eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs

Unkaputtbares Kindergeschirr

Jedem sein Dippchen

Ganz persönliches Kindergeschirr nach eigenen Wünschen gestaltet – die Geschäftsidee von Nicola Hoensbroech kommt an und wurde mit dem Frankfurter Gründerpreis belohnt.
Wer hat von meinem Tellerchen gegessen? Seitdem Nicola Hoensbroech ihr personalisierbares Kindergeschirr auf dem Markt gebracht hat, will jeder Zwerg seinen eigenen Teller oder auch ein Brettchen, eine Müslischale oder eine Tasse. Die Sachsenhäuserin hat selbst drei Kinder, hat also die Zielgruppe genau im Blick und suchte vor ein paar Jahren nach einer Möglichkeit ihre Kinder und eine Existenzgründung unter einen Hut zu bringen. „Ich wollte was finden, wo die Nachfrage hoch, aber das Angebot eher gering ist. Und beim Kindergeschirr hatte man bislang nur die Wahl zwischen grellbunt und billig aussehend.“

Seit Dezember 2011 ist Hoensbroech nun mit ihrem Onlineshop deutschlandweit die einzige, die Kindergeschirr aus Kunststoff nach dem Baukastenprinzip anbietet. Farbe, Muster, Motive und Namenszüge können ganz nach Wunsch zusammengestellt werden, so dass jeder ein ganz persönliches Service bekommt. Mehr als 100 000 Varianten sind denkbar. „Ich glaube an den Trend der Individualisierung und mittlerweile gibt es technisch auch die Möglichkeit preisgünstige Einzelanfertigungen herzustellen“, sagt die 33-Jährige. Tatsächlich wird jede Onlinebestellung einzeln per Hand bei einem westfälischen Duroplasthersteller produziert.

„Made in Germany war mir sehr wichtig.“ Zwei bis drei Wochen dauert es, dann wird das TÜV-geprüfte, bruchunempfindliche Geschirr geliefert. Auf Wunsch auch in einem hübschen Spielzeugköfferchen. Hoensbroechs Unternehmen ist gut angelaufen und ihre originelle Idee wurde von der Wirtschaftsförderung mit dem dritten Platz beim Frankfurter Gründerpreis belohnt. „Mein Durchhaltevermögen hat sich ausgezahlt“, sagt die Unternehmerin, die mit einem Nischenprodukt in eine Marktlücke gestoßen ist.
 
30. Mai 2012, 10.50 Uhr
Nicole Brevoord
 
 
Fotogalerie: Kindergeschirr
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Shopping-News
Der „Marché de Nuit“ kommt am Samstag zurück ins Zoogesellschaftshaus, diesmal in vorweihnachtlichem Ambiente. Shopping-Begeisterte können wärmenden Glühwein genießen und Weihnachtsgeschenke shoppen und dabei verschiedene Marken aus allen Bereichen entdecken.
Text: sfk / Foto: k/c/e Eventainment
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
3. Dezember 2022
Journal Kultur-Tipps
und sonst
  • Skylight-Tour
    Primus-Linie | 19.30 Uhr
  • Historischer Weihnachtsmarkt
    Ronneburg | 11.00 Uhr
  • Romantischer Weihnachtsmarkt
    Kloster Eberbach | 11.00 Uhr
Kunst
  • Chagall
    Schirn Kunsthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
  • healing. Leben im Gleichgewicht
    Weltkulturen Museum | 11.00 Uhr
  • Doch die Käfer — Kritze, kratze
    Museum Wiesbaden | 10.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Licht aus, Messer raus
    Volksbühne im Großen Hirschgraben | 19.30 Uhr
  • Ein Zimmer für Zwei
    Die Komödie | 20.00 Uhr
  • NSU 2.0
    Schauspiel Frankfurt | 20.00 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • The OhOhOhs
    St. Katharinenkirche | 20.00 Uhr
  • Kraftklub
    Festhalle | 20.00 Uhr
  • Núria Graham
    Hafen 2 | 20.00 Uhr
Kinder
  • Kunst für Kids
    Kunststiftung DZ Bank | 15.30 Uhr
  • Contemporary Dance Workshop
    Sankt Peter | 10.00 Uhr
  • Scrooge oder Weihnachten vergisst man nicht
    Staatstheater Darmstadt | 11.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Anthologie. Portrait of an Artist
    Schauspiel Frankfurt | 19.30 Uhr
  • Die lustige Witwe
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Klassik Radio live in Concert
    myticket Jahrhunderthalle | 20.00 Uhr
Nightlife
  • FVV Xmas Party
    Tokonoma Club | 21.00 Uhr
  • JoyDance
    Brotfabrik | 21.00 Uhr
  • Alles 90er & 2000er
    Batschkapp | 23.00 Uhr
Freie Stellen