Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Sport
Startseite Alle NachrichtenSport
Nach Sieg gegen Berlin
 

Nach Sieg gegen Berlin

0

Drei Matchbälle für die Skyliners

Im Kampf um den Einzug in das Halbfinale der Deutschen Meisterschaft im Basketball, haben die Deutsche Bank Skyliners einen riesen Schritt getan. Nach dem überzeugenden Sieg, letzte Woche in Berlin, gewinnen die Hessen auch Spiel zwei der „Best-Of-Five“ Serie deutlich mit 76:63 (35:31). Somit haben sie drei Matchbälle um das Play-Off Viertelfinale für sich zu entscheiden.
Von Anfang an gestaltete sich die Partie ausgeglichen. ALBA Berlin, das sich den geklauten Heimvorteil zurückholen wollte, ging zunächst dank ihres Top-Scorers Julius Jenkins in Führung. Allgemein wirkten die Hauptstädter aggressiver und konzentrierter als zum Auftakt der Serie. Die fehlende Einstellung des Teams während des ersten Spiels wurde heftig kritisiert. Es war Frankfurts Kapitän Pascal Roller, der mit einem Dreier, einen knappen Vorsprung für die Deutsche Bank Skyliners zum Ende des ersten Durchgangs herausholte (13:12).
Das zweite Viertel verlief noch besser für die Hausherren. Zwischenzeitlich konnten die Mannen von Headcoach Gordon Herbert auf acht Punkte davonziehen (28:20). Allerdings ließen sich die Hauptstädter nicht von diesem Lauf beeindrucken und verkürzten bis auf zwei Zähler (32:30). Ein Dreier von Flügelspieler Jimmy McKinney in der letzten Sekunde, bescherte den Frankfurtern eine knappe 35:31 Pausenführung.
Nach der Pause kam die gewohnte Schwäche der Hessen nach der Halbzeitpause. Die ganze Saison über war das dritte, das schlechteste Viertel der Hessen – genauso wie in diesem Spiel. Berlin nutzte diese Schwächephase und erzielte per Freiwurf die erste Führung der Partie (47:48). Erst nach einer Auszeit von Gordon Herbert kamen die Skyliners zurück ins Spiel. Durch ein Drei-Punkte-Spiel des bis dahin unauffälligen Seth Doliboa und ein Dreier von Quantez Robertson drehten die Frankfurter die Partie erneut und gingen mit 58:53 in das Schlussviertel.
Im letzten Abschnitt zelebrierten die Frankfurter hervorragenden Basketball. Angepeitscht von der gigantischen Fan-Kulisse – der Hallensprecher vermeldet 5002 Besucher – war es vor allem Kapitän Pascal Roller der heiß lief. Zunächst netzte der Aufbauspieler einen weiten Zwei-Punkte-Wurf ein, ehe er einen 3er durch die Reuse jagte und somit einen glatten 11:0 Lauf startete. ALBA Berlin war nun völlig von der Rolle. Die Albatrosse erzwangen schlechte Würfe, die selten ihr Ziel fanden. Selbst von der Line wackelten die Hauptstädter. Als Frankfurt dann zwischenzeitlich mit 19 Punkten vorne lagen (72:55) war die Partie so gut wie entschieden. Am Ende der Partie flimmerte ein klares 73:63 auf der Anzeigetafel der Ballsporthalle. Topscorer Derrick Allen (19 Punkte) nach der Partie: „Am Anfang war es ein sehr ausgeglichenes Spiel. Aber am Ende hat unsere starke Defense den Ausschlag gegeben.“

Text: Florian Middelkamp
 
17. Mai 2010, 11.30 Uhr
red
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Sport
 
 
Obwohl die Skyliners zwischendurch mit 17 Punkten in Führung lagen, gingen sie am Sonntagmittag als Verlierer vom Parkett. Die Frankfurter unterlagen den Basketball Löwen Braunschweig im letzten Heimspiel des Jahres mit 81:82 nach Verlängerung. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: © Fraport Skyliners
 
 
1. FFC Frankfurt-Bayern München 2:3
0
Geschichte wiederholt sich
Wie schon beim unglücklichen 3:4 gegen die Turbinen am vorvergangenen Wochenende in Potsdam verlor der 1. FFC Frankfurt auch sein Heimspiel gegen den FC Bayern München durch ein spätes Tor mit einem Punktestand von 2:3. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
Mit viel Glück hat die Frankfurter Eintracht am Donnerstagabend die K.o.-Phase der Europa League erreicht. Dass sich die Hessen trotz der eigenen 2:3-Niederlage gegen Vitoria Guimarães freuen durften, haben sie dem FC Arsenal zu verdanken. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: © Nicole Nadine Seliger
 
 
 
1. FFC Frankfurt vor der Winterpause
0
FC Bayern München unter Druck
Auch das ist Frauenfußball: Noch vor der Winterpause fing bereits letztes Wochenende die Rückrunde an. Da verlor der 1. FFC Frankfurt unglücklich 3:4 gegen Potsdam. Heute Abend kommt der FC Bayern ins Stadion am Brentanobad. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
Am Donnerstag tritt die Eintracht zu ihrem 20. Europa League-Spiel im Jahr 2019 an. Gegen Vitoria Guimarães zählt für Trainer Adi Hütter nur der Sieg, der das Weiterkommen sichern würde. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: © Eintracht Frankfurt (Screenshot Eintracht TV)
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  148