eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: red
Foto: red

Meister-Empfang im Kaisersaal

„Das Frankfurter Eishockey ist wieder erstklassig“

Nach ihrem Aufstieg am vergangenen Freitag wurden die Löwen Frankfurt am Mittwochnachmittag im Kaisersaal empfangen und trugen sich in das Goldene Buch der Stadt ein. Im Anschluss feierte die Eishockeymannschaft mit rund 1000 Fans am Römer.
Über 200 Menschen im Kaisersaal, an die 1000 vor den Türen des Rathauses: „Wir wollen die Löwen sehen“, riefen die Fans der Löwen Frankfurt. Nachdem sich die Mannschaft am vergangenen Freitag den alles entscheidenden Sieg in Ravensburg und damit die Zweitliga-Meisterschaft holte, stand am Mittwochnachmittag der Empfang bei Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) und den heimischen Fans an. Dabei trug sich die Mannschaft auch in das Goldene Buch der Stadt ein. Mit „Gut gebrüllt, Löwen“ gratulierte Feldmann der Eishockeymannschaft zum Aufstieg in die erste Liga.

„Das Frankfurter Eishockey ist ab sofort wieder erstklassig“, sagte Stefan Krämer, einer der zwei Gesellschafter der Löwen Frankfurt. Es folgte ein kaum zu stoppender Beifall und der Gesang „Nie mehr zweite Liga“ aus dem Publikum im Kaisersaal. Viel geschlafen habe er in den letzten Tagen dennoch nicht, gibt Krämer zu. Immerhin sei er aktuell mit der Lizenzierung beschäftigt: Um aufzusteigen, stehe noch eine Wirtschaftsprüfung aus und da sich die Mannschaft mitten in der Saison vom Hauptsponsor, der VTB-Bank, trennte, gilt es nun, neue Sponsoren zu finden. Bis zum 3. Mai müssen die Unterlagen bei der Deutschen Eishockey Liga (DEL) sein. Laut Krämer ist die Lizenzierung allerdings nur Formsache, er sei optimistisch.

Wie auf heißen Kohlen sitzend erwarteten die Gäste im und vor dem Kaisersaal währenddessen sehnsüchtig den Blick auf den silbernen Pokal. So wollte auch der Mannschaftskapitän Max Faber keine lange Rede halten und die Mannschaft preschte auf den Römerbalkon, wo die schwarz-weiß-orange gekleideten Fans sie mit Jubel und Applaus begrüßten. Gemeinsam tanzten, sangen und feierten sie die Meisterschaft. Bereits am Freitag geht es in der Batschkapp weiter. Gleichzeitig heißt es: Daumen drücken, dass die Unterlagen pünktlich und vollständig bis zum 3. Mai bei der DEL eingehen und die Löwen ihre Lizenz für die erste Liga erhalten.
 
28. April 2022, 12.30 Uhr
Viviane Schmidt
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Sport
Eintracht vom Main
„Das ist schön, so schön“
Eine entfesselte Fangemeinde feiert die Spieler der Eintracht. Diese fahren in einem Triumphzug vom Flughafen durch Frankfurt bis zum Römer, um sich dort ins Goldene Buch der Stadt einzutragen. Es ist ein Tag, der in Frankfurts Sportgeschichte eingehen wird.
Text: Jasmin Schülke / Foto: Stadt Frankfurt/Benjamin Kilb
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
21. Mai 2022
Journal Kultur-Tipps
Nightlife
  • Gibson loves Saturdays
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Skyline Summer Cruise
    Primus-Linie | 20.15 Uhr
  • GurLZzz Party Frankfurt
    Orange Peel | 23.00 Uhr
und sonst
  • Skylight-Tour
    Primus-Linie | 21.45 Uhr
  • Melli redet mit
    Kunstverein Familie Montez e.V. | 20.00 Uhr
  • 5. ABI Zukunft Frankfurt
    Eissporthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Gifted
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
  • Hole in Space / Me, My non-Self and I
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Król Roger
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr
Kunst
  • Grüner Himmel, Blaues Gras. Farben ordnen Welten
    Weltkulturen Museum | 11.00 Uhr
  • Mythos Handwerk. Zwischen Ideal und Alltag
    Museum Angewandte Kunst | 10.00 Uhr
  • Goethe-Galerie
    Deutsches Romantik-Museum | 10.00 Uhr
Kinder
  • Die Zeit, die Stadt und Wir
    Schauspiel Frankfurt | 16.00 Uhr
  • 4. Teddybärenkonzert
    Staatstheater Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Aladin und die Wunderlampe
    Amphitheater/Schloss Philippsruhe | 19.30 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tara Nome Doyle
    Mousonturm | 20.00 Uhr
  • The OhOhOhs
    Brotfabrik | 20.00 Uhr
  • Adam Green
    Batschkapp | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull
    Die Dramatische Bühne in der Exzess-Halle | 20.00 Uhr
  • Wer hat meinen Vater umgebracht / Das Ende von Eddy
    Freies Schauspiel Ensemble im Titania | 20.00 Uhr
  • Peter Hacks: Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe
    Volksbühne im Großen Hirschgraben | 19.30 Uhr
Freie Stellen