Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Sport
 

Basketball-Playoff

0

Skyliners wehren ersten Matchball ab

Zwei Tage nach dem 52:97-Debakel in Bamberg, können die Deutsche Bank Skyliners das vierte Spiel der finalen Playoff-Serie gegen die Brose Baskets aus Bamberg gewinnen. Mit einem souveränen 63:59 (35:30) Erfolg kämpfen sich die Hessen zurück in die Serie und haben bereits am Donnerstag die Chance, die Deutsche Meisterschaft zu gewinnen.
Ganz anders als noch am Sonntag, gingen die Skyliners konzentriert und fokussiert ins Spiel. In der Anfangsphase netzten die Frankfurter über die Hälfte ihrer Würfe ein und führten nach fünf Minuten bereits mit 15:8. Durch einen 8:0-Lauf kamen die Gäste aus Bamberg zurück in die Partie. Dennoch lag Frankfurt, dank eines Sprungwurfs von Jimmy McKinney, nach zehn Minuten in Führung (17:16).
Das zweite Viertel verlief ähnlich. Die aggressive Frankfurter Verteidigung und ein überragende Leistung als Team ließen die Hessen bis auf acht Zähler davonziehen. Doch die Brose Baskets hatten erneut die passende Antwort parat. Durch ihren Topscorer Casey Jacobson glichen die Gäste zunächst aus. Frankfurt ließ sich jedoch von diesem Aufbäumen nicht irritieren und erarbeitete sich bis zur Pause eine knappe Fünf-Punkte-Führung (35:30).
Nach der Pause schlug die Stunde des Derrick Allen. Der Power Forward scorte nach Belieben und baute die Führung seines Teams fast im Alleingang auf neun Punkte aus. Nach dreißig Minuten stand es 53:39 für die Riesen vom Main.
Angepeitscht von einer tobenden, ausverkauften Ballsporthalle, hielten die Deutsche Bank Skyliners die Führung aufrecht. Doch dann kamen die Gäste. Durch ihren Sixth-Man Brian Roberts, der acht Punkte im Schlussabschnitt erzielte, machten die Bamberger den vierzehn Punkte Rückstand binnen fünf Minuten, beinahe weg. (55:53) Doch die Frankfurter behielten die Nerven, trafen ihre Würfe und brachten den, zum Schluss doch, verdienten Sieg unter Dach und Fach.
 
16. Juni 2010, 11.31 Uhr
Florian Middelkamp
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Sport
 
 
Eintracht Frankfurt darf das erste Heimspiel der kommenden Saison vor Publikum bestreiten: 6500 Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen bei dem Spiel gegen Arminia Bielefeld am 19. September dabei sein. Auch der FSV Frankfurt darf erstmals wieder vor Publikum spielen. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: © Eintracht Frankfurt
 
 
Eintracht wird Hauptmieter des Deutsche Bank Parks
0
Der Schlüssel zum Stadion
Seit dem 1. Juli ist Eintracht Frankfurt Hauptmieter des Deutsche Bank Parks. Am Montag fand die symbolische Schlüsselübergabe statt. Bis zur Saison 2023/24 soll die Gesamtkapazität der Arena auf 60 000 Plätze ausgebaut werden. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Eintracht Frankfurt
 
 
Die Teams des 1. FFC Frankfurt spielen ab dem 1. Juli unter dem Dach der Eintracht Frankfurt. Nach monatelanger Planung wurden am Dienstag die Verträge zwischen den beiden Sportvereinen unterschrieben. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: © Eintracht Frankfurt
 
 
 
Der 1. FFC Frankfurt empfängt den SC Sand
0
Den positiven Lauf fortsetzen
Zwar dürfen keine Fans ins Stadion am Brentanobad, die Partie des 1. FFC Frankfurt gegen den SC Sand zum Re-Start der Frauen-Fußball-Bundesliga am Freitagabend wird aber live bei Eurosport im TV und online bei Magenta Sport gezeigt. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: © Detlef Kinsler
 
 
Neustart in der Frauen-Bundesliga
0
Der Ball rollt wieder zu Pfingsten
Die Männer kicken seit dem letzten Wochenende wieder, jetzt steigen auch die Vereine der Frauen-Bundesliga in einer Woche wieder in den Spielbetrieb ein. Der 1. FFC Frankfurt empfängt dabei den SC Sand am Freitag, den 29. Mai. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  150