eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Ola Ware
Foto: Ola Ware

Secondhand-Mode

Trash im Ostend

Frankfurt ist um einen Secondhand-Shop reicher: Im Ostend haben die Geschwister Aleksandra und Dominik Ludwin „Ola Ware“ eröffnet. Dort gibt es bunte Mode aus den 80er- und 90er-Jahren.
Ola Ware ist gleich in mehrerer Hinsicht ein junges Unternehmen: Zum einen, weil es erst seit 2017 (in Form eines Onlineshops) existiert, zum anderen weil die beiden Köpfe dahinter, die Geschwister Aleksandra und Dominik Ludwin, erst 23 und 25 Jahre alt sind. Vor rund drei Monaten wagten sie den Schritt, ihren eigenen Vintage- und Secondhand-Shop zu eröffnen: Ola Ware. Die Mode im Laden ist bunt, zusammengewürfelt und häufig trashy, viele Teile sind aus den 80er- und 90er-Jahren. „Wir als 2000er-Kinder haben eine gewisse Sentimentalität zu diesen Vintage-Teilen. Wir wollen zeigen, wie Trendbewusstsein und insbesondere individueller Style sich mit Slow Fashion ergänzen lassen“, sagt Aleks. Sie und ihr Bruder verstehen sich als Teil der Nachhaltigkeitsbewegung und wollen eine individuelle Alternative zu herkömmlichen Strukturen des Konsums schaffen. „Es wäre toll, wenn mehr Frankfurterinnen und Frankfurter darauf aufmerksam gemacht werden könnten, dass neu nicht immer besser ist“, findet die 25-Jährige.





Ihren Shop sehen die Geschwister als eine Art Community, die aus zahlreichen Freundinnen und Freunden besteht. „Wir versuchen stets mit verschiedenen interessanten Menschen zusammenzuarbeiten – Hand in Hand und lokal.“ Aleks, die vor Kurzem angefangen hat, Kunst zu studieren, will den Store langfristig auch als Ausstellungsraum nutzen und dort Events veranstalten. „Ich wünsche mir, dass unser Laden ein Treffpunkt für kreative Köpfe wird.“

Ola Ware, Danziger Platz 2–4, Mo-Sa 12-20 Uhr, www.ola-ware.com
 
17. Januar 2020, 10.00 Uhr
Helen Schindler
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Stil
Frankfurter Laufshop
Laufschuhe per Packstation
Ab Mittwoch bleibt der Einzelhandel vorerst geschlossen, doch bestellte Waren dürfen weiterhin abgeholt werden. Im Frankfurter Laufshop kann das ab sofort sogar kontaktlos geschehen.
Text: sie / Foto: Frankfurter Laufshop
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
18. September 2021
Journal Kultur-Tipps
Klassik / Oper/ Ballett
  • Norma
    Oper Frankfurt | 18.00 Uhr
  • hr-Sinfonieorchester
    Stadttheater Gießen | 20.00 Uhr
  • Delian Quartett
    Schloss Johannisburg | 20.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Quichotte
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Der kleine Prinz
    Velvets Theater | 20.00 Uhr
  • Sommersprossen – oder die Verwunderung des Menschseins
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
Kinder
  • Stein auf Stein
    Theaterhaus | 17.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tapeworms und Daens
    Hafen 2 | 19.30 Uhr
  • Tobias Weindorf Trio
    Stadtkirche | 19.30 Uhr
  • LandesJugendJazzOrchester Hessen
    Wasserburg | 12.00 Uhr
Kunst
  • Ersatzkunst in Frankfurt. Die Wüsten-Jahre 1975-1985
    AusstellungsHalle | 14.00 Uhr
  • Facing Britain
    Kunsthalle Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Gerald Domenig und Thomas Bechinger
    Kai Middendorff | 11.30 Uhr
Kinder
  • Pop-Up Dinner – Vom Acker auf den Tisch
    Dottenfelderhof | 16.00 Uhr
  • Drollo und Drollolinchen
    Frankfurter Puppentheater – Haus Sindlingen | 15.30 Uhr
  • Krümel und Stelze
    Mainzer Kammerspiele | 11.00 Uhr