Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Sport
 

Corona-Krise

0

Ironman Frankfurt wird abgesagt

Foto: © Nicole Nadine Seliger
Foto: © Nicole Nadine Seliger
Die Absagen von Sportveranstaltungen aufgrund der Corona-Pandemie häufen sich. Nun wurde auch der Ironman Frankfurt abgesagt. Der Triathlon sollte ursprünglich am 28. Juni stattfinden; ein Ersatztermin steht noch nicht fest.
Aufgrund der bestehenden Corona-Krise werden weltweit Großveranstaltungen abgesagt, darunter auch Sportveranstaltungen wie die Fußball-Europameisterschaft und die Olympischen Spiele in Tokio. Nun wurde auch die Ironman-Europameisterschaft abgesagt, die am 28. Juni in Frankfurt stattfinden sollte. Zuletzt hieß es seitens der Organisatoren man wolle erst Ende April eine Entscheidung treffen. Am Montag wurde frühzeitig der Entschluss verkündet.

„Für uns haben die Sicherheit und das Wohlergehen unserer Athletinnen und Athleten besonders in Zeiten der weltweiten Covid19-Pandemie oberste Priorität. Dazu zählt auch, dass wir den Anweisungen und Empfehlungen der Gesundheitsbehörden und der Regierung genau Folge leisten“, heißt es seitens der Veranstalter. Einen Ersatztermin gebe es noch nicht, doch man wolle bis spätestens 30. April eine Alternative finden.

Betroffen sind davon etwa 3000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die jährlich bei dem Triathlon einen Tag lang das Rhein-Main-Gebiet durchqueren. Sie schwimmen durch den Langener Waldsee, fahren 180 Kilometer Rad und beenden das Rennen mit einem Marathonlauf, der am Römer endet. Für die Organisatoren könnte allein die Absage der Veranstaltung in Frankfurt laut einem Bericht der Frankfurter Rundschau ein Verlust von 1,9 Millionen Euro bedeuten.
 
7. April 2020, 12.29 Uhr
sie
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Sport
 
 
Eintracht-Freiburg 0:1
0
Voll fokussiert?
Aufgrund der steigenden Neuinfektionen waren beim zweiten Flutlicht-Auftritt der Eintracht-Frauen keine Zuschauerinnen und Zuschauer im Stadion am Brentanobad erlaubt. Ein Geisterspiel gegen den SC Freiburg, das 0:1 verloren ging, aber nicht wegen der fehlenden Unterstützung. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
Eintracht Frankfurt-Bayer Leverkusen 2:2
0
Verdientes Unentschieden
Hätte, hätte, Fahrradkette. Wären die beiden Heimspiele gegen Hoffenheim und Leverkusen nicht unentschieden ausgegangen, die Eintracht Frankfurt-Frauen könnten weiter mit VfL Wolfsburg und Bayern München das Spitzentrio bilden. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
Eintracht Frankfurt gegen TSG Hoffenheim
0
Nullnummer im Stadion am Brentanobad
Nur zu gerne hätten die Frauen von Eintracht Frankfurt auch ihr drittes Spiel der noch jungen Saison gewonnen. Doch die TSG Hoffenheim trotzte den Adlerträgerinnen ein 0:0 ab. Immerhin konnte der Stadionsprecher vermelden: die SGE bleibt weiterhin ungeschlagen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
 
Eintracht Frankfurt darf das erste Heimspiel der kommenden Saison vor Publikum bestreiten: 6500 Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen bei dem Spiel gegen Arminia Bielefeld am 19. September dabei sein. Auch der FSV Frankfurt darf erstmals wieder vor Publikum spielen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: © Eintracht Frankfurt
 
 
Eintracht wird Hauptmieter des Deutsche Bank Parks
0
Der Schlüssel zum Stadion
Seit dem 1. Juli ist Eintracht Frankfurt Hauptmieter des Deutsche Bank Parks. Am Montag fand die symbolische Schlüsselübergabe statt. Bis zur Saison 2023/24 soll die Gesamtkapazität der Arena auf 60 000 Plätze ausgebaut werden. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Eintracht Frankfurt
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  150