Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Verkehr
Startseite Alle NachrichtenVerkehr
10-Millionen-Euro-Umbau geplant
 

10-Millionen-Euro-Umbau geplant

1

Die Bahn will den Regionalbahnhof am Flughafen modernisieren

Foto: Deutsche Bahn AG/ Dietz Joppien Architekten
Foto: Deutsche Bahn AG/ Dietz Joppien Architekten
Zehn Millionen Euro soll die Modernisierung des in die Jahre gekommenen Regionalbahnhofs am Frankfurter Flughafen kosten. Bis Ende 2020 soll die Haltestelle einen modernen und einladenderen Look bekommen.
Während der 1999 eröffnete Fernbahnhof am Frankfurter Flughafen, auf dem die ICE verkehren, recht futuristisch daherkommt, wirkt der Regionalbahnhof, durch den S-Bahnen und Regionalexpresse fahren, in die Jahre gekommen. Seit der Eröffnung 1972 scheint sich optisch wenig verändert zu haben, allein schon der abgeschrammte lindgrüne Bodenbelag verrät das Alter. Doch die Deutsche Bahn will dem Regionalbahnhof, der täglich von rund 40.000 Passagieren genutzt wird, während des laufenden Betriebs einen modernen Look verpassen. Im Dezember 2020 soll der Regionalbahnhof dann in ganzer Pracht erstrahlen. Insgesamt 10 Millionen Euro soll der Umbau kosten, mit 4 Millionen Euro beteiligt sich das Land Hessen an der Schönheitskur.

Ende 2020 soll es dann vorbei sein mit den düsteren Ecken, der unübersichtlichen Beschilderung und dem Waschbeton an den Wänden. Helle Fliesen am Boden, blaue Fassaden und großformatige Fliesen an den Wänden und neue Sitzgelegenheiten sollen den Bahnhof ansprechender machen. Vor allen Dingen soll auch nachgerüstet werden, denn bisher ist beispielsweise das Gleis 1 nicht barrierefrei erreichbar. Es ist also Besserung in Sicht für Rollstuhlfahrer oder Mütter mit Kinderwagen. Außerdem soll es taktile Leitstreifen auf dem Boden geben, die durch ihre noppige Struktur, Sehbehinderten eine Orientierung geben. Und so könnte tatsächlich der erste S-Bahnhof, den Reisende aus der ganzen Welt in Frankfurt sehen, tatsächlich eine Visitenkarte für die Stadt und auch die Bahn sein.
7. Dezember 2017
Nicole Brevoord
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Markus Hajek am 9.12.2017, 14:24 Uhr:
Wichtig wäre vorallem, den Bahnsteig höher oder das Gleisbett tiefer zu legen. Gerade am Flughafen, wo viele Reisende mit großem Gepäck unterwegs sind, ist ein ebenerdiger Ein- und Ausstieg ein Muss. Berrierefreiheit ist somit nicht nur an Gleis 1 ein Thema!
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Verkehr
 
 
Frankfurter Flughafen auf Wachstumskurs im Januar
0
Mehr Passagiere und mehr Flugbewegungen
Die Verkehrszahlen vom Januar dürften den Flughafenbetreiber Fraport freuen: Das Passagieraufkommen stieg um 7,6 Prozent an, die Zahl der Flugbewegungen steigerte sich um 8,6 Prozent. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Nicole Brevoord
 
 
Umleitungen und zusätzliche Linien
0
So fahren Bus und Bahn am Faschingssonntag
Am Sonntag, 11. Februar, erreicht die närrische Jahreszeit mit dem großen Fastnachtszug ihren Höhepunkt. Busse und Bahnen sorgen dafür, dass alle Narren sicher, pünktlich und schnell zum Zug kommen. Dennoch wird es zu einigen Änderungen im Fahrplan kommen. – Weiterlesen >>
Text: kus / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Platz acht im deutschlandweiten Ranking
0
Frankfurter standen 2017 rund 36 Stunden im Stau
Nach einer neuen Studie des Verkehrsdatenanbieters Inrix standen Frankfurter Autofahrer im vergangenen Jahr rund 36 Stunden im Stau und sind damit hessischer Spitzenreiter. Deutschlandweit belegt die Mainmetropole Platz acht. – Weiterlesen >>
Text: ms / Foto: Bernd Kammerer
 
 
 
Kein S-Bahn-Verkehr wegen Signalbauarbeiten
0
Tunnelsperrung in den Osterferien
Die ruhigere Ferienzeit über Ostern will die Deutsche Bahn nutzen, um die Arbeiten an der Signalanlage im S-Bahntunnel zwischen Taunusanlage und Lokalbahnhof fortzusetzen, S-Bahnen verkehren dort dann nicht. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Tunnelbohrmaschine für die U5
0
Eine "fahrende Fabrik" für Frankfurt
So schwer wie 97 Elefanten und so lang wie ein Airbus A380 – eine riesige Maschine bohrt in Frankfurt den Tunnel für die Verlängerung der U5. Am Donnerstag wurde der Koloss offiziell vorgestellt. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: © SBEV K Helbig
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  28 
 
 

Twitter Activity