Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Sport
Startseite Alle NachrichtenSport
Emotionale Verabschiedung nach 5 Jahren Eintracht
 

Emotionale Verabschiedung nach 5 Jahren Eintracht

0

Oczipka sagt Tschüss

Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer
Fünf Jahr spielte Bastian Oczipka bei Eintracht Frankfurt. Nun ist sein Wechsel zu Ligakonkurrent Schalke 04 bestätigt. Mit einem emotionalen Posting bei Instagram verabschiedet sich Oczipka bei den Frankfurtern.
Nach fünf Jahren bei der Frankfurter Eintracht wechselt Bastian Oczipka nach Schalke, wie die Eintracht-Verantwortlichen am Wochenende bekanntgaben. Er wolle eine neue Herausforderung annehmen und die gebotene Chance ergreifen, etwas Neues auszuprobieren, äußert sich der Linksverteidiger, dessen Vertrag bei der Eintracht mit sofortiger Wirkung aufgelöst wurde.

„Der Spieler ist mit dem Wunsch wechseln zu wollen an uns herangetreten. Dass wir ihn nicht gerne ziehen lassen, brauche ich nicht betonen. Aber wir möchten Basti keine Steine in den Weg legen, er hat sehr viel für den Verein geleistet“, sagt Eintracht-Vorstand Fredi Bobic. Trainer Niko Kovac ergänzt: „Wir werden Basti sehr vermissen. Als Spieler aber vor allem als Menschen. Wir wünschen ihm nur das Beste.“

Dass Oczipka der Abschied nach 167 Spielen im Trikot der Frankfurter in Bundesliga und Europa League nicht leichtfällt, zeigt sein emotionales Posting auf seinem Instagram-Account. In einem langen Text bedankt er sich bei Mitarbeitern, Fans und Verantwortlichen der Eintracht, erwähnt explizit seine drei Trainer Armin Veh, Thomas Schaaf und Niko Kovac und fasst zusammen: "Diese gemeinsame Zeit, mit all ihren Höhen und auch Tiefen, haben mich in meiner bisherigen Karriere als Fußballprofi am Meisten geprägt und weiterentwickelt. Dafür bin ich sehr dankbar."

Liebe Eintracht, liebe Fans, Nachdem nun mein Wechsel zum FC Schalke 04 offiziell ist und bekannt gegeben wurde, möchte ich mich nun sehr gerne noch etwas ausführlicher zu meiner Entscheidung äußern. Wie man sich sicherlich vorstellen kann, ist mir die Entscheidung für einen Vereinswechsel alles andere als leicht gefallen. Nach langem Überlegen und Abwegen, bin ich zu der Erkenntnis gekommen, nochmal eine neue Herausforderung auf mich zu nehmen, eine Chance zu ergreifen und etwas Neues auszuprobieren. Es ist mir vollkommen klar, dass es nicht alle verstehen werden und es manchen auch schwerfallen wird meine Entscheidung nachzuvollziehen. Ganz besonders nach diesen fünf wirklich wundervollen und ganz großartigen Jahren bei meiner Eintracht. Diese gemeinsame Zeit, mit all ihren Höhen und auch Tiefen, haben mich in meiner bisherigen Karriere als Fußballprofi am Meisten geprägt und weiterentwickelt. Dafür bin ich sehr dankbar. Es fällt mir nach dieser gemeinsamen Zeit selbstverständlich nicht einfach diesen großartigen Verein zu verlassen. Deshalb möchte ich mich auch bei allen Beteiligten ganz herzlich für alles bedanken. Bei euch, den außergewöhnlichen Fans dieses außergewöhnlichen Vereins. Bei allen Mitarbeitern hinter den Kulissen, welche einen sehr großen Anteil an unserer gemeinsamen Erfolgsgeschichte haben. Und selbstverständlich auch bei meinen drei Trainern Armin Veh, Thomas Schaaf und Niko Kovač, die ich bei der Eintracht erleben durfte und mich geprägt haben. Darüber hinaus natürlich auch bei allen Verantwortlichen des Vereins, wie Bruno Hübner und Fredi Bobic. Besonders hervorheben möchte ich alle meine Mitspieler, welche mich über die letzten fünf Jahre begleitet haben und an die ich natürlich sehr viele Erlebnisse und Erinnerungen knüpfe. Dankeschön und alles Gute! Euer Basti

Ein Beitrag geteilt von Bastian Oczipka (@bastianoczipka) am


17. Juli 2017
nic
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Sport
 
 
Ein Traumtor, strittige Entscheidungen und die wohl schnellste rote Karte der Pokal-Geschichte - im DFB-Pokal-Spiel zwischen der Eintracht und Schalke 04 war alles dabei. Mit Kampf, Willen und etwas Glück hat Frankfurt das Finale erreicht. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: Bernd Kammerer
 
 
"Es gibt nur ein Rennen, das man sein Heimrennen nennen kann", sagt Radprofi John Degenkolb über Eschborn-Frankfurt . Am 1. Mai will der Oberurseler seinen zweiten Sieg beim traditionsreichen Radrennen - wenn er bis dahin fit ist. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: rscp-­photo.eu
 
 
Im dritten Jahr in Folge stehen die Rhein-Main Volleyballer im Halbfinale um die deutsche Meisterschaft. Um sich endlich den Traum vom Finale zu erfüllen, müssen die Volleys am Mittwoch gegen den aktuellen Meister gewinnen. Auch ohne ihren verletzten Zuspieler wollen sie die Überraschung schaffen. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: United Volleys/Gregor Biskup
 
 
 
Mit 18 Punkten lagen die Fraport Skyliners zwischenzeitlich vorne, trotzdem gingen sie am Sonntag als Verlierer vom Parkett. Nach intensiven Schlussminuten unterlagen sie dem Tabellenführer aus München mit 83:87. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: © Fraport Skyliners
 
 
Niko Kovac über seinen Abschied aus Frankfurt
0
„Es gibt Dinge im Leben, die passieren sehr schnell“
Nur einen Tag nach der Anfrage ist der Wechsel von Niko Kovac fix. Auf der Pressekonferenz schilderte der scheidende Eintracht-Coach am Freitag, wie es zu seinem Wechsel kam. Sportvorstand Fredi Bobic schickte währenddessen heftige Kritik nach München. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: Screenshot Facebook/Eintracht
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  124 
 
 

Twitter Activity