Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Shopping
Startseite Alle NachrichtenShopping
Wolford Ink Pop-up-Store in Frankfurt
 

Wolford Ink Pop-up-Store in Frankfurt

0

Tattoos auf der Strumpfhose

Foto: Wolford Ink
Foto: Wolford Ink
In der Regel sind Tattoos eine Entscheidung für’s Leben – nicht so bei Wolford Ink. Hier tätowieren namhafte Tattoo-Künstlerinnen Strumpfhosen. Am 26. und 27. April gibt es einen Pop-up-Store in Frankfurt.
Wolford hat sich etwas ganz Besonderes ausgedacht: Im Herbst vergangenen Jahres hat die Strumpfwaren-Marke ein Tattoo-Testspiel gestartet. Wolford Ink ist ein Zusammenspiel aus Kreativität, Innovationsgeist und Handwerkskunst. Die Tattoo-Künstlerinnen Melina Wendlandt (Hamburg), Anna Neudecker (Rom), Galyan Gisca (Amsterdam), Carin Silver (Paris) und Emily Malice (London), haben einzigartige Kunstwerke geschaffen, die die Strumpfhosen von Wolford zieren. „Sie spielen mit ihrer Kunst eine entscheidende Rolle als Trendsetter und Influencer. Sie gehören zu einer neuen selbstbewussten, starken Mehrheit, die Vielseitigkeit und persönliche Entscheidungen als Merkmale dieser Generation sehen“, wird das Konzept beschrieben. Entstanden sind fünf Motive – von Blumenmuster bis zum Kopf eines Löwen.

Wolford Ink ist nicht nur eine Kollektion – um die neue Art der Strumpfhosen bekannt zu machen, tourt ein Pop-up-Store quer durch Europa. Am 26. und 27. April ist Frankfurt an der Reihe: Dann können Frankfurterinnen und Frankfurter das Ganze hautnah in der Wolford Boutique auf der Fressgass erleben. Freitag und Samstag, jeweils von 11 bis 17 Uhr, zeichnet Sofia Bruce exklusiv eines ihrer ikonischen Kunstwerke auf die Strumpfhosen.

>> Wolford Ink, 26./27.4., 11-17 Uhr, Große Bockenheimer Straße 6, www.wolfordshop.de
 
25. April 2019, 12.39 Uhr
hes
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Shopping
 
 
Frankfurter Einzelhandel
0
Mit der Krise umgehen
Die Einkaufsgewohnheiten haben sich durch die Corona-Krise verändert. Ein Traditionsgeschäft und zwei Newcomer erzählen, wie sie den Lockdown verbracht haben und die außergewöhnliche Situation nach der Wiedereröffnung meistern. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Unsplash
 
 
Seit einer Woche ist in Hessen das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend. Doch auf den Straßen tummeln sich keineswegs nur grüne Einwegmasken: Viele Frankfurterinnen und Frankfurter gehen in der Krise kreativere Wege. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Christiane Wegner
 
 
Geschäft muss wegen Schutzmaßnahmen schließen
0
Der Frankfurter Laufshop liefert jetzt
Seit Mittwoch sind die meisten Läden in Frankfurt geschlossen, die Einzelhändler stehen vor großen Herausforderungen. Der Frankfurter Laufshop hat einen Lieferservice eingerichtet und appelliert in einem Video an seine Kundschaft. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Jost Wiebelhaus
 
 
 
In etwa zwei Wochen ist Valentinstag. All diejenigen, die immer noch das passende Geschenk für den oder die Partner*in suchen, können beim Marché de Nuit am kommenden Samstag stöbern. Der Schwerpunkt liegt dieses Mal auf Schmuck in allen Varianten. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Secondhand-Mode
0
Trash im Ostend
Frankfurt ist um einen Secondhand-Shop reicher: Im Ostend haben die Geschwister Aleksandra und Dominik Ludwin „Ola Ware“ eröffnet. Dort gibt es bunte Mode aus den 80er- und 90er-Jahren. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Ola Ware
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  62