eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: red
Foto: red

Frankfurt Fashion Week

Made in Frankfurt steht für Nachhaltigkeit

Acht Modelabels aus Frankfurt und Umgebung präsentieren im Zuge der Fashion Week ihre nachhaltigen Arbeiten im Pop-up-Showroom „Frankfurt Design & Fashion Forum“ und sprechen darüber, was sie antreibt. Schaufenster-Talks machen die Ausstellung pandemiegerecht.
Anlässlich der Frankfurt Fashion Week bietet der Pop-up-Showroom „Frankfurt Design & Fashion Forum“ vom 17. bis zum 21. Januar Designern aus Frankfurt und Umgebung eine Bühne. In den Räumlichkeiten des Polestar Space in der Großen Eschenheimer Straße werden an fünf Tagen acht verschiedene Modelabels vorgestellt. Die ausgestellten Arbeiten der Designer erstrecken sich von Taschen über Schmuck bis hin zu Schuhen aus Pilzen oder Regenponchos.

Alle acht Labels widmen sich in ihren Designs und Werken der Nachhaltigkeit und dem Umweltbewusstsein. Mit dabei sind Emilie Burfeind, enormclothing, Goyagoya, Jonathan Radetz, Limo Wardrobe, Solostücke, The Guestlist sowie The Paperbag. Die Designer spiegeln allesamt das Motto der diesjährigen Fashion Week „Reform the Future“ wider. „Handwerkskunst gepaart mit umweltschonenden Produktionsweisen, dazu hochwertige Materialien und Langlebigkeit – und vor allen Dingen ausgesprochen gutes Design – zeichnen nachhaltige Mode designed und made in Frankfurt aus“, sagte Wirtschaftsdezernentin Stephanie Wüst (FDP) zum Start der Fashion Week.

Neben den ausgestellten Designs bietet der Showroom täglich von 14 bis 15 Uhr Schaufenster-Talks an. Diese sollen Einblicke in die Arbeit der Fashion- und Designlabels bieten. Dabei können sich Interessierte interaktiv in den Talk einbringen, indem sie eine am Schaufenster angebrachte Telefonnummer anrufen und so das Gespräch vor den Schaufenstern mithören oder Fragen stellen können. „In unseren täglichen Talks geben wir den regionalen Protagonisten eine Bühne. Wir erfahren was sie antreibt und wie sie arbeiten“, sagt Kuratorin Christine Fehrenbach.

Darüber hinaus soll es am Donnerstag, dem 20. Januar, um 19 Uhr eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „Fashion and Design in Transition. An Opportunity for the Future?“ geben. Dis Diskussion soll hybrid stattfinden. 25 Personen können vor Ort, unter 2G-plus-Bestimmungen und mit vorheriger Anmeldung per Mail an christine@christinefehrenbach.de, teilnehmen. Das komplette Programm für alle fünf Tage ist online abrufbar. Die Ausstellung kann täglich von 10 bis 19 Uhr besichtigt werden. Zu den Unterstützern des Side Events gehören Polestar, e15, satis&fy, Hessen Design sowie die Wirtschaftsförderung Frankfurt.
 
18. Januar 2022, 11.54 Uhr
sfk
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Shopping-News
„Camille Cassin“
Qualität statt Quantität
Camille Cassin hat ihr Hobby zum Business gemacht und stellt nun seit Juli 2021 in ihrem gleichnamigen Onlineshop ihre selbstentworfenen Schmuck-Kollektionen vor. Ihre Devise dabei lautet: Qualität vor Quantität.
Text: sfk / Foto: Camille Cassin
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
21. Mai 2022
Journal Kultur-Tipps
Nightlife
  • Gibson loves Saturdays
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Skyline Summer Cruise
    Primus-Linie | 20.15 Uhr
  • GurLZzz Party Frankfurt
    Orange Peel | 23.00 Uhr
und sonst
  • Skylight-Tour
    Primus-Linie | 21.45 Uhr
  • Melli redet mit
    Kunstverein Familie Montez e.V. | 20.00 Uhr
  • 5. ABI Zukunft Frankfurt
    Eissporthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Gifted
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
  • Hole in Space / Me, My non-Self and I
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Król Roger
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr
Kunst
  • Grüner Himmel, Blaues Gras. Farben ordnen Welten
    Weltkulturen Museum | 11.00 Uhr
  • Mythos Handwerk. Zwischen Ideal und Alltag
    Museum Angewandte Kunst | 10.00 Uhr
  • Goethe-Galerie
    Deutsches Romantik-Museum | 10.00 Uhr
Kinder
  • Die Zeit, die Stadt und Wir
    Schauspiel Frankfurt | 16.00 Uhr
  • 4. Teddybärenkonzert
    Staatstheater Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Aladin und die Wunderlampe
    Amphitheater/Schloss Philippsruhe | 19.30 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tara Nome Doyle
    Mousonturm | 20.00 Uhr
  • The OhOhOhs
    Brotfabrik | 20.00 Uhr
  • Adam Green
    Batschkapp | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull
    Die Dramatische Bühne in der Exzess-Halle | 20.00 Uhr
  • Wer hat meinen Vater umgebracht / Das Ende von Eddy
    Freies Schauspiel Ensemble im Titania | 20.00 Uhr
  • Peter Hacks: Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe
    Volksbühne im Großen Hirschgraben | 19.30 Uhr
Freie Stellen