Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Sport
Startseite Alle NachrichtenSport
Skyliners besiegen Braunschweig mit 78:71
 

Skyliners besiegen Braunschweig mit 78:71

0

Nächster Heimsieg für die Skyliners

Foto: © Fraport Skyliners
Foto: © Fraport Skyliners
Am Mittwochabend haben die Basketballer der Skyliners auch das zweite Heimspiel der Saison gewonnen. Dank einer starken zweiten Halbzeit siegten sie verdient mit 78:71.
Zunächst sahen die 3340 Zuschauer in der Fraport Arena ein ausgeglichenes und enges Spiel. Nach dem ersten Viertel konnten die Gäste aus Braunschweig eine knappe Führung behaupten (16:19), auch im zweiten Viertel wechselten sich gute und weniger gute Szenen auf Seiten der Frankfurter ab, sodass beide Mannschaften auf Augenhöhe in die Pause gingen (37:38). Die Skyliners hatten Probleme mit ihren Distanzwürfen (nur 4 von 19 Versuchen), punkteten dafür aber unter dem Korb und von der Freiwurflinie(22 von 26 Würfen erfolgreich).

Bestes Viertel der Saison?
Den Grundstein für den Sieg legte das Team von Gordon Herbert in der zweiten Halbzeit. „Unser drittes Viertel war wirklich gut, vielleicht waren es unsere besten zehn Minuten der bisherigen Saison“, sagte der kanadische Trainer. Mit einem 15:0-Lauf direkt nach der Pause konnten sich die Frankfurter absetzen (62:49) und gaben ihren Vorsprung nicht mehr her. „Die Intensität und unser Teambasketball haben in der zweiten Halbzeit den Ausschlag gegeben“, ergänzte Frankfurts Center Jonas Wohlfahrt-Bottermann, der 12 Punkte erzielte und fünf Mal teils spektakulär blockte. Tatsächlich spielten die Skyliners am Mittwochabend gerade in der Offensive sehr ausgeglichen: Acht Spieler standen gegen Braunschweig auf dem Parkett, sechs von ihnen punkteten – und steuerten alle mindestens zehn Punkte bei. Topscorer wurde erstmals Pointguard Tai Webster mit 16 Punkten, vor Tez Robertson (15 Punkte), Mike Morrison (14 Punkte, Foto), Wohlfahrt-Bottermann (12 Punkte), Philip Scrubb (11 Punkte) und Shawn Huff (10 Punkte). Die beiden jungen deutschen Spieler Isaac Bonga und Richard Freudenberg blieben dagegen punktlos, Freudenberg war nach überstandenem grippalem Infekt allerdings auch nur für knapp viereinhalb Minuten im Spiel.

Kiel fällt weiter aus
Mit dem 78:71 Sieg gegen Braunschweig ist den Skyliners ein guter Start in die Saison gelungen: Nach vier Spieltagen stehen drei Siege und eine Niederlage in der Tabelle. Am Sonntag fahren die Skyliners so als leichter Favorit zum Mitteldeutschen BC nach Weißenfels in Sachsen-Anhalt, danach warten aber deutlich stärkere Gegner auf die Frankfurter: Die noch ungeschlagenen Teams aus Bayreuth, München und Oldenburg stehen aktuell in der Spitzengruppe der Bundesliga. Verzichten müssen die Frankfurter auch in den kommenden Partien auf Power Foward Niklas Kiel, der noch immer an den Folgen seiner Gehirnerschütterung leidet, die er sich Mitte September im Training zugezogen hat. Laut Coach Herbert kann der 20-Jährige möglicherweise erst wieder im Dezember ins Training einsteigen.

>> Nächstes Heimspiel: Fraport Skyliners vs. Bayreuth, Sonntag, 22. Oktober, 17.30 Uhr, Fraport Arena, Silostraße 46, Tickets ab 12 Euro (ermäßigt 8 Euro) unter 069-92887619 oder auf der Homepage
12. Oktober 2017
Nicole Nadine Seliger
 
Nicole Nadine Seliger
Jahrgang 1987, Studium der Germanistik, Anglistik und BWL, Leidenschaft für Sport, seit 2016 beim JOURNAL Frankfurt – Mehr von Nicole Nadine Seliger >>
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Sport
 
 
Ein Traumtor, strittige Entscheidungen und die wohl schnellste rote Karte der Pokal-Geschichte - im DFB-Pokal-Spiel zwischen der Eintracht und Schalke 04 war alles dabei. Mit Kampf, Willen und etwas Glück hat Frankfurt das Finale erreicht. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: Bernd Kammerer
 
 
"Es gibt nur ein Rennen, das man sein Heimrennen nennen kann", sagt Radprofi John Degenkolb über Eschborn-Frankfurt . Am 1. Mai will der Oberurseler seinen zweiten Sieg beim traditionsreichen Radrennen - wenn er bis dahin fit ist. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: rscp-­photo.eu
 
 
Im dritten Jahr in Folge stehen die Rhein-Main Volleyballer im Halbfinale um die deutsche Meisterschaft. Um sich endlich den Traum vom Finale zu erfüllen, müssen die Volleys am Mittwoch gegen den aktuellen Meister gewinnen. Auch ohne ihren verletzten Zuspieler wollen sie die Überraschung schaffen. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: United Volleys/Gregor Biskup
 
 
 
Mit 18 Punkten lagen die Fraport Skyliners zwischenzeitlich vorne, trotzdem gingen sie am Sonntag als Verlierer vom Parkett. Nach intensiven Schlussminuten unterlagen sie dem Tabellenführer aus München mit 83:87. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: © Fraport Skyliners
 
 
Niko Kovac über seinen Abschied aus Frankfurt
0
„Es gibt Dinge im Leben, die passieren sehr schnell“
Nur einen Tag nach der Anfrage ist der Wechsel von Niko Kovac fix. Auf der Pressekonferenz schilderte der scheidende Eintracht-Coach am Freitag, wie es zu seinem Wechsel kam. Sportvorstand Fredi Bobic schickte währenddessen heftige Kritik nach München. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: Screenshot Facebook/Eintracht
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  124 
 
 

Twitter Activity