Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Sport
Startseite Alle NachrichtenSport
Basketball-Playoffs
 

Basketball-Playoffs

0

Skyliners vergeben Matchball gegen München

Foto: © Fraport Skyliners
Foto: © Fraport Skyliners
Die Fraport Skyliners haben am Dienstagabend die Chance verpasst, vorzeitig das Halbfinale um die deutsche Meisterschaft zu erreichen. Beim 50:85 gegen den FC Bayern München waren die Frankfurter chancenlos. In der Viertelfinal-Serie steht es nun 2:2.
Ernüchterung pur herrschte nach dem Schlusspfiff. Statt den erhofften Einzug ins Playoff-Halbfinale der Basketball-Bundesliga zu feiern, mussten die Spieler der Fraport Skyliners überlegen, was schief gelaufen war. Mit 50:85 hatten die Frankfurter gerade gegen den FC Bayern München verloren und hatten zu keiner Zeit eine reelle Chance auf den Sieg. Das deutliche Ergebnis war auch in der Höhe durchaus verdient. Nicht ein einziges Mal lagen die Frankfurter in Führung,

"Männer gegen Jungs"
"Es sah teilweise so aus, als würden Männer gegen Jungs spielen“, sagte Skyliners-Trainer Gordon Herbert anschließend und wurde noch konkreter: "Wir konnten heute ihre Physis und defensive Intensität nicht annehmen." Vom der ersten Minute an wirkten die Gäste deutlich fokussierter und konzentrierter als bei den beiden Niederlagen, die den Frankfurtern die 2:1 Führung in der Playoff-Serie beschert hatten.

Zu wenig Intensität
Hatten die Bayern nach dem ersten Viertel nur einen kleinen Vorsprung (23:17), bauten sie diesen bis zur Pause kontinuierlich aus (48:27). Gegen die aggressive und druckvolle Verteidigung der Gäste konnten die Skyliners viel zu selten freie Würfe kreieren. "Es hat heute an Einsatz gefehlt. Wir sind einfach schwach rausgekommen, haben offensiv nicht gut zusammen gespielt und defensiv nicht gut gestanden", reflektierte Kapitän Tez Robertson (Topscorer mit 12 Punkten). Auch nach der Pause hielten die Münchener ihr Level und ließen den Skyliners keine Chance, entscheidend heranzukommen.

Vor den Augen von Hoeneß
Uli Hoeneß, prominenter Gast in der mit 5002 Zuschauern ausverkauften Frankfurter Arena, konnte zusehen, wie sein Team zwischenzeitlich gar mit 31 Punkten vorne lag (65:34) und den ungefährdeten Sieg sicherte, Das letzte Viertel nutzte Herbert dann auch dazu, seinen jungen deutschen Spieler um Garai Zeeb (Foto) und Niklas Kiel Playoff-Erfahrung zu geben.

Showdown in München
Aber noch immer haben die Frankfurter die Chance auf die ganz große Überraschung. Das Team, das sich erst am letzten Spieltag als Tabellenachter für die Playoffs qualifiziert hat, kann mit einem weiteren Sieg den Hauptrundenersten aus dem Titelrennen werfen und selbst ins Halbfinale um die deutsche Basketball-Meisterschaft einziehen. Am Donnerstag, 17. Mai kommt es in München zum entscheidenden fünften Spiel der Viertelfinal-Serie. "Wir müssen einfach härter und besser zusammenspielen, um am Donnerstag eine Chance zu haben", sagte Robertson. Nach dem Auswärtssieg in Spiel drei wissen die Frankfurter, dass ein Triumph in Bayern nicht unmöglich ist.

Saisonende oder Halbfinale
Das nächste Heimspiel der Skyliners geht übrigens in jedem Fall gegen den amtierenden Deutschen Meister aus Bamberg: Entweder am 23. Mai als Gegner im Playoff-Halbfinale oder erst im Oktober. Denn schon jetzt steht fest, dass die Franken die erste Mannschaft sind, die in der kommenden Saison in der Fraport Arena antreten müssen.
15. Mai 2018
Nicole Nadine Seliger
 
Nicole Nadine Seliger
Jahrgang 1987, Studium der Germanistik, Anglistik und BWL, Leidenschaft für Sport, seit 2016 beim JOURNAL Frankfurt – Mehr von Nicole Nadine Seliger >>
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Sport
 
 
Veranstaltung im Eintracht Museum
0
Pokalsieger zum Anfassen
Die aktuellen Pokalsieger von Eintracht Frankfurt sind in aller Munde, da erinnert das Eintracht Museum an die Gewinner der vergangenen Tage. Am Mittwoch, 23. Mai, erzählen die Pokalhelden von 1988 im Museum von ihrem Triumph. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: Eintracht Frankfurt Museum
 
 
Nach dem sensationellen 3:1 Sieg im DFB-Pokal wurde die Eintracht am Sonntag unter großem Jubel in Frankfurt empfangen. Allein auf dem Römerberg warteten 12.000 Fans auf die Ankunft der Pokalhelden. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: Stadt Frankfurt/ Stefan Maurer
 
 
So gratuliert Frankfurt nach dem Pokalsieg
0
"Wir haben den Pokal"
Ob Omid Nouripour, Janine Wissler oder Eintracht-Legende Oka Nikolov: Alle gratulieren der Eintracht nach dem überraschenden Sieg im DFB-Pokal. Eine Auswahl der Glückwünsche. – Weiterlesen >>
Text: nic / Foto: Archivfoto/ Bernd Kammerer
 
 
 
Niko Kovac vor dem Pokalfinale
0
"Wir müssen ans Maximum kommen"
Als klarer Außenseiter geht die Eintracht in das Pokalfinale am Samstag gegen den FC Bayern München. "Wir müssen ans Maximum kommen", schätzt Niko Kovac die Chancen seiner SGE ein. Ausgerechnet ein Münchener macht der Eintracht Mut. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Die Sensation ist ausgeblieben: Im fünften und entscheidenden Playoff-Spiel unterlagen die Fraport Skyliners dem Favoriten aus München mit 70:90. Die Frankfurter verpassten so den Einzug ins Halbfinale. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: © Fraport Skyliners
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  126 

Twitter Activity