Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Rettung des Romantikmuseums?
 

Rettung des Romantikmuseums?

3

Erika Steinbach hat ein Herz für Romantik

Die Meldung darüber, dass das seit langem geplante Romantikmuseum aufgrund des Sparzwangs der Stadt doch nicht realisiert wird, versetzte die Frankfurter Kulturszene in Aufruhr. Auch Erika Steinbach appelliert nun für die Rettung des Museums.
Mit der Vereinbarung, das Romantikmuseum am Großen Hirschgraben nicht zu realisieren, werde eine einmalige Chance vertan, ist sich die Bundestagsabgeordnete Erika Steinbach (CDU) sicher. Bei allem Verständnis für die Einsparungen im städtischen Haushalt, so Steinbach, geschehe dies an falscher Stelle. Die einmalige Sammlung von Handschriften und Kunst der Romantik habe es verdient, aus den Tiefen des Kellerarchivs der Öffentlichkeit zugänglich gemacht zu werden.

„Es gibt bislang in Deutschland kein einziges Museum, das diesen wichtigen Teil unseres literarischen und kulturellen Erbes in seiner ganzen Fülle darstellt und damit auch die politische Dimension deutlich macht“, so Steinbach in ihrem Appell zur Rettung des Romantikmuseums.

In den Kellerarchiven des Deutschen Hochstifts lagern bis heute tausende von Handschriften und Korrespondenzen deutscher Romantiker: Alleine die Werke und Korrespondenzen Brentanos füllen 30 Kartons. Das Gesamtwerk Hugo von Hoffmannthals ist mit 150 Kartons eingelagert und auch 14 Kartons mit Autographen von Achim v. Arnim liegen seit Jahren im Archiv und nirgendwo in Deutschland gibt es eine größere Eichendorff-Sammlung als hier in Frankfurt.

„Die Singularität dieser Schätze des deutschen Geisteslebens lässt sich daran ablesen, dass sich sowohl die Bundesregierung als auch die Hessische Landesregierung bereit erklärt haben, sich trotz einiger Sparzwänge an den Kosten des Romantikmuseums zu beteiligen“, so Steinbach. Ausdrücklich begrüßt die Bundestagsabgeordnete dass die Bundesregierung die Finanzierungsgrundlage bislang noch nicht zurückgezogen hat und appelliert an die Frankfurter Verantwortlichen, ihre Haltung diesbezüglich nochmals zu überdenken.
27. Februar 2013
mim
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
dieter baden am 1.3.2013, 14:16 Uhr:
GERNE:::ABER NICHT MIT DIR,WHIZZBIZZ
 
Whizzbizz am 28.2.2013, 19:12 Uhr:
Dieter geht jetzt baden...
 
dieter baden am 28.2.2013, 16:59 Uhr:
wir haben erstmal genug Museen...was würde es kosten..wieviel Besucher würde es haben? Repariet lieber die Straßen
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Exklusiv-Interview mit Thorsten Schäfer-Gümbel
0
„In der SPD hat es schwere Fehler gegeben“
Der stellvertretende Bundesparteivorsitzende der SPD Thorsten Schäfer-Gümbel zieht nach seiner Wahlniederlage in Hessen ein zwiespältiges Fazit. Im Exklusiv-Interview mit JOURNAL FRANKFURT-Chefredakteurin Ronja Merkel kritisiert er die eigene Parteispitze sowie die Grünen scharf. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Analyse Landtagswahl 2018
1
Viel Lärm um nichts?
Am Montag stellte Stadtrat Jan Schneider zusammen mit der Wahlleiterin Regina Fehler die offizielle Analyse zur Landtagswahl in Hessen vor. Nach Tagen der Spekulationen um die „Wahlpanne“ versuchten beide mit Zahlen und Fakten für Beruhigung zu sorgen. – Weiterlesen >>
Text: Karl Linsler / Nicole Nadine Seliger / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Endergebnis der Landtagswahl liegt vor
0
Die Grünen bleiben zweitstärkste Kraft
Nachdem es bei der Landtagswahl zu massiven Pannen kam, steht nun das endgültige Ergebnis fest. Die Grünen bleiben vor der SPD zweitstärkste Kraft. Der Abstand beträgt jedoch nur noch 66 Stimmen. Thorsten Schäfer-Gümbel hält eine Ampelkoalition für ausgeschlossen. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Hessischer Landtag/Kanzlei H. Heibel
 
 
 
5. Deutscher Israelkongress
0
Deutsch-israelische Beziehungen
Am 25.11. findet im Congress Center der Messe Frankfurt der 5. Deutsche Israelkongress statt. Unter dem Motto „Israel – Nation of Nations“ steht die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Israel im Mittelpunkt. – Weiterlesen >>
Text: kal / Foto: © Deutscher Israelkongress, Rafael Herlich
 
 
Uwe Becker über den Kommunalen Finanzausgleich
0
„Frankfurt ist bereits seit vielen Jahren solidarisch.“
Ingesamt 18 hessische Städte haben gegen den Kommunalen Finanzausgleich geklagt, darunter auch Frankfurt. Bürgermeister und Stadtkämmerer Uwe Becker (CDU) erklärt, weshalb der KFA in seiner aktuellen Form Frankfurt schadet. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Stefanie Koesling 2018
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  177 

Twitter Activity