Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Sport
Startseite Alle NachrichtenSport
Der 1. FFC Frankfurt empfängt den SC Sand
 

Der 1. FFC Frankfurt empfängt den SC Sand

0

Den positiven Lauf fortsetzen

Foto: © Detlef Kinsler
Foto: © Detlef Kinsler
Zwar dürfen keine Fans ins Stadion am Brentanobad, die Partie des 1. FFC Frankfurt gegen den SC Sand zum Re-Start der Frauen-Fußball-Bundesliga am Freitagabend wird aber live bei Eurosport im TV und online bei Magenta Sport gezeigt.
Die Mannschaft des 1. FFC Frankfurt kommt am Freitag zum Spiel gegen den SC Sand um 19.15 Uhr im Stadion am Brentanoband direkt vom Quarantäne-Trainingslager im Sporthotel Grünberg, wo sie – so Manager Siegfried Dietrich – sich unter optimalen Bedingungen auf den Re-Start der Frauen-Fußball-Bundesliga vorbereiten konnten, um fit und mental bereit zu sein. Nur zu gut wissen die Frankfurterinnen, dass Tabellennachbar SC Sand immer ein unangenehmer Gegner sein kann, der im Hinspiel klar mit 3:0 gegen den FFC gewann. Diedrich gewinnt selbst der Pleite Positives ab. „Letztlich gehören für unser junges und sehr talentiertes Team solche Niederlagen dazu und es gilt, an solchen Spielen zu wachsen. Ich bin mir sicher, dass unsere Mannschaft sich bereits weiterentwickelt hat und reifer als noch vor einigen Monaten ist.“

Eigentlich kann sich die Bilanz gegen Sand sehen lassen: Neun FFC-Siegen stehen in dreizehn Spielen vier Niederlagen gegenüber. Seit Ende Dezember 2019 wird der SC von Sven Thoß trainiert, dessen Vorgänger Sascha Glass wechselte nach Köln. Die Sanderinnen spielen eine wechselhafte, schlussendlich aber souveräne Saison fernab der Abstiegsplätze. Allerdings schoss das Team erst sechzehn Tore, nur Jena und Duisburg erzielten weniger Treffer.

„Nach unserem erfolgreichen Auftakt vor der Corona-Unterbrechung mit drei Siegen aus drei Spielen ist es schade, dass das Virus unseren Lauf vorerst gestoppt hat. Anschließend gab es natürlich andere Prioritäten als Fußball“, meldet sich FFC-Trainer Niko Arnautis (Foto) zu Wort. „Wir waren nach Ostern froh, als wir nach individuellen Fitnessplänen wieder in Kleingruppen trainieren durften, natürlich unter Einhaltung aller Hygiene- und Abstandsregeln. Ganz wichtig in dieser gesamten Zeit war es, den Spaß nicht zu verlieren. Wir konnten bei uns im Stadion unter guten Bedingungen trainieren, haben den Fokus auf technische Abläufe, Torabschlüsse und verschiedene Spielformen gelegt, aber auch den athletischen Bereich verbessert.“

Alle sind erleichtert, ab Freitag endlich wieder ihrer Leidenschaft nachgehen zu dürfen. „Natürlich wird es ein komisches Gefühl sein, ohne unsere fantastischen Zuschauer im Rücken zu spielen – aber in dieser speziellen Situation sind die Bedingungen für alle gleich“, erklärt Arnautis. „Wir werden gegen eine körperbetonte Mannschaft aus Sand versuchen, von Beginn an Vollgas zu geben – so, wie man es von uns gewohnt ist! Unseren Gegner erwarte ich kompakt verteidigend, Sand wird über Standardsituationen und Konter kommen. Wir müssen wachsam sein und dem Gegner unsere Qualitäten zeigen, mit dem Ziel, zum Re-Start mit einem Sieg unseren positiven Lauf fortzusetzen.“
 
28. Mai 2020, 16.41 Uhr
Detlef Kinsler
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Sport
 
 
Die Teams des 1. FFC Frankfurt spielen ab dem 1. Juli unter dem Dach der Eintracht Frankfurt. Nach monatelanger Planung wurden am Dienstag die Verträge zwischen den beiden Sportvereinen unterschrieben. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: © Eintracht Frankfurt
 
 
Neustart in der Frauen-Bundesliga
0
Der Ball rollt wieder zu Pfingsten
Die Männer kicken seit dem letzten Wochenende wieder, jetzt steigen auch die Vereine der Frauen-Bundesliga in einer Woche wieder in den Spielbetrieb ein. Der 1. FFC Frankfurt empfängt dabei den SC Sand am Freitag, den 29. Mai. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
Hessen unterstützt Präventions-Projekt
0
Gegen Gewalt im Fußball
Vergangenes Jahr kam es im hessischen Amateurfußball vermehrt zu gewalttätigen Angriffen auf Schiedsrichter. Um Gewalt und Aggressionen entgegenzuwirken, fördert die Hessische Landesregierung das Präventions-Projekt „Sicherheit im Fußball“ mit 90 000 Euro. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Unsplash
 
 
 
Die Vereine der Flyeralarm Frauen-Bundesliga haben sich deutlich für die Fortsetzung der Saison ausgesprochen. Wie die männlichen Kollegen trainieren sie und stehen in den Startlöchern. Eine Entscheidung könnte am 6. Mai fallen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
Bis mindestens 30. April ist der Spielbetrieb in den Fußballligen noch ausgesetzt. Großveranstaltungen wurden zuletzt bis 31. August verboten. Es bleibt die Frage nach Geisterspielen. Die Teams bereiten sich auf alle Eventualitäten vor. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Markus Spiske/Unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  150