Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Sport
Startseite Alle NachrichtenSport
Mit sofortiger Wirkung
 

Mit sofortiger Wirkung

0

Steffi Jones wurde vom DFB entlassen

Foto: Detlef Kinsler
Foto: Detlef Kinsler
Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat die Bundestrainerin Steffi Jones mit sofortiger Wirkung entlassen. Horst Hrubesch soll nun interimistisch die Frauennationalelf durch die WM-Qualifikation bringen.
Es lief einfach nicht so wie erwartet, weder bei den Spielergebnissen noch bei der Mannschaftsführung. Die Frankfurter Ikone des Frauen-Fußballs, Steffi Jones, die ihre eigene Fußballerkarriere 2007 an den Nagel gehängt hatte, übernahm im September 2016 die Nachfolge von Bundestrainerin Silvia Neid. Am heutigen Dienstag gab der Deutsche Fußball-Bund nun bekannt, dass man die 45-Jährige mit sofortiger Wirkung von ihren Aufgaben entbunden habe. Diese Entscheidung sei nach einer Telefonkonferenz erfolgt, bei der der Direktor der Nationalmannschaften, Oliver Bierhoff, sowie der Sportliche Leiter Joti Chatzialexiou zu dieser Maßnahme geraten hatten. Horst Hrubesch soll nun einspringen und die Mannschaft bei den beiden bevorstehenden Spielen im April gegen Tschechien und in Slowenien betreuen.

Bei der EM war der Titelverteidiger im Sommer vergangenen Jahres bereits im Viertelfinale ausgeschieden. In der WM-Qualifikation verlor das Team sein Heimspiel gegen Island und braucht im Rückspiel voraussichtlich einen Sieg, um sich sicher für das Turnier zu qualifizieren. Zuletzt stand beim SheBelieves-Cup in den USA der letzte Platz. „Steffi Jones ist die Aufgabe als Trainerin mit großem Engagement und Einsatz angegangen, dafür möchte ich ihr im Namen des gesamten Präsidiums sehr herzlich danken“, so DFB-Präsident Reinhard Grindel. „Sie ist und bleibt ein prägendes Gesicht des deutschen Frauenfußballs, und ich würde mich freuen, wenn sie in anderer Funktion dem DFB und dem Frauenfußball erhalten bleibt.“
13. März 2018
Nicole Brevoord
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Sport
 
 
Aktuell begeistert Eintracht Frankfurt mit erfrischendem Fußball, im kommenden Jahr feiern die Adlerträger ihren 120. Geburtstag. Gemeinsam mit den Fans wird es eine musikalische Sause im Waldstadion geben. Der Vorverkauf der Tickets startet am Mittwoch. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: © Nicole Nadine Seliger
 
 
Unangenehmes Los für die Adlerträger: Die Auslosung der Sechzehntelfinals hat ergeben, dass die Eintracht in der Runde der letzten 32 Mannschaften gegen den ukrainischen Vertreter Schachtar Donezk spielen muss. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
1. FFC Frankfurt-VfL Wolfsburg 2:6
0
Unter Wert geschlagen
Was durfte man nach dem ernüchternden 0:0 gegen den MSV Duisburg am Mittwoch zum Abschluss der englischen Woche vom 1. FFC Frankfurt erwarten, zumal mit dem VfL Wolfsburg der unangefochtene Tabellenführer zum Start der Rückrunde kam? – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
FFC-MSV 0:0
0
Keine Bescherung
Mit einer Nullnummer schloss der 1. FFC Frankfurt die Vorrunde der Frauenfußball-Bundesliga ab. Vor die Winterpause hat die Planungslogik der Verbände noch zwei Spiele gesetzt. Am 2. Advent kommt der Branchenprimus VfL Wolfsburg. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
Interview mit Eintracht-Präsident Peter Fischer
0
„Für eine Haltung musst du kein Superman sein“
Seit vielen Jahren engagiert sich Eintracht-Präsident Peter Fischer gegen Diskriminierung und Rassismus. Im Interview mit dem JOURNAL FRANKFURT spricht er über Menschenrechte, unschöne Szenen in Fußballstadien und ruft dazu auf, Haltung zu zeigen. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: © Harald Schröder
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  137 

Twitter Activity