Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Shopping
Startseite Alle NachrichtenShopping
It-Girl released Schmuckkollektion
 

It-Girl released Schmuckkollektion

0

Lili Woeller präsentiert „Lili-like-Lips“

Foto: kab
Foto: kab
Am 28. November hat Schmuck-Designerin Lili Woeller ihre erste eigene Schmuckkollektion im Concept Store 2nd Home vorgestellt. „Lili-like-Lips“ heißt die Serie, in der sich ein besonderes Motiv immer wieder findet.
Im 2nd Home im Nordend sind sonst Einrichtungsgegenstände, Klamotten und kleine Nettigkeiten erhältlich. Am gestrigen Donnerstag, den 28. November machte Betreiberin Maike Hertel in einem der drei Verkaufsräume Platz für die neue Schmuckkollektion von Lili Woeller. „Lili-like-Lips“ besteht aus acht Teilen: Zwei Ringen, zwei Armbändern, einem Armreif, zwei einzelnen Ohrringen und einem Collier. Eigens für den Release-Termin im 2nd Home hat Lili zudem 21 weitere Armbänder gefertigt. Darunter tragen einige Stücke die charakteristischen Lippen – das Markenzeichen von „Lili-like-Lips“. Von filigran über klotzig, eines haben alle Teile gemeinsam: „Meine Stücke sind Rekreationen“, erklärt die Macherin. Sie bestehen aus getrödeltem Schmuck vom Flohmarkt und aus neuen Elementen. Daraus entstanden ist eine gelungene Mischung aus Vintage- und modernem Modeschmuck. Unterstützt wurde sie von der Goldschmiedin Eva Nezda, die Lili ihr Goldschmiedeatelier im Westend zur Verfügung gestellt hat.

Eigentlich ist Lili Woeller gelernte Kostümbildnerin. Ihre Ausbildung absolvierte die Frankfurterin in Antwerpen an der Koninklijke Akademie vor Schone Künsten (Königliche Akademie für die schönen Künste) – eine renommierte Adresse, an der revolutionäre belgische Designer die Modewelt der Achtzigerjahre umkrempelten. In dieser Zeit lernte sie ihren heutigen Ehemann kennen, den Modefotografen Daniel Woeller. Nachdem Lili ihr Studium in Antwerpen abgeschlossen hatte, kam sie zurück nach Frankfurt, bekam ihr erstes von drei Kindern, machte parallel dazu eine vollschulische Schneiderinnenlehre und heiratete Daniel Woeller.

Während ihrer Schneiderinnenlehre an der Frankfurter Schule für Bekleidung und Mode, arbeitete sie bereits als Stylistin. Ihr Mann, der ursprünglich Architektur studiert hatte, begann gemeinsam mit Marc Trautmann zu fotografieren. Unter anderem für die beiden stattete Lili Sets aus, aber auch für andere Fotografen in Berlin, Hamburg und Frankfurt. Über 15 Jahre arbeitete sie als kreativer Kopf bei Foto-Shootings, gestaltete Sets, stylte Outfits und kreierte Looks für Werbe-, Mode- und Still-Life-Shootings.

„Ich bin immer auf der Suche nach neuen kreativen Sachen und brauche Ideen, die mich herausfordern“, sagt Lili. So veröffentlichte sie 2015 das Kochbuch „Ein liebes Kochbuch“ mit eigenwilligen Rezepten und assoziativen Bildern. In dem Buch drapiert Lili etwa Sepia-Pasta zum Schal um ein Kleid. „Es ist ein visuelles Erlebnis“, sagt Lili. 2000 Exemplare gingen in Druck, man konnte das Buch nicht kaufen, nur durch eine Spende an den gemeinnützigen Verein Pfefferminzgreen erwerben.

Aktuell veranstaltet Lili etwa Koch-Performances im Club Michel im Bahnhofsviertel. Dabei führt sie durch einen kulinarischen Abend, mit selbst entworfenem Gericht, dazu passender Präsentation und Outfit. „Die Leute fragen nicht mehr, was ich koche, sondern was ich anziehe“, lacht das It-Girl.

Zum Release ihrer Schmuckkollektion hat Lili Woeller ebenfalls ein extravagantes Outfit gewählt, das sie mit ihren Pieces bestückt hat. Der präsentierte Schmuck besteht vornehmlich aus Messing, Silber und getrödelten Dingen, denen die Designerin neues Leben einhaucht. Auf Anfrage stellt sie auch Sonderanfertigungen her oder rekreiert alte, lieb gewonnene Schmuckstücke. Die Schmuckstücke sind auf Anfrage per Instagram an like_lili_like erhältlich.

In der aktuellen Ausgabe FRANKFURT KAUFT EIN! 2020 hat uns Lili verraten, wie Fashion-Affine mit fünf außergewöhnlichen Accessoires ihren Outfits im Alltag das gewisse Etwas verleihen. Erhältlich ist das Heft online und in jedem gut sortierten Zeitschriftenhandel.




Foto: Daniel Woeller
 
29. November 2019, 13.00 Uhr
Katrin Börsch
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Shopping
 
 
Frankfurter Einzelhandel
0
Mit der Krise umgehen
Die Einkaufsgewohnheiten haben sich durch die Corona-Krise verändert. Ein Traditionsgeschäft und zwei Newcomer erzählen, wie sie den Lockdown verbracht haben und die außergewöhnliche Situation nach der Wiedereröffnung meistern. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Unsplash
 
 
Seit einer Woche ist in Hessen das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend. Doch auf den Straßen tummeln sich keineswegs nur grüne Einwegmasken: Viele Frankfurterinnen und Frankfurter gehen in der Krise kreativere Wege. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Christiane Wegner
 
 
Geschäft muss wegen Schutzmaßnahmen schließen
0
Der Frankfurter Laufshop liefert jetzt
Seit Mittwoch sind die meisten Läden in Frankfurt geschlossen, die Einzelhändler stehen vor großen Herausforderungen. Der Frankfurter Laufshop hat einen Lieferservice eingerichtet und appelliert in einem Video an seine Kundschaft. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Jost Wiebelhaus
 
 
 
In etwa zwei Wochen ist Valentinstag. All diejenigen, die immer noch das passende Geschenk für den oder die Partner*in suchen, können beim Marché de Nuit am kommenden Samstag stöbern. Der Schwerpunkt liegt dieses Mal auf Schmuck in allen Varianten. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Secondhand-Mode
0
Trash im Ostend
Frankfurt ist um einen Secondhand-Shop reicher: Im Ostend haben die Geschwister Aleksandra und Dominik Ludwin „Ola Ware“ eröffnet. Dort gibt es bunte Mode aus den 80er- und 90er-Jahren. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Ola Ware
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  62