Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Sport
Startseite Alle NachrichtenSport
Eintracht aus Afghanistan
 

Eintracht aus Afghanistan

0

Ein Kandahari für die Eintracht?

Ralf Weber muss sich in Acht nehmen. Omid Nouripour bietet sich als Eintracht-Scout an. Und ist in Afghanistan fündig geworden. Zwar vorerst nur für die zweite Mannschaft, dafür aber ablösefrei.
Eins zu eins. Die Weißen haben geführt, doch die Roten haben noch in der ersten Halbzeit ausgegelichen. Die Stimmung auf den Rängen war ausgelassen. Die zweite Hälfte war nur noch Gegurke, es blieb bei einem Remis, die Fans ließen sich das Feiern nicht nehmen. Die Roten blieben ungeschlagen vorne. Dies war nicht mein Wunsch-Ablauf des Eintracht-Spiels in Gladbach, sondern der tatsächliche des Spiels, das ich am 3. Oktober in Kabul sehen durfte. Der dritte Spieltag des „Afghan Premiere League“ (www.afghanpremierleague.com) brachte das Spitzenspiel der ersten Gruppe mit sich. De Maiwand Atalan (aus Kandahar) hielt sich gegen De Spinghar Bazan (aus Djalalabad) schadlos.

Es gibt so unglaublich viel zu erzählen über diese erste nationale Fußballmeisterschaft in der Geschichte Afghanistans. Über das monate lange Casting der Spieler, über die poetischen Namen der Mannschaften, über die Bedrohungslage. Bei drei Details will ich es hier belassen: Die glücklichen Gesichter der Fans, die Tatsache, daß vor dem Finale zwei Frauenmannschaften gegeneinander spielen werden und die Lage des Stadions. Dieses ist direkt hinter dem weltbekannten Ghazni-Stadion gebaut worden, in dem die Taliban in den 90er Jahren ihre Massenhinrichtungen begingen. Und nun wird hier wieder Fußball gespielt, und tausende feiern vielleicht mehr diese Tatsache als die eigene Mannschaft.

Ich habe natürlich auch die Spiele für unsere Eintracht gescoutet. Der Zwölfer von den Kandaharis wäre vielleicht gut genug für das rechte Mittelfeld unserer derzeit krisenbehafteten zweite Mannschaft. Vermittlungsgebühr- und ablösefrei!

Erst aber kommt „Aufbaugegner“ Hannover. Die können gar nicht so mauern, wie es die Gladbacher getan haben. Das heißt, wir können unser Spiel runterspülen. Auf geht’s Eintracht, schieß ein Toooor....
 
9. Oktober 2012, 10.15 Uhr
Omid Nouripour
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Sport
 
 
Eine weitere Großveranstaltung unterliegt den Schutzmaßnahmen gegen die Corona-Pandemie: Die Fußball-EM wird um ein Jahr verschoben und wird nun erst im Sommer 2021 stattfinden. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: tevarak-phanduang/unsplash
 
 
Rückschlag für den 1. FFC Frankfurt
0
Kreuzbandriss bei Letícia Santos
Zu Beginn der Saison wechselte die brasilianische Nationalspielerin Letícia Santos vom Ligakonkurrenten SC Sand zum 1. FFC Frankfurt und wurde schnell zu einer Leistungsträgerin der Mannschaft. Jetzt fällt sie für den Rest der Saison aus. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
Die sportlichen Themen sind vor dem Europa League-Spiel der Eintracht in den Hintergrund gerückt: Seit Mittwochabend ist klar, dass die Partie gegen den FC Basel wegen des Coronavirus nun doch ohne Zuschauer stattfinden wird. Wenige Stunden zuvor hatte Trainer Adi Hütter noch auf die Unterstützung der Fans gehofft. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: © Dirk Ostermeier
 
 
 
Pokalspiele liegen der Eintracht: Mit einem 2:0 über Werder Bremen haben die Frankfurter am Mittwoch das Halbfinale im DFB-Pokal erreicht. Zu den entscheidenden Szenen kam es jeweils in der Nachspielzeit der beiden Halbzeiten. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: © Bernd Kammerer (Symbolbild)
 
 
Mit viel Selbstvertrauen empfängt Eintracht Frankfurt am Mittwoch Werder Bremen zum Viertelfinale im DFB-Pokal. Vor der Partie haben die Frankfurter ihr Ziel klar formuliert: Das Pokalfinale in Berlin. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: © Eintracht Frankfurt (Screenshot Eintracht TV)
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  149 
 
Bundesadler-Blog
Hier schreibt Omid Nouripour, Mitglied des ersten Fußball-Fanclubs im Bundestag, über die Eintracht und alles was den Fußball bewegt.