Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Sport
Startseite Alle NachrichtenSport
Frankfurterin löst Silvia Neid ab
 

Frankfurterin löst Silvia Neid ab

0

Steffi Jones wird Trainerin der National-Elf

Foto: Nicole Brevoord
Foto: Nicole Brevoord
Die Trainerin der Frauen-Fußball-Nationalelf, Silvia Neid, tritt nach den Olympischen Spielen 2016 in Brasilien ab. Ihre Nachfolgerin wird eine Frankfurterin: Die Fußball-Weltmeisterin Steffi Jones.
Schon lange mischt die Frankfurter Fußballerin Steffi Jones ganz oben beim Deutschen Fußballbund (DFB) mit. Ihre Profikarriere hängte sie 2007 an den Nagel. Danach wurde sie Direktorin für Frauen- und Mädchenfußball beim DFB. Nun geht es für Jones zurück auf den Fußball-Rasen. Denn ab September 2016 wird sie die National-Elf trainieren. „Ich freue mich sehr über das Vertrauen. Mir ist bewusst, dass das Amt der Bundestrainerin eine große Verantwortung mit sich bringt, der ich mich jedoch sehr gerne stelle“, sagte Jones laut einer Mitteilung des DFB. Zudem wollte sie sich ein erfahrenes Team an die Seite holen.

Silvia Neid tritt ein neues Amt innerhalb des DFB an: Sie wird Leiterin der Scoutingabteilung des Frauen- und Mädchenfußballs. "Mit der neuen Führungsstruktur sind wir optimal aufgestellt für die Zukunft. Wir binden damit die wichtigsten Köpfe im Frauen- und Mädchenfußball langfristig ein und bauen die Struktur weiter aus", sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach.

Die Mitteilung des DFB postete Jones auf ihrer Facebook-Fan-Seite – und erntete damit viel Zuspruch. „Herzlichen Glückwunsch! Du bist die Richtige“, heißt es dort. Oder auch: „Gratulation! Ich bin mir sicher, Du wirst den Trainerposten genauso erfolgreich ausfüllen, wie Du es schon als aktive Fußballerin getan hast“.
 
30. März 2015, 16.03 Uhr
wch
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Sport
 
 
Ausleihe bis Saisonende
1
Luka Jovic zurück am Main
Stürmer Luka Jovic kehrt zur Frankfurter Eintracht zurück. Auf Leihbasis soll der serbische Nationalspieler das Team von Adi Hütter bis zum Saisonende verstärken. 2018 holte Jovic mit der Eintracht den DFB-Pokal. – Weiterlesen >>
Text: loe / Foto: © Eintracht Frankfurt
 
 
Eintracht Frankfurt-Bayern München 0:1
0
Ein wirklich gutes Spiel?
Zum Abschluss der Vorrunde der Frauenfußball-Bundesliga kam der momentane Spitzenreiter Bayern München ins Stadion am Brentanobad. Da wollten sich die Eintracht-Frauen zu Hause noch mal zeigen vor der Winterpause. Das Spiel ging mit 0:1 verloren. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
Neues Buch über Eintracht Frankfurt
0
Auf den Spuren der Adler
In seinem neuen Buch nimmt das Eintracht Museum Adlerfans mit auf eine Reise an 59 besondere Orte aus der Geschichte von Eintracht Frankfurt. Neben bekannten und geschichtsträchtigen Plätzen zeigt das Buch auch dort Eintracht-Spuren, wo man sie nicht erwartet. – Weiterlesen >>
Text: loe / Foto: Valentin B. Kremer/Unsplash
 
 
 
Eintracht Frankfurt-Turbine Potsdam 0:1
0
Der Dosenöffner fehlte
Nach den drei Toren am vorvergangenen Wochenende in Duisburg hofften die Frauen von Eintracht Frankfurt, sich auch gegen Turbine Potsdam im Heimspiel behaupten zu können. Doch Gina-Maria Chmielinski erwies sich als Spielverderberin. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
Eintracht-Freiburg 0:1
0
Voll fokussiert?
Aufgrund der steigenden Neuinfektionen waren beim zweiten Flutlicht-Auftritt der Eintracht-Frauen keine Zuschauerinnen und Zuschauer im Stadion am Brentanobad erlaubt. Ein Geisterspiel gegen den SC Freiburg, das 0:1 verloren ging, aber nicht wegen der fehlenden Unterstützung. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  151