die Initiative Mainkai für Alle wehrt sich gegen dieses Vorhaben und ruft alle Frankfurterinnen und Frankfurter zu einer symbolischen Besetzung des betroffenen Abschnitts auf. – Weiterlesen >>
Text: rom/red / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Viergleisiger Streckenausbau
2
S6-Ausbau: Erste Teilstrecke fertigstellt
Der viergleisige Ausbau der Bahnstrecke zwischen Frankfurt und Bad Vilbel schreitet voran: Am Montag können die ersten 2,5 Kilometer in Betrieb genommen werden. Die finale Strecke soll Ende 2023 fertig gestellt werden. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Deutsche Bahn AG / Uwe Miethe
 
 
 
Abgasmessungen des Umweltbundesamts
0
Frankfurt testet Abgasmesstechnologie
Abgase mit Infrarotlicht messen: Ab dem 15. August werden Tests an mehreren Straßen in Frankfurt durch das Umweltbundesamt durchgeführt. Diese sollen dabei helfen, die realen Emissionen von Fahrzeugen zu erfassen. Auch Autokennzeichen werden aufgenommen. – Weiterlesen >>
Text: ffm/jwe / Foto: Peter Mock/ © ICCT International Council on Clean Transportation Europe
 
 
Aufgrund der voranschreitenden Arbeiten zum zweigleisigen Ausbau des Homburger Damms werden ab Freitag, den 24. Juli Streckenabschnitte für den Zugverkehr gesperrt. Betroffen ist die Strecke zwischen Frankfurt-Höchst und Mainzer Landstraße. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Deutsche Bank AG
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  47