Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Sport
Startseite Alle NachrichtenSport
Perfekter Abend im Frankfurter Stadion
 

Perfekter Abend im Frankfurter Stadion

0

Europa League: Historischer Sieg für die Eintracht

Foto: © Nicole Nadine Seliger
Foto: © Nicole Nadine Seliger
Der große Traum vom nächsten Titel lebt: Nach dem 2:0 Sieg über Benfica Lissabon steht die Eintracht unter den besten vier Teams der Europa League. So gut waren die Frankfurter zuletzt vor 39 Jahren.
FC Arsenal, FC Valencia, FC Chelsea oder Eintracht Frankfurt – eine dieser vier Mannschaften wird am 29. Mai im aserbaidschanischen Baku jubeln dürfen und die Europa League 2019 gewinnen. Dass die Hessen zu diesem illustren Kreis gehören, steht seit Donnerstagabend fest. In einem „perfekten Spiel an einem perfekten Abend“, wie Eintracht-Trainer Adi Hütter anschließend sagte, besiegten die Frankfurter Benfica Lissabon mit 2:0, machten so die 2:4-Niederlage aus dem Hinspiel wett und zogen in die Runde der besten vier Mannschaften des Wettbewerbs ein. Der Erfolg hat für die Eintracht historische Dimensionen: Zuletzt erreichten die Frankfurter vor 39 Jahren das Halbfinale eines europäischen Wettbewerbs. 1980 konnte der Bundesligist den UEFA-Cup gar gewinnen.

Trotz Abseitstor weiter
Zu dem „perfekten Abend“ gehörte auch, dass das Glück am Donnerstag auf Seiten der Eintracht war. Filip Kostic stand klar im Abseits, als er in der 36. Minute zum 1:0 traf – der Treffer zählte dennoch. „Wir waren heute sicherlich auf der glücklichen Seite“, sagte Hütter, „in der Summe gesehen, haben wir aber verdient gewonnen“. Die Frankfurter zeigten vor allem in der ersten Halbzeit eine starke Leistung, spielten diszipliniert und konzentriert und hatten mehr Spielanteile. Sebastian Rode sorgte dann in der 67. Minute mit seinem Tor per Fernschuss für den nötigen zweiten Treffer und brachte die 48.000 Zuschauer zum Jubeln. Danach „galt es, mit allen Mitteln das 2:0 zu verteidigen“, sagte der Torschütze.



© Nicole Nadine Seliger

Fans als zwölfter Mann
Bis Schiedsrichter Daniele Orsato die Frankfurter Anhänger um 22.55 Uhr mit dem Schlusspfiff erlöste, mussten sie noch einen Pfostentreffer von Lissabons Eduardo Silva überstehen. Danach feierten die Spieler noch minutenlang gemeinsam mit den Fans den historischen Sieg. Kapitän Makoto Hasebe sprach anschließend von einer „unendlich tollen Unterstützung“ der Fans, die den Abend erneut mit einer aufwendigen Choreografie begonnen hatten und durchweg für eine großartige Stimmung sorgten.

Erst London, dann Baku?
Diese besonders stimmungsvolle Atmosphäre bei Europa League-Partien werden Spieler und Zuschauer noch ein letztes Mal in dieser Saison erleben dürfen. Im Halbfinale kommt der FC Chelsea aus London an den Main - eine weitere große Aufgabe für die Eintracht. Erneut müssen die Hessen gegen ein Team mit Champions League-Format antreten. „Chelsea wird nochmal ein Kracher“, sagte Sebastian Rode mit Blick auf das Halbfinale. Trotz der bisher überzeugenden Auftritte seines Teams sieht Hütter den Vertreter der englischen Premier League in der Favoritenrolle. „Aber wir sind für eine Überraschung gut“, ergänzte er. Die Auslosung hat ergeben, dass die Frankfurter am 2. Mai zunächst vor den eigenen Fans spielen werden und eine Woche später zur Entscheidung an die Stamford Bridge reisen (9. Mai). Natürlich wird das Stadion beim Hinspiel im Stadtwald auch gegen Chelsea ausverkauft sein. Das gab der Verein bereits einen Tag nach dem Erreichen des Halbfinals bekannt. Wenn die Fans auf den Rängen feiern, soll auf dem Rasen der nächste perfekte Abend gelingen.
 
19. April 2019, 16.26 Uhr
Nicole Nadine Seliger
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Sport
 
 
Die Frankfurter Eintracht ist am Donnerstagabend mit einer 0:3 Niederlage in die Europa League gestartet - trotz einer couragierten Leistung und einem klaren Chancenplus für die Hessen. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: © Nicole Nadine Seliger
 
 
Eintracht Frankfurt in der Europa League
0
Adi Hütter: „Ab jetzt beginnt es wieder bei Null“
Mit dem Heimspiel gegen den FC Arsenal startet die Eintracht am Donnerstagabend in die Gruppenphase der Europa League. Der Beginn gegen den Mitfavoriten aus London soll nur der Auftakt sein für mehrere magische Nächte im Stadion. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: © Eintracht Frankfurt (Screenshot Eintracht TV)
 
 
1. FFC Frankfurt-FF USV Jena 4:2
0
Immer schön demütig bleiben
Nach der Niederlage in München, der Länderspielpause und dem weiterkommen im Pokal sah es zur Pause de Spiels gegen den FF USV Jena nach einer Niederlage aus. Im Endspurt schaffte der 1. FFC Frankfurt noch einen 4:2-Sieg. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
Tag der offenen Tür bei der TGB
0
Unser Fußballgott gibt sich die Ehre
Die Turngemeinde Bornheim 1860 (TGB) feiert am 14. September Tag der offenen Tür. Neben einem ausgiebigen sportlichen Rahmenprogramm dürfen sich Interessierte auf ein echtes Highlight freuen: Frankfurter Fußballgott Alex Meier wird zugegen sein. – Weiterlesen >>
Text: Ricarda Paul / Foto: Stefan Kriege
 
 
Frankfurter Laufshop lädt ein
0
Montagslauftreff mit Europameister
Der Frankfurter Laufshop veranstaltet wöchentlich einen Lauftreff. Am kommenden Montag dürfen sich Teilnehmende auf einen prominenten Gast freuen: Europameister Jan Fitschen wird einen Vortrag halten und mit den Läuferinnen und Läufern am Main joggen gehen. – Weiterlesen >>
Text: lag / Foto: Jan Fitschen © Norbert Wilhelmi
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  144