Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Sport
Startseite Alle NachrichtenSport
Selbstversuch Surf Days MyZeil
 

Selbstversuch Surf Days MyZeil

0

"Surfen beginnt im Trockenen!"

Foto: tm
Foto: tm
Surfen mitten in Frankfurt? Das versprechen die Surf Days im Einkaufszentrum MyZeil mit der aufblasbaren Surf-Station auf der Dachterrasse. Kurz vor der Eröffnung haben wir den Spaß ausprobiert.
Lautes Lachen und spritzendes Wasser empfangen uns, als wir die Dachterrasse im 4. Obergeschoss von MyZeil erreichen. Drei junge Männer in Badeshorts stehen abwechselnd auf dem Surfbrett, balancieren ziemlich gekonnt und haben offensichtlich großen Spaß. Das wollen wir auch! Einen Tag vor der Eröffnung testen wir die mobile Surfstation, die bis 26. August im Einkaufszentrum aufgebaut ist – und haben uns dafür den bisher kältesten Tag des Monats ausgesucht. Kaum in die wärmenden Neoprenanzüge geschlüpft, machen wir uns direkt auf den Weg ins Becken. Doch unser Tatendrang wird erstmal gebremst. „Surfen fängt immer im Trockenen an“, ruft uns Thilo Trefz zu. Er ist der Besitzer der mobilen Surfstation und heute unser Surflehrer. Statt ins Wasser, geht es also zunächst aufs Balance Board neben der Anlage. Auf dem Brett, das auf einer Rolle liegt, sollen wir ein Gefühl dafür bekommen, das Gleichgewicht auf wackelndem Untergrund zu halten. Danach sind wir bereit für unsere erste Welle.




Seit etwa zehn Jahren gibt es mobile Surfstationen wie diese, die Ur-Konstruktion stammt aus den USA. Mehrere Pumpen generieren Wasser, das dann mit 30 Kilometern pro Stunde die Rampe hinauffließt. Was Thilo als langsam bezeichnet, flößt uns Respekt ein. Das Wasser strömt mit ordentlichem Druck die Rampe hinauf und macht schon das bloße Stehen im Becken nicht leicht. Gut, dass Thilo direkt neben uns ist und das Board zunächst festhält. Und wir uns an ihm. Mit mehr oder weniger wackligen Beinen stehen wir auf dem Brett und versuchen, das Gleichgewicht zu halten. "Schwerpunkt mehr nach vorne", ruft er seine Tipps zu, "stehe ganz entspannt". Thilo, 49 Jahre alt, ist quasi auf dem Surfbrett zuhause. Mit elf begann er zu windsurfen, fünf Jahre später kam das Wellenreiten dazu. Mittlerweile ist der gebürtige Nürnberger begeisterter Kitesurfer und hat seinen Lebensmittelpunkt nach Hamburg verlegt.




Thilo Trefz vor seiner Anlage

Mit der mobilen Surf-Station will er das Surfen zu den Leuten bringen, erzählt er. Auch er habe keine Zeit um die Welt zu fliegen und die perfekte Welle zu suchen. „Vielleicht ist das hier kein ‚real surfen‘, aber es macht wahnsinnig viel Spaß“, meint er. Mitmachen könne jeder. „Als Profi kann man viel ausprobieren, als Anfänger tut man sich nicht so weh“. Dass er in diesem Recht hat, spüren wir schnell. Kaum lässt Thilo uns los, schaffen wir es meist nur für ein paar Sekunden, uns alleine auf dem Brett zu halten. Doch unser Ehrgeiz ist gepackt. Klatschnass geht’s direkt wieder aufs Board. Das macht einfach total viel Spaß! Selbst bei gar nicht sommerlichen Temperaturen fühlen wir uns ein wenig wie am Strand.



Mit der aufblasbaren Surf-Station ist Thilo seit Mai 2016 unterwegs, war damit auch schon in Wien, Berlin oder am Timmendorfer Strand. „Surfen fühlt sich überall anders an“, erzählt er uns. In Frankfurt mache der etwas unebene Boden auf der Dachterrasse das Erlebnis besonders. „Es ist toll, hier das Panorama beim Surfen zu genießen“, erzählt er begeistert. Auch MyZeil-Center-Manager Marcus Schwartz hat seinen Anzug schon gegen Shorts getauscht und auf dem Board eine ziemlich gute Figur gemacht.

Jeden Donnerstag bieten Thilo und sein Team After Work Surfen für den Wellenritt am Abend an, freitags geht’s beim California Surfen musikalisch zu. Auch spezielle Angebote für Kinder und Frauen sind im Programm.


>> Surf Days MyZeil, 11. August-26.August, 4. Obergeschoss Dachterrasse MyZeil, eine halbe Stunde kostet 15 Euro (inklusive 10 Euro Shopping-Gutschein für MyZeil), Buchung und weitere Informationen hier
11. August 2017
Nicole Nadine Seliger und Tamara Marszalkowski
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Sport
 
 
Der beste Offensivspieler der Liga zieht weiter: Mit Philip Scrubb verlieren die Fraport Skyliners ihren besten Punktesammler der letzten Saison. Der kanadische Guard wechselt nach Russland. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: © Fraport Skyliners
 
 
Wer wird Weltmeister?
0
WM-Finale im Stadion schauen
Frankreich oder Kroatien? Welches Team tritt in die Fußstapfen der deutschen Mannschaft und wird neuer Fußball-Weltmeister? Wer das Finale gemeinsam mit anderen Fans schauen will, kann zum Public Viewing in die Commerzbank-Arena gehen. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: HIT RADIO FFH
 
 
WM-Kolumne von Omid Nouripour, Teil 5
0
Winter-Wonderland ich komme!
Als Fußballfan verfolgt der Frankfurter Politiker und Bundestagsabgeordnete Omid Nouripour die WM in Russland. Für das JOURNAL Frankfurt schreibt er über seine Sicht auf die WM. – Weiterlesen >>
Text: Omid Nouripour / Foto: Die Grünen
 
 
 
Wirtschaftliche Bilanz des Vereins
0
Eintracht mit Rekordjahr
Nicht nur sportlich war die vergangene Saison ein großer Erfolg für die Frankfurter Eintracht. Auch wirtschaftlich zählen die Frankfurter zu den „absoluten Aufsteigern“, wie Finanzvorstand Oliver Frankenbach am Donnerstag sagte, als er die Zahlen der letzten Spielzeit vorstellte. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Die Frankfurter Yoga Trainerin Nadine Gerhardt veranstaltet Yoga-Kurse im Freien. Am Sonntagmorgen werden die Asanas am Museumsufer praktiziert. Jeder kann mitmachen – gegen eine freiwillige Spende. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: Nadine Gerhardt
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  130 

Twitter Activity