Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Sport
Startseite Alle NachrichtenSport
120 Jahre Eintracht Frankfurt
 

120 Jahre Eintracht Frankfurt

0

Standing Ovations im Waldstadion

Foto: Copyright by Eintracht Frankfurt
Foto: Copyright by Eintracht Frankfurt
Gemeinsam mit dem HR-Sinfonieorchester, zahlreichen musikalischen Gästen und 27 000 Fans hat die Eintracht am Samstagabend ihren 120. Geburtstag gefeiert. Wir haben die emotionalsten Momente der Fete zusammengefasst.
Eine musikalische Zeitreise hatten die Veranstalter versprochen und die gab es am Samstag auch im Frankfurter Stadion. Etwas mehr als zwei Stunden schwelgten Eintracht-Anhänger und Vereinsgrößen in Erinnerungen an besondere Momente der Vereinshistorie; das HR-Sinfonieorchester lieferte dazu den passenden Soundtrack, begleitet von weiteren Künstlern wie den Rodgau Monotones, der Heavy Metal-Band Tankard und vier Solisten der Oper Frankfurt. Emotionale Momente gab es reichlich an diesem Abend im Stadion, die schönsten sind hier zusammengestellt.

Standing Ovations für Peter Fischer
Schon als der Vereinspräsident um kurz nach 20 Uhr die Bühne betritt, brandet gigantischer Applaus in der Arena auf. Die etwa 27 000 Fans, fast alle in den Vereinsfarben Schwarz und Weiß gekleidet, erheben sich das erste Mal zu Standing Ovations.



Fast alle der 27 000 Fans sind an diesem Abend in die Vereinsfarben gehüllt © Nicole Nadine Seliger

Die Meisterschale im Stadion
Auf der großen Leinwand werden Bilder aus der legendären Meistersaison 1958/1959 gezeigt, der Jubel ist groß. Und wird noch größer, als Moderator Tobias Kämmerer die Ehrengäste ankündigt: Sechs Spieler der Meistermannschaft sind ins Stadion gekommen und präsentieren die Meisterschale. Die Fans danken es mit minutenlangen Standing Ovations.



Da ist das Ding! Die Meister von 1959 mit der Trophäe. Copyright by Eintracht Frankfurt

„Erbarme, zu spät, die Hesse komme“
Heimspiel-Stimmung in der Arena. Die Rodgau Monotones singen ihren Hit, mit der Unterstützung tausender Fankehlen. Einige Zuschauerinnen und Zuschauer hält es nicht mehr auf ihren Plätzen im Innenraum - sie beginnen zu tanzen.



Die Rodgau Monotones spielen ihren Kultsong. Copyright by Eintracht Frankfurt

Okocha tanzt Kahn aus
Diese Szene darf natürlich in keinem Eintracht-Rückblick fehlen: Wie Jay Jay Okocha im Heimspiel am 31. August 1993 das Tor zum 4:1 gegen den Karlsruher SC schießt und dabei Oliver Kahn gnadenlos ausspielt, ist auch in der x-ten Wiederholung ein Schmankerl für jeden SGE-Fan.

Magische Nacht von Berlin
Anderes Tor, aber ebenso lauter Jubel im Stadion. Noch einmal können alle Adlerträger auf der Leinwand miterleben, wie Mijat Gaćinović am 19. Mai 2018 seine Mannschaft zum 3:1 im Pokalfinale schießt. Wieder stehen die Fans auf und klatschen lautstark. „Europacup in diesem Jahr“ tönt es kurz danach durch die Arena, als Bilder der begeisternden Europa League-Spiele gezeigt werden.

„Schwarz-Weiß wie Schnee“
Und nochmal wird es laut im Stadion: 27 000 Besucherinnen und Besucher singen den Hit der Eintracht-Kult-Band Tankard. Deren Frontmann Gerre wird emotional: „Wir sind der geilste Club der Welt“, brüllt er in die Frankfurter Nacht hinaus.

Das neue Trikot ist da!
Auch darauf haben die Fans gewartet: Wie wird das Trikot aussehen, in dem die Mannschaft in der neuen Saison auf dem Rasen stehen wird? Das Geheimnis lüftet der Club gegen Ende der Show: Schwarze-weiße und rote Längsstreifen zieren das neue Arbeitsoutfit der Kicker. Nach der Veranstaltung sind lange Schlangen an den Verkaufsständen zu sehen.



Als übergroßes aufgeblasenes Modell steht das neue Trikot vor dem Stadion © Nicole Nadine Seliger

Im Herzen von Europa
So eine illustre Runde hat vermutlich selten die Eintracht-Hymne gesungen: Zum Abschluss des Abends intoniert der Polizeichor Frankfurt „Im Herzen von Europa“ gemeinsam mit den Fans und allen zuvor aufgetretenen Musikern. Vereinspräsident Peter Fischer ist mit dabei, inklusive Maskottchen Attila, der recht gelassen auf dessen Arm sitzt.



Alle zusammen singen in Eintracht. Copyright by Eintracht Frankfurt
 
30. Juni 2019, 21.20 Uhr
Nicole Nadine Seliger
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Sport
 
 
Der 1. FFC Frankfurt empfängt den SC Sand
0
Den positiven Lauf fortsetzen
Zwar dürfen keine Fans ins Stadion am Brentanobad, die Partie des 1. FFC Frankfurt gegen den SC Sand zum Re-Start der Frauen-Fußball-Bundesliga am Freitagabend wird aber live bei Eurosport im TV und online bei Magenta Sport gezeigt. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: © Detlef Kinsler
 
 
Neustart in der Frauen-Bundesliga
0
Der Ball rollt wieder zu Pfingsten
Die Männer kicken seit dem letzten Wochenende wieder, jetzt steigen auch die Vereine der Frauen-Bundesliga in einer Woche wieder in den Spielbetrieb ein. Der 1. FFC Frankfurt empfängt dabei den SC Sand am Freitag, den 29. Mai. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
Hessen unterstützt Präventions-Projekt
0
Gegen Gewalt im Fußball
Vergangenes Jahr kam es im hessischen Amateurfußball vermehrt zu gewalttätigen Angriffen auf Schiedsrichter. Um Gewalt und Aggressionen entgegenzuwirken, fördert die Hessische Landesregierung das Präventions-Projekt „Sicherheit im Fußball“ mit 90 000 Euro. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Unsplash
 
 
 
Die Vereine der Flyeralarm Frauen-Bundesliga haben sich deutlich für die Fortsetzung der Saison ausgesprochen. Wie die männlichen Kollegen trainieren sie und stehen in den Startlöchern. Eine Entscheidung könnte am 6. Mai fallen. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Detlef Kinsler
 
 
Bis mindestens 30. April ist der Spielbetrieb in den Fußballligen noch ausgesetzt. Großveranstaltungen wurden zuletzt bis 31. August verboten. Es bleibt die Frage nach Geisterspielen. Die Teams bereiten sich auf alle Eventualitäten vor. – Weiterlesen >>
Text: Detlef Kinsler / Foto: Markus Spiske/Unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  150