eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop

Frauenfußball-WM 2011

Eine machbare Gruppe

Die Loskugeln haben entschieden: Deutschland muss im Eröffnungsspiel der Frauenfußball-WM gegen Kanada ran. Es folgen Nigeria und Frankreich. Birgit Prinz und Co. sind zufrieden – eine machbare Gruppe.
Alle Welt blickte nach Frankfurt. Die Vorrundengruppen der Frauenfußball-Weltmeisterschaft wurden ausgelost – 200 Länder waren live dabei. Doch alles war nicht so wie es sein sollte. Der Wintereinbruch über Deutschland machte sich auch im beheizten Congress Center der Messe Frankfurt bemerkbar. Keine Spur vom Titan. Und auch der Kaiser war nicht zu sehen. Beiden machten die Schneemassen einen Strich durch die Rechnung. Oliver Kahn saß in München am Flughafen fest. Franz Beckenbauer kam nicht aus Salzburg weg. Aber der DFB wusste sich zu helfen und ernannte spontan Günter Netzer zur Glücksfee.

Da stand er nun, der ehemalige deutsche Fußball-Profi, neben dem Topmodel Adriana Karembeu – verheiratet mit dem ehemaligen französischen Fußballspieler Christian Karembeu – und acht Lostrommeln, aus denen er die entscheidenden Kugeln ziehen musste. Und er bewies ein wahres Glückshändchen: Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft erwischte zwar keine leichte, aber doch eine machbare Gruppe. Im Eröffnungsspiel in Berlin müssen sie gegen Kanada antreten. Es folgen Nigeria und Frankreich.

Gegen Kanada gewannen Birgit Prinz und Co. in der Vorbereitung mit 5:0, Nigeria fegten sie mit 8:0 vom Rasen. Bundestrainerin Silvia Neid zeigte sich in erster Linie verhaltend optimistisch und war erst einmal froh, die Gegner zu kennen. Nun könne mit der Vorbereitung auf das Turnier begonnen werden. Sie seien zufrieden mit der Gruppe, aber es stehe noch niemand im Viertelfinale. Kein Gegner dürfe auf die leichte Schulter genommen werden.

Und selbst die in Frage kommenden Viertelfinalgegner aus der Gruppe B – Japan, Neuseeland, Mexiko oder England – sind keine allzu große Herausforderung. Und die größte Konkurrenz, der Mitfavorit Brasilien mit der amtierenden Weltfußballerin Marta, steht der deutschen Mannschaft frühestens im Halbfinale gegenüber. Dasselbe gilt für die Weltranglistenersten, die USA.
Die beiden Frankfurterinnen – Oberbürgermeisterin Petra Roth (CDU) und die Chefin des WM-Organisationskommitees Steffi Jones (Foto) – posaunten in die Welt hinaus: Frankfurt sei die Welthauptstadt des Frauenfußballs. Hier sei vor 80 Jahren der erste deutsche Frauenverein gegründet worden. Und so sei Frankfurt zu Recht Gastgeber für zwei Vorrundenspiele, ein Halbfinale und das große Finale am 17. Juli.

Während der Auslosung saß Bundestrainerin Silvia Neid übrigens neben dem Trainer der französischen Nationalmannschaft Bruno Bini. „Er redete die ganze Zeit mit mir, doch nach der Bekanntgabe war er ganz still und sagte kein Wort mehr“, so die Bundestrainerin im Morgenmagazin. Lediglich zwei Küsschen durfte sie noch von ihm kassieren. Das war’s.
 
30. November 2010, 11.58 Uhr
red
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Sport
Fußballerisch hat Eintracht Frankfurt ein Jahr voller Höhen und Tiefen hinter sich. Auch für den Verein selbst gab es einige Herausforderungen. Präsident Peter Fischer im Gespräch über die Pandemie, den Sport und eine klare Kante gegen Ausgrenzung.
Text: Christoph Schröder / Foto: Harald Schröder
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
27. Juli 2021
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Skylight-Tour
    Primus-Linie | 22.15 Uhr
  • 101 Frankfurter Unorte – Frankfurts geheime Schätze Teil 1
    Frankfurter Stadtevents | 18.30 Uhr
  • Italienisch-Stammtisch
    Grey | 20.00 Uhr
Kinder
  • Drunter und Drüber
    Theater Moller-Haus | 10.00 Uhr
  • Das Dschungelbuch
    Wasserburg | 10.00 Uhr
  • DOTS – inspiriert durch die japanische Künstlerin Yayoi Kusama
    Kinderkunstschule Bad Homburg | 09.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Das Parfum
    Die Dramatische Bühne im Grüneburgpark | 20.15 Uhr
  • Wann solltest Du Zuhause sein?
    Theater & nedelmann | 20.00 Uhr
  • Im Namen des Overheadprojektors
    Theaterperipherie im Titania | 19.30 Uhr
Kunst
  • Step by Step: Schuh.Design im Wandel
    Deutsches Ledermuseum | 10.00 Uhr
  • And This is Us 2021 – Junge Kunst aus Frankfurt
    Frankfurter Kunstverein | 11.00 Uhr
  • Ulla Hahn
    Arte Giani | 10.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Wallis Bird solo und Fortuna Ehrenfeld
    Palmengarten | 19.30 Uhr
  • Tequila Terminators & Tigercage
    Nilkheimer Park | 19.30 Uhr
  • Das Acht Ohren Trio
    Weseler Werft – Sommerwerft | 20.00 Uhr