Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
SPD fordert mehr Pflegepersonal
 

SPD fordert mehr Pflegepersonal

0

Missstände in Höchster Psychiatrie kein Einzelfall

Foto: Marius Becker/dpa
Foto: Marius Becker/dpa
Die Missstände in der Psychiatrie Höchst scheinen kein Einzelfall zu sein. Im Gespräch mit Daniela Sommer, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD Hessen, zeigt sich, wie stark sich strukturelle Mängel auf die Betreuung der Patientinnen und Patienten auswirkt.
Ein Bericht der RTL-Sendung „Team Walraff“ hatte zu Beginn des Jahres gravierende Missstände in der Psychiatrie des Frankfurter Klinikums in Höchst aufgedeckt, die anscheinend schon länger bekannt waren. Nach der Veröffentlichung des Berichts im März dieses Jahres hatte sich der Hessische Landtag zu einer aktuellen Stunde zur Situation des Klinikums Höchst zusammengefunden. Bereits damals hatte Daniela Sommer, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, zu einer Verbesserung des Patientenwohls und einer Klärung der Arbeitsbedingungen in der Akutpsychiatrie der städtischen Kliniken aufgerufen.

Die SPD-Fraktion im Hessischen Landtag hat eine mündliche Anhörung mit Expertinnen und Experten aus dem Bereich der Psychiatrien durchgeführt, zu der die Betriebsratsvorsitzenden aller hessischen Psychiatrien eingeladen wurden. Bei den Gesprächen wurde deutlich, dass die Situation in der Höchster Psychiatrie kein Einzelfall ist. Laut Daniela Sommer wurden insbesondere strukturelle Mängel immer wieder aufgeführt. Es zeigte sich, dass vor allem eine bedarfsgerechte Personalplanung sowie ine gut organisierte Krankheitsvertretung notwendig ist: „Es muss geschaut werden, welchen Personalbedarf es gibt und wie man diesen umsetzen kann. Die Rahmenbedingungen müssen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter attraktiver werden, es muss verlässliche Dienstpläne geben, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf muss ermöglicht werden. Insgesamt muss die Pflege aufgewertet werden.“ Denn, so Sommer, „je weniger ich frei habe und immer öfter einspringen muss, bin ich umso mehr belastet“. Der gravierende Personalmangel führe zu gesundheitlichen, einschließlich psychischen, Überlastungen für die Beschäftigten. Das sei auch einer der Gründe, warum sich immer mehr Menschen von der Arbeit in der Pflege distanzierten. Die derzeitigen Rahmenbedingungen des Pflegeberufs sei einer der Gründe, warum immer weniger Menschen diesen Beruf ausüben wollten: „Es gibt viele schlafende Ressourcen“, so Sommer.

Die Verbesserung der Situation des Klinikpersonals sei notwendig für eine bedarfsgerechte Versorgung der Patientinnen und Patienten. Dadurch haben Ärztinnen und Ärzte sowie das Pflegepersonal die Möglichkeit, sich angemessen um die Patienten und Patientinnen zu kümmern - so, wie es eigentlich sein sollte. Die SPD-Fraktion im Hessischen Landtag hat diesbezüglich bereits einen Mindestpersonalstandard gefordert und steht auch weiterhin mit einigen Betriebsratsvorsitzenden der hessischen Psychiatrien in engem Kontakt.
 
10. Juli 2019, 13.23 Uhr
Simge Selvi
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Hessischer Haushalt 2020
0
Einigkeit bei CDU und Grünen
Die Fraktionsvorsitzenden von CDU und Bündnis 90/Die Grünen, Michael Boddenberg und Mathias Wagner, haben die Schwerpunkte des Haushalts 2020 vorgestellt. Dabei signalisierten die beiden Fraktionschefs in erster Linie Einigkeit. Inhaltlich wurde es wenig konkret. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: © Peter Wolf
 
 
Städtische Gedenkveranstaltung an die Pogromnacht
0
Die Nacht, in der die Synagogen brannten
Am 9. November 1938 haben die Nazis Synagogen und jüdisches Eigentum in Brand gesetzt und versucht, das jüdische Leben auszulöschen. Am Donnerstag wurde in der Paulskirche der Opfer gedacht – und dazu aufgerufen, aktuellen rechtsextremen Entwicklungen die Stirn zu bieten. – Weiterlesen >>
Text: Sheera Plawner / Foto: Rafael Herlich
 
 
„Women Who Inspire Rhein-Main“
0
Eine Frau in der Männerdomäne
In vielen Unternehmen findet derzeit ein Bewusstseinswandel statt: Bei der Veranstaltung „Women Who Inspire Rhein-Main“ haben vier Frauen einen Einblick in ihre Karrieren in männerdominierten Branchen gegeben. – Weiterlesen >>
Text: Sheera Plawner / Foto: @Women Who Inspire Rhein-Main
 
 
 
Mike Josef ist der Vorreiter in Frankfurt, wenn es um eine autofreie Innenstadt geht. Im Interview erzählt der SPD-Politiker, wie für ihn die Mobilität der Zukunft aussieht und warum er davon überzeugt ist, dass die Sperrung des nördlichen Mainufers ein richtiger Schritt ist. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Vergangenen Donnerstag feierte die Frankfurter Allgemeine Zeitung ihr 70-jähriges Bestehen in einem Berliner Edelrestaurant. Eingeladen war unter anderem auch AfD-Chef Alexander Gauland. Die FAZ verrät damit ihr Selbstverständnis. Ein Kommentar. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: FAZ
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  193