Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Sport
Startseite Alle NachrichtenSport
Im Pokal gegen Bayern
 

Im Pokal gegen Bayern

0

Heimvorteil für den FFC?

Foto: dk
Foto: dk
Mit einem 1:0 gegen die TSG 1899 Hoffenheim startete der 1. FFC Frankfurt nach der Winterpause ins neue Jahr. Am Sonntag kommen die alten Rivalinnen von Turbine Potsdam ans Brentanobad. Im DFB-Viertelfinale wurde dem FFC der FC Bayern zugelost.
„Das Spiel gegen den deutschen Vizemeister FC Bayern München ist ohne Zweifel ein absolutes Highlight des diesjährigen Viertelfinals im DFB-Pokal. Toll, dass diese Partie für uns ein Heimspiel ist und im Stadion am Brentanobad stattfinden wird, so dass wir den Heimvorteil mit unseren Fans im Rücken auf unserer Seite haben werden“, kommentierte FFC-Manager Siegfried Dietrich (Foto) die Auslosung im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund durch die deutsche Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg sowie Handball-Nationalspieler Fabian Böhm.

„Unsere Motivation, auch diese schwere Hürde zu überspringen und dem Endspiel in Köln im Mai wieder einen Schritt näherzukommen, ist ebenso groß wie der Respekt vor den Münchnerinnen. Jetzt gilt es aber erst einmal, sich in aller Konzentration auf die zweite Saisonhälfte vorzubereiten, in die wir erfolgreich durch den 1:0-Sieg im Nachholspiel über die TSG 1899 Hoffenheim gestartet sind“, sagte Dietrich weiter.

Der Karten-Vorverkauf für die Pokalpartie, die am Dienstag, dem 12. März 2019 oder am Mittwoch, dem 13. März 2019 im Frankfurter Stadion am Brentanobad stattfinden wird, startet bereits beim nächsten FFC-Heimspiel gegen den 1. FFC Turbine Potsdam am kommenden Sonntag (17. Februar 2019, 13 Uhr). Der Vorverkauf über die FFC-Homepage erfolgt einen Tag später am Montag, dem 18. Februar. Detlef Kinsler
12. Februar 2019
Detlef Kinsler
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Sport
 
 
Die Frankfurter haben den erhofften attraktiven Gegner zugelost bekommen: Im Achtelfinale der Europa League wartet die italienische Mannschaft von Inter Mailand. „Wir freuen uns, dieses Los gezogen zu haben“, sagt Eintracht-Trainer Adi Hütter zu dem nächsten schweren Gegner. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: © Bernd Kammerer (Symbolbild)
 
 
Historischer Erfolg der Eintracht
0
Die Europa-Party geht weiter!
Mit dem 4:1 gegen Shakthar Donetsk hat die Frankfurter Eintracht am Donnerstagabend das Achtelfinale der Europa League erreicht. Nur die Aufregung um eine kurzfristig abgesagte Fan-Choreografie trübte den historischen Abend. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: © Nicole Nadine Seliger
 
 
Eintracht Frankfurt in der Europa League
0
„Wir müssen kein schönes Spiel machen“
Verteidigen statt Torrausch, heißt die Devise der Eintracht im wichtigen Europa League-Rückspiel gegen Shakhtar Donetsk am Donnerstag. Cheftrainer Adi Hütter baut auf eine starke Defensive und die Unterstützung der Frankfurter Zuschauer. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: © Eintracht Frankfurt (Screenshot Eintracht TV)
 
 
 
Überraschendes Unentschieden
0
Der Joker stach
Bis zur 72. Minute führte der 1. FFC Turbine Potsdam verdient mit 3:1 gegen den 1. FFC Frankfurt, der dann Moral bewies und bei seinem ersten Heimspiel 2019 nach Toren von Reuteler und Martinez noch zu einem Unentschieden kam. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
Eintracht Frankfurt in der Europa League
0
Die Frankfurter Adler verspielen den Sieg
Zwei wichtige Auswärtstore haben die Frankfurter beim ukrainischen Meister Shakhtar Donetsk erzielt, doch es war noch mehr möglich. Mit dem 2:2 in der Ukraine verpasste die Eintracht am Donnerstagabend eine noch bessere Ausgangslage für das Rückspiel in Hessen. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: © Bernd Kammerer (Symbolbild)
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  138