eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
Foto: Kindoo
Foto: Kindoo

Warum nicht mal einen Strampler mieten?

Kindermode auf Zeit

Markenkleidung für Babys und Kleinkinder ist teuer, schon weil der Nachwuchs – wie der Name schon andeutet – schnell rauswächst. Es gibt aber eine Lösung: Mode mieten bei Kindoo, einem neuen Onlineportal.
Wie niedlich die kleinen Strampler und Kleidchen immer aussehen! Doch leider wachsen die Babys viel zu schnell aus ihnen heraus. Eigentlich ärgerlich, gerade wenn man teure, aufwendige Markenbekleidung gekauft hat und doch nicht lange Freude daran haben kann, weil alles nach wenigen Wochen zu klein ist. „Was eine Geld- und Ressourcenverschwendung“, findet Daniel Peter. Der Unternehmer aus dem Rhein-Main-Gebiet hat die Lösung gefunden und die Onlineplattform Kindoo errichtet, auf der Eltern Mode für Babys und Kleinkinder im Alter bis – derzeit nur – 2 Jahren mieten können. Das Angebot soll noch ausgebaut werden.

Die Bandbreite der Waren ist jetzt schon groß: Strampler, Kleidchen, Hosen und Jacken, Regenbekleidung und Bademode –und sogar an festliche Anlässe wurde gedacht. Besonders da leuchtet die Mietidee sofort ein. So ist ein kleines Frackset – perfekt für kleine Hochzeitsgäste – schon ab 19,29 Euro zu haben – wie alle Kleidungsstücke für eine Mindestmietzeit von vier Wochen. Ein Schnäppchen ist auch das Taufkleid für 13,19 €, gerade weil Babys so etwas nur einen Tag lang anhaben. Wer die Mietkleidung länger als vier Wochen behalten will, der bekommt eine tagesgenaue Abrechnung und kann das Kleidungsstück auch zum Restwert abzukaufen.

Die Kunden suchen das Kleidungsstück ihrer Wahl in der entsprechenden Größe aus und erfahren auch gleich, ob es neu oder neuwertig, also schon mal ausgeliehen ist. Letzteres reduziert den Mietpreis. Aus dem virtuellen Warenkorb wird binnen spätestens drei Tagen ein geliefertes Päckchen. Sollte die immer frisch gereinigte Mode nicht passen oder gefallen, so kann man sie kostenlos zurückschicken. Auch befleckte oder kaputte Kleidung soll keine Extrakosten verursachen.

Dieser Artikel ist bereits in der Printausgabe erschienen, mehr Shoppingnews finden Sie regelmäßig im JOURNAL FRANKFURT, alle 14 Tage neu am Kiosk.
 
10. Mai 2016, 09.43 Uhr
Nicole Brevoord
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Stil
Frankfurt Fashion Week
Essenz statt Effekt
Im Museum Angewandte Kunst werden seit Jahren immer wieder Ausstellungen zu Phänomenen in der Mode gezeigt. In einem Gastbeitrag spricht Museums-Direktor Matthias Wagner K über Melancholie, Ann Demeulemeester und Mode als Spiegel der Gesellschaft.
Text: Matthias Wagner K / Foto: Wolfgang Günzel © Museum Angewandte Kunst
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
26. Januar 2022
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Babylon am Main – Die Goldenen Zwanziger in Frankfurt
    Frankfurter Stadtevents | 18.30 Uhr
  • Der Palmengarten und die Stadtgeschichte
    Palmengarten | 18.00 Uhr
  • Frankfurter Naturkunden: Schafe
    Holzhausenschlösschen | 19.30 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Victor/Victoria
    Staatstheater Mainz | 19.30 Uhr
  • Julius Schepansky und Mathis Kasper Stier
    Kulturzentrum Englische Kirche | 19.00 Uhr
  • Igra
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
Kunst
  • John Cage. Museumcircle
    Zollamt MMK | 10.00 Uhr
  • Slawomir Elsner
    Museum Wiesbaden | 10.00 Uhr
  • Klaus Zylla
    Die Galerie | 09.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Mathias Tretter
    Theater Alte Mühle | 20.00 Uhr
  • Wochenend-Affären
    Die Komödie | 20.00 Uhr
  • Schöne Mannheims (abgesagt)
    Thalhaus | 20.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Monika Held und Gregor Praml
    Die Fabrik | 20.00 Uhr
  • Lui Hill
    Theater Rüsselsheim | 20.00 Uhr
  • HfMDK Jazzfest
    Hochschule für Musik und Darstellende Kunst | 18.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Monika Held und Gregor Praml
    Die Fabrik | 20.00 Uhr
  • Wochenend-Affären
    Die Komödie | 20.00 Uhr
  • Schöne Mannheims (abgesagt)
    Thalhaus | 20.00 Uhr