Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Verkehr
Startseite Alle NachrichtenVerkehr
Auswirkungen auf den Verkehr
 

Auswirkungen auf den Verkehr

1

Details zum autofreien Mainufer

Foto: Verkehrsdezernat Frankfurt
Foto: Verkehrsdezernat Frankfurt
Jeden Tag nutzen 20 000 Autofahrende die Uferstraße, die ab dem 29. Juli zwischen Untermainbrücke und Alter Brücke zunächst probeweise für ein Jahr gesperrt sein wird. Doch wie wird sich diese Sperrung auf den Verkehr auswirken?
Dass das nördliche Mainufer im Sommer autofrei werden soll, ist ein Thema, das bei den Frankfurterinnen und Frankfurtern polarisiert. Doch was auch immer man davon halten mag: Am Montag, dem 29. Juli beginnt die Sperrung. Der Abschnitt zwischen der Untermainbrücke und der Alten Brücke wird probeweise für ein Jahr für den Kfz-Verkehr gesperrt. Die Sperrung besteht zunächst bis zum Museumsuferfest am 30. August 2020. In dieser Zeit soll analysiert werden, wie sich der Verkehr in der Innenstadt verändert, in dem Daten über die Verkehrsflüsse erhoben werden.

Für Restaurants und Cafés besteht die Möglichkeit, ihre Außengastronomie zu erweitern, kleinere Veranstaltungen werden stattfinden und das Stadtmobiliar wird um weitere Sitzmöbel erweitert. Im kommenden Jahr wird dann Bilanz gezogen und entschieden, ob die temporäre Öffnung der Mainuferstraße für Radfahrende und Fußgängerinnen und Fußgänger dauerhaft bleibt. Mit der Öffnung des Mainufers für den Fuß- und Radverkehr erhofft sich die Stadt eine Verbesserung der Aufenthaltsqualität an einem der Lieblingsplätze der Frankfurterinnen und Frankfurter.

Auswirkungen auf den Kfz-Verkehr


Die Testphase solle laut Oesterling so lange andauern, da sich die 20 000 Autofahrer, die täglich die Uferstraße nutzen, an die neue Situation gewöhnen müssen. Der Verkehrsdezernent zeigt sich jedoch zuversichtlich, dass es zu keinen größeren Problemen kommen wird. Möglicherweise müsse man mit einem etwas zäheren Verkehrsfluss rechnen, dem wolle man aber mit einer Anpassung der Signalschaltungen entgegensteuern.

Das nördliche Mainufer wird zwischen Untermainbrücke und Alte Brücke in beiden Fahrtrichtungen für den Kfz-Verkehr gesperrt. Das Verkehrsdezernat bittet Kraftfahrer, den Bereich großräumig zu umfahren oder auf Verkehrsmittel des Umweltverbundes wie den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) oder das Fahrrad umzusteigen sowie zu Fuß zu gehen, um Verkehrsbehinderungen im unmittelbaren Umfeld zu vermeiden.

Von Westen kommend

Von Westen kommend ist an der Kreuzung Untermainkai/Neue Mainzer Straße ein Rechtsabbiegen auf die Untermainbrücke sowie ein Linksabbiegen auf die Neue Mainzer Straße möglich .

Von Osten kommend

Von Osten (Schöne Aussicht) kommend, ist an der Kreuzung Alte Brücke/Schöne Aussicht nur ein Rechtsabbiegen auf die Kurt-Schumacher-Straße möglich. Um auf die südliche Mainseite zu gelangen, wird an der Kreuzung Oskar-von-Miller-Straße/Lange Straße ein Linksabbiegen über die Ignatz-bubis-Brücke empfohlen.

Zufahrt Parkhaus Dom Römer

Die Zufahrt ist von östlicher Seite gesperrt. Die Ausfahrt aus dem Parkhaus Dom Römer über das nördliche Mainufer in Richtung Osten ist weiterhin möglich.

Busparkplätze

Wegen der Sperrung werden die Busparkplätze am nördlichen Mainufer an den Theodor-Stern-Kai 1 (Allianz Gebäude) verlegt.

>> Weitere aktuelle Verkehrsinformationen finden sich unter www.mainziel.de
25. Juli 2019
ffm/hes
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Tobías Rûger am 27.7.2019, 11:16 Uhr:
Ein interessanter Versuch, finde ich. Hoffen wir nur, dass die Luftverschmutzer*innen dadurch auch tatsächlich weniger fahren und der Verkehr nicht nur auf andere Straßen verteilt wird.
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Verkehr
 
 
Messungen belegen, dass der Frankfurter Flughafen für eine große Menge an Ultrafeinstaub verantwortlich ist. Expert*innen halten die Partikel für gesundheitsschädlich – doch gesicherte Erkenntnisse gibt es bisher keine. Nun werden die Messungen intensiviert. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Fraport AG
 
 
Magistrat stimmt „Fahrradstadt Frankfurt“ zu
0
Verkehrsausschuss diskutiert über Radwege
In der ersten Sitzung des Verkehrsausschusses nach der Sommerpause ging es vor allem um ein Thema: den Radentscheid. Am Ende wurde der diesbezügliche Antrag „Fahrradstadt Frankfurt“ der Koalitionsparteien mehrheitlich angenommen – allerdings nicht ohne vorherige Diskussion. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Frankfurter Radentscheid
 
 
FDP fordert autofreien Leipziger Straße
0
Wird die Leipziger Straße samstags autofrei?
Auf der Leipziger Straße kann es besonders am Wochenende voll werden, denn die enge Straße teilen sich sowohl Auto- als auch Fahrradfahrer und -fahrerinnen. Die FDP fordert nun, die Straße an Samstagen für Autos zu sperren. – Weiterlesen >>
Text: Ricarda Paul / Foto: © JF
 
 
 
Urteil des Verwaltungsgerichtshofs Kassel
1
Entscheidung über Diesel-Fahrverbot für Dezember erwartet
Über ein mögliches Diesel-Fahrverbot in Frankfurt wird der Verwaltungsgerichtshof in Kassel im Dezember entscheiden. Um das Verbot zu verhindern, muss die Stadt Maßnahmen zur Luftreinhaltung vorlegen. Ein Ultimatum der hessischen Umweltministerin Prinz endet am 31.8. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Taxi Deutschland eG verklagt Uber
2
Streit um Frankfurts Straßen
Seit Jahren streiten sich lokale Taxiunternehmen mit dem amerikanischen Fahrdienstvermittler Uber. Nun zieht Taxi Deutschland eG erneut mit einer Klage gegen das Konkurrenzunternehmen vor das Frankfurter Landgericht. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Nicole Brevoord
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  41