eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: scn pressebüro
Foto: scn pressebüro

Ersatz für Rebstockbad

Traglufthalle über Freibad Hausen eröffnet

Das Freibad Hausen startet in seine erste Wintersaison: Am Montagabend wurde die neue, 15 Meter hohe Traglufthalle eröffnet. Damit soll eine Ersatzwasserfläche für das Rebstockbad geschaffen werden, das bis mindestens 2026 umgebaut wird.
Seit Montagabend 19 Uhr ist das Freibad Hausen im gleichnamigen Stadtteil zum Hallenbad mutiert. Dank eines kuppelartigen Überbaus ist diese Halle mit 65 x 50 Metern und einer erstaunlichen Höhe von 15 Metern eine der größten Traglufthallen in Deutschland. Dadurch wird Ersatzwasserfläche geschaffen, die durch den Abriss des Rebstockbads entsteht. Letzteres spüren zurzeit vor allem Schulkinder und Vereinsmitglieder, die dringend diese Schwimmbahnen für Unterricht und Training benötigen. So warten 40 Vereine und 15 Schulen seit Ende der Herbstferien auf die Möglichkeit wieder ins Wasser zu springen.

Genug „Wasser“ ist das für die Bedürfnisse des Wassersports in Frankfurt jedoch noch lange nicht. Es fehlt der Stadt seit Jahren ein 50-Meter-Becken, das auch Wettkampf-Normen entspricht. Erst mit dem geplanten Bau des Goethe-Bads könnte dieses Problem entschärft werden. Doch das dauert, denn erst wird das Rebstockbad an gleicher Stelle neugebaut. Zurzeit sind bei allen Schwimmvereinen die Wartelisten – gerade für Schwimmanfänger – sehr lang. „Viele unserer Vereine haben zurzeit ein Aufnahmestopp“, erklärt Michael Ulmer, „weil sie der Nachfrage aufgrund der geringen Wasserfläche und den damit eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten nicht nachkommen können.“

Ulmer steht als Sportdirektor der Schwimmgemeinschaft Frankfurt – ein Verbund aus sieben Frankfurter Schwimmvereinen – im stetigen Austausch mit den BäderBetrieben Frankfurt (BBF) und dem neuen Sportdezernenten Mike Josef (SPD), der auch gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzender der BBF ist. Zusammen mit dem Geschäftsführer der BBF, Boris Zilinski wurde das Bad direkt im Anschluss der offiziellen Eröffnung an die ersten Besucherinnen und Besucher übergeben.

Die Halle soll bis Beginn der kommenden Sommersaison stehen und dann im Herbst 2022 wieder errichtet werden. Mit diesem Prozedere wird das Hallenbad Hausen eine Übergangslösung bis zur Wiedereröffnung des Rebstockbads (2026) sein.



 
16. November 2021, 12.36 Uhr
Tom Tizian
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Sport
Eintracht vom Main
„Das ist schön, so schön“
Eine entfesselte Fangemeinde feiert die Spieler der Eintracht. Diese fahren in einem Triumphzug vom Flughafen durch Frankfurt bis zum Römer, um sich dort ins Goldene Buch der Stadt einzutragen. Es ist ein Tag, der in Frankfurts Sportgeschichte eingehen wird.
Text: Jasmin Schülke / Foto: Stadt Frankfurt/Benjamin Kilb
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
23. Mai 2022
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Opel-Zoo
    Opel-Zoo | 09.00 Uhr
  • Bewahren, Rekonstruieren, Umnutzen, Abreissen – Frankfurts Umgang mit seinem baulichen Erbe
    Institut für Stadtgeschichte/Karmeliterkloster | 18.00 Uhr
  • Der Zoo als Schutzraum
    Zoo Frankfurt | 16.00 Uhr
Kunst
  • Abgelichtet: Stars in Frankfurt
    Institut für Stadtgeschichte/Karmeliterkloster | 11.00 Uhr
  • Exil. Erfahrung und Zeugnis
    Deutsches Exilarchiv 1933–1945 der Deutschen Nationalbibliothek | 10.00 Uhr
  • Aqua
    Kunstarche | 09.00 Uhr
Kinder
  • Moby Dick
    Theater Moller-Haus | 09.00 Uhr
  • KnallerbsenEnsemble
    Löwenhof | 10.00 Uhr
  • Der Zauberer von Oz
    Theater Rüsselsheim | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • A Midsummer Night's Dream
    Bockenheimer Depot | 19.00 Uhr
  • Freiburger Barockorchester
    Alte Oper | 20.00 Uhr
  • Intermezzo – Oper am Mittag
    Oper Frankfurt | 12.30 Uhr
Theater / Literatur
  • Fatma Aydemir
    Literaturhaus Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Martin Rütter
    Stadthalle | 20.00 Uhr
  • Die Therapie
    Wasserburg | 20.00 Uhr
Freie Stellen