Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Verkehr
 

24 Stunden Blitzer

0

Bitte lächeln!

Foto: nil
Foto: nil
Am 18. September wird wieder deutschlandweit geblitzt, um Temposünder und Raser ins Visier zu nehmen. Die 24-Stunden-Aktion startet um 6 Uhr – die meisten Blitzer werden aber vorab bekannt gegeben.
Im Rahmen der Aktion "(B)Rennpunkt Geschwindigkeit" beteiligt sich auch Hessen am bundesweiten 24-Stunden-Blitzer-Marathon, der bereits zum zweiten Mal stattfindet. Am Donnerstag, den 18. September wird ab 6 Uhr geblitzt – die Aktion dauert dann genau 24 Stunden und ist am 19. September um 6 Uhr zu Ende. Die Polizei will mit dieser Aktion Verkehrsteilnehmer auf die Gefahren hinweisen, die durch zu hohe Geschwindigkeiten entstehen. Ziel ist es, das Geschwindigkeitsniveau sowie die Toleranzgrenze für Geschwindigkeitsüberschreitungen zu senken.

Trotzdem sehen viele Verkehrsteilnehmer die Geschwindigkeitsmessungen sehr kritisch und hegen Zweifel, ob diese wirklich zur Verkehrssicherheit beitragen. Jedoch steht fest, dass die Unfallwahrscheinlichkeit bei zunehmender Geschwindigkeit steigt und die Unfallfolgen kritischer ausfallen. Vor diesem Hintergrund werden die Messstellen in den meisten Bundesländern schon vorab bekannt gegeben.
 
17. September 2014, 06.34 Uhr
jst
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Verkehr
 
 
Seit Beginn der Corona-Krise sind im Juni erstmals wieder die Passagierzahlen am Frankfurter Flughafen gestiegen. Dennoch verzeichnet die Fraport für das erste Halbjahr 2020 einen Rückgang um 60 Prozent im Vergleich zum Rekordjahr 2019. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Fraport AG
 
 
Kürzere Wartezeiten und längere Züge hatte Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD) bereits vergangene Woche angekündigt. Nun ist die Planung für den Nahvekehrsplan 2025+ präziser geworden. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Seit Montag ist die U-Bahn-Station Ginnheim wieder betriebsbereit. Im Mai war die U1 auf einen Prellbock aufgefahren, seitdem war der Bahnverkehr an der Haltestelle gesperrt. – Weiterlesen >>
Text: dsh / Foto: Feuerwehr Frankfurt
 
 
 
Neuer Nahverkehrsplan 2025+
0
Längere Züge, kürzere Wartezeiten
Der städtische Nahverkehr soll an die Anforderungen der stetig wachsenden Stadt angepasst werden. Nun liegt ein Entwurf des neuen Nahverkehrsplans vor. Er verspricht längere Züge und kürzere Wartezeiten sowie den Ausbau der Barrierefreiheit. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Am 27. Mai war die U1 gegen einen Prellbock an der U-Bahn-Station Ginnheim gefahren. Die Haltestelle blieb seitdem für den U-Bahn-Verkehr gesperrt. Die Verkehrsgesellschaft Frankfurt teilte nun mit, dass sich die Reparaturen an der Oberleitung weiter verzögern. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Feuerwehr Frankfurt
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  47