Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Sport
Startseite Alle NachrichtenSport
Europa League Qualifikation
 

Europa League Qualifikation

0

Eintracht Frankfurt feiert Kantersieg in Liechtenstein

Foto: © Nicole Nadine Seliger (Symbolbild)
Foto: © Nicole Nadine Seliger (Symbolbild)
Mit dem deutlichen 5:0-Sieg gegen den FC Vaduz hat sich die Eintracht eine perfekte Ausgangslage für das Rückspiel beschert. Trainer Adi Hütter erlebte bei dem verdienten wie ungefährdeten Triumph eine Premiere.
Heimspielatmosphäre, fünf Tore und der erste Sieg für Trainer Adi Hütter in der Hauptstadt Liechtensteins – noch besser hätte die Partie am Donnerstagabend in Vaduz für Eintracht Frankfurt nicht ausgehen können. Nach einem überlegenen und über weite Strecken souveränen Auftritt kann der Bundesligist bereits für die letzte Qualifikationsrunde zur Europa League, den sogenannten Playoff, planen. Dass die Hessen im Rückspiel am kommenden Donnerstag ihren Vorsprung verteidigen, scheint nur Formsache zu sein. „Ich gehe davon aus, dass wir weiter sind“, sagte Frankfurts Trainer Adi Hütter anschließend bei RTL Nitro. Der Österreicher war mit der Darbietung seines Teams gegen Vaduz mehr als zufrieden: „Wir haben einen sehr souveränen und konzentrierten Auftritt hingelegt“. Für den Trainer war es nach vier erfolglosen Versuchen mit seinem ehemaligen Team Young Boys Bern nebenbei auch der erste Sieg überhaupt im kleinen Stadion im Fürstentum.

Zielstrebig vorm Tor
Die Frankfurter, bei denen Martin Hinteregger eine Woche nach seiner Rückkehr zur Eintracht in der Startelf stand, dominierten die Partie von Beginn an und erarbeitete sich schnell erste Torchancen. Hintereggers Kopfball (1. Minute) verfehlte das Tor noch knapp, doch schon wenig später traf Filip Kostić aus der Distanz zur 1:0 Führung (11. Minute). Gerade als die Gastgeber nach etwa 25 Minuten mutiger agierten, spielte Kostić nach einem Pass von Gonçalo Paciência seine Schnelligkeit aus und erzielte sein zweites Tor (27. Minute). „Wir haben den Gegner gar nicht ins Spiel kommen lassen und haben heute zielstrebig unsere Tore gemacht“, sagte Dominik Kohr, der noch vor der Pause mit seinem ersten Treffer im Eintracht-Trikot zum 3:0 (41. Minute) erhöhte. Die Liechtensteiner hatten ihre einzige gute Torchance erst wenige Minuten vor dem Schlusspfiff, als Mohamed Coulibaly über das Tor schoss. Bis dahin hatten die Frankfurter durch Paciência (53. Minute) und Mijat Gaćinović (63. Minute) bereits den 5:0-Endstand hergestellt, lautstark unterstützt von den circa 1600 mitgereisten Fans aus Hessen, die ihr Team über 90 Minuten mit Sprechchören feierten und das Duell im Fürstentum in ein Heimspiel für die Frankfurter verwandelten. Schon Stunden vor der Partie haben die SGE-Fans in der Innenstadt von Vaduz gefeiert und ein Beachvolleyball-Turnier musikalisch übernommen.

Am Sonntag gegen Mannheim
Bevor die Eintracht am kommenden Donnerstag das Rückspiel gegen den FC Vaduz absolviert, steht am Sonntag zunächst die erste Runde des DFB-Pokals gegen SV Waldhof Mannheim an. „Ich rechne mit mehr Widerstand als heute“, sagte Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic zu der Partie im K.o.-Modus. Neben Torhüter Kevin Trapp könnte dann auch der zuletzt verletzte Stürmer Ante Rebić wieder mit von der Partie sein, der in Vaduz zum ersten Mal in dieser Saison für einige Minuten zum Einsatz kam.
8. August 2019
Nicole Nadine Seliger
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Sport
 
 
Nach der knappen 0:1 Niederlage bei Racing Straßburg steht Eintracht Frankfurt im Rückspiel nächste Woche unter Druck. Trainer Adi Hütter kritisierte nach dem Spiel vor allem die Leistung seines Teams in der ersten Halbzeit. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: © Bernd Kammerer (Symbolbild)
 
 
Eintracht Frankfurt international
0
Adi Hütter: „Es geht um sehr sehr viel“
Noch eine letzte Qualifikationsrunde müssen die Frankfurter überstehen, um ab September in der Gruppenphase der Europa League spielen zu dürfen. Trainer Adi Hütter und Torwart Kevin Trapp warnen vor dem Playoff-Hinspiel vor dem Gegner aus Straßburg. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: © Eintracht Frankfurt (Screenshot Eintracht TV)
 
 
1. FFC Frankfurt – Turbine Potsdam 3:2
0
Ein Spiel auf Messers Schneide
Für eine Nacht Tabellenführer – mit 3:2 entschied der 1. FFC Frankfurt das Auftaktmatch zur Saison 2019/20 gegen den ewigen Rivalen Turbine Potsdam knapp mit 3:2 und startete damit besser in die neue Spielzeit als vergangenes Jahr. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
Mit einem beruhigenden Vorsprung geht die Eintracht am Donnerstagabend in das Rückspiel gegen den FC Vaduz. Trainer Adi Hütter wird einige Stammspieler schonen und will dennoch voll auf Sieg spielen – auch wegen der Fans im Stadion. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: © Eintracht Frankfurt (Screenshot Eintracht TV)
 
 
Diesen Auftritt der Frankfurter Fans wird Vaduz so schnell nicht vergessen: Denn die Eintracht-Anhängerinnen und -anhänger haben ihr Team nicht nur im Stadion frenetisch gefeiert, sondern in der gesamten Innenstadt, wie ein Video aus Liechtenstein zeigt. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: © Eintracht Frankfurt
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  143