Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Sport
 

Frauen-Bundesliga

0

Eintracht Frankfurt und 1. FFC fusionieren

Foto: © Eintracht Frankfurt
Foto: © Eintracht Frankfurt
Die Teams des 1. FFC Frankfurt spielen ab dem 1. Juli unter dem Dach der Eintracht Frankfurt. Nach monatelanger Planung wurden am Dienstag die Verträge zwischen den beiden Sportvereinen unterschrieben.
Die Spielerinnen des 1. Frauen-Fußball-Clubs Frankfurt (FFC) werden in der kommenden Saison 2020/21 unter dem Dach der Eintracht Frankfurt spielen. Am Dienstag besiegelten die Eintracht-Vorstände Axel Hellmann, Fredi Bobic und Oliver Frankenbach sowie Vereinspräsident Peter Fischer gemeinsam mit Siegfried Dietrich, Manager des 1. FFC und dem FFC-Vorstand Jürgen Ruppel die seit Monaten geplante Fusion.

„Der 1. FFC hat die Geschichte des deutschen Frauenfußballs in den vergangenen 20 Jahren geprägt wie kein anderer Klub und Frankfurt zu einem herausragenden Standort für den nationalen und internationalen Frauenfußball werden lassen“, teilte Eintracht-Vorstand Axel Hellmann mit. Dies für Frankfurt und Hessen zu erhalten, sei gerade jetzt, „in einem veränderten Wettbewerbsumfeld“ eine besonders wichtige Aufgabe. Auch FFC-Manager Siegfried Dietrich begrüßt die Fusion; damit gehe ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung: „Ich bin ausgesprochen glücklich und dankbar, dass der ‚Hochzeitsvertrag‘ mit Eintracht Frankfurt nach einer langen und sehr fokussierten Vorbereitungszeit unterzeichnet ist.“ Die Fusion sei nach mehr als zwei Jahrzehnten Erfolgsgeschichte „genau zum richtigen Zeitpunkt“ geschehen.

Der FFC ging im August 1998 aus der Frauenfußball-Abteilung der SG Praunheim hervor und übernahm zum 1. Januar 1999 die Lizenz des Frankfurter Stadtteilvereins. In den folgenden Jahren konnte der Verein sieben Deutsche Meisterschaften, neun DFB-Pokalsiege sowie vier Titel in der UEFA Champions League erspielen – der Verein etablierte sich so zu einem der erfolgreichsten Frauenfußballvereine in Europa.

Ziele der Fusion

Diese Erfolgsgeschichte wolle man in Zukunft weiter professionalisieren, heißt es seitens der Eintracht. Dazu würden beide Vereine ihre Aktivitäten im Frauen- und Mädchenfußball bündeln. So könnten beispielsweise Nachwuchsteams zusammengelegt werden, um in verschiedenen Altersbereichen Mannschaften in der jeweils höchsten Mädchen- sowie einer adäquaten Juniorenspielklasse melden zu können.

Laut Eintracht werden das Bundesliga-Team sowie die zweite FFC-Mannschaft in die Fußball AG integriert. Die Heimspiele sollen weiterhin am Brentanobad in Rödelheim stattfinden. Darüber hinaus sei geplant, die Spielberechtigungen der drei weiteren Mannschaften des FFC und der Eintracht zu übernehmen und somit bis zu fünf Frauenteams in den fünf höchsten Ligen für die kommende Saison 2020/21 zu melden.
 
17. Juni 2020, 13.13 Uhr
sie
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Sport
 
 
Eintracht Frankfurt darf das erste Heimspiel der kommenden Saison vor Publikum bestreiten: 6500 Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen bei dem Spiel gegen Arminia Bielefeld am 19. September dabei sein. Auch der FSV Frankfurt darf erstmals wieder vor Publikum spielen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: © Eintracht Frankfurt
 
 
Eintracht wird Hauptmieter des Deutsche Bank Parks
0
Der Schlüssel zum Stadion
Seit dem 1. Juli ist Eintracht Frankfurt Hauptmieter des Deutsche Bank Parks. Am Montag fand die symbolische Schlüsselübergabe statt. Bis zur Saison 2023/24 soll die Gesamtkapazität der Arena auf 60 000 Plätze ausgebaut werden. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Eintracht Frankfurt
 
 
Der 1. FFC Frankfurt empfängt den SC Sand
0
Den positiven Lauf fortsetzen
Zwar dürfen keine Fans ins Stadion am Brentanobad, die Partie des 1. FFC Frankfurt gegen den SC Sand zum Re-Start der Frauen-Fußball-Bundesliga am Freitagabend wird aber live bei Eurosport im TV und online bei Magenta Sport gezeigt. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: © Detlef Kinsler
 
 
 
Neustart in der Frauen-Bundesliga
0
Der Ball rollt wieder zu Pfingsten
Die Männer kicken seit dem letzten Wochenende wieder, jetzt steigen auch die Vereine der Frauen-Bundesliga in einer Woche wieder in den Spielbetrieb ein. Der 1. FFC Frankfurt empfängt dabei den SC Sand am Freitag, den 29. Mai. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
Hessen unterstützt Präventions-Projekt
0
Gegen Gewalt im Fußball
Vergangenes Jahr kam es im hessischen Amateurfußball vermehrt zu gewalttätigen Angriffen auf Schiedsrichter. Um Gewalt und Aggressionen entgegenzuwirken, fördert die Hessische Landesregierung das Präventions-Projekt „Sicherheit im Fußball“ mit 90 000 Euro. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  150