Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Protest gegen türkische Politik
 
Protest gegen türkische Politik
1
Friedliche Großdemonstration mit 30.000 Teilnehmern
Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer
30.000 Kurden versammelten sich am Samstag in Frankfurt zu einer Großdemonstration und feierten friedlich das kurdische Neujahrsfest. Bis auf einige Teilnehmer, die verbotene Plakate und Fahnen trugen, kam es zu keinen Auseinandersetzungen. Diese würden strafrechtlich verfolgt werden.
Es gab gleichzeitig etwas zu feiern und etwas zu bemängeln: Rund 30.000 Kurden zogen am Samstagvormittag durch die Innenstadt in Frankfurt und demonstrierten gegen die türkische Politik, und feierten zugleich das kurdische Neujahrsfest Newroz. „Die Großdemonstration verlief sehr friedlich, was sehr ungewöhnlich ist, wenn man die Anzahl der Teilnehmer beachtet“, teilte ein Pressesprecher der Polizei mit. Gründe dafür seien zum einen, dass es keine Gegenveranstaltung gab, und zum anderen die erfolgreichen polizeilichen Maßnahmen. Die Teilnehmer versammelten sich, um gegen die türkische Regierungspolitik zu demonstrieren. Einige der Teilnehmer trugen verbotene Plakate und Fahnen. Zur Beweissicherung wurden diese per Videoaufnahme dokumentiert. Die Pressestelle der Polizei teilte mit, dass diese strafrechtlich verfolgt werden. Bei einigen der Fahnen sei ein Verbot sogar noch unklar, weshalb man auf die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft warte. Die Einsatzkräfte der Polizei griffen bewusst während der Kundgebung nicht ein, um Eskalationen zu verhindern. Ziel sei es, das Demonstrationsrecht gewähren zu lassen und hinterher strafverfolgend zu ermitteln. Bis zum Ende der Demonstration verhielten sich die Teilnehmer dennoch gesetzes- und auflagenkonform.
20. März 2017
Sadaf Sharaf
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Whizzbizz am 20.3.2017, 18:02 Uhr:
Das waren bestimmt keine Kurden! Kurden sind doch alle Terroristen!!!

( #nimms_ernst_und_du_wirst_schon_sehn_wie_doof_du_dann_dastehst
#das_muss_man_ja_im_internet_dazusagen_heutzutage )
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Seit Ende 2016 gehen Bürger für Europa auf die Straße, auch jeden Sonntag auf dem Frankfurter Goetheplatz. Für Ihr Engagement wurden die "Pulse of Europe"-Gründer Sabine und Daniel Röder nun gleich mehrfach ausgezeichnet. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Kolumne von Ana Marija Milkovic
0
Wir haben viele Fragen
"Die Bundestagswahl scheint komplett aus der Zeit gefallen zu sein. Der Wahlkampf ist zum Erliegen gekommen." Meint zumindest unsere Kolumnistin Ana Marija Milkovic. – Weiterlesen >>
Text: Ana Marija Milkovic / Foto: Harald Schröder
 
 
Oberbürgermeisterwahl in Offenbach
0
Die Entscheidung fällt bei der Stichwahl
Nach zwölf Jahren im Amt geht Horst Schneider (SPD) in den Ruhestand. Am Sonntag waren die Offenbacher aufgerufen, seine Nachfolge zu bestimmen. Doch die absolute Mehrheit wurde verfehlt, jetzt gibt es eine Stichwahl. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: Harald Schröder
 
 
 
Rote-Bar-Podcast mit Tim Boltz und Matze Milberg
0
Der Qualomat
Die Bundestagswahl 2017 wirft ihren langweiligen Schatten voraus und unsere Podcaster Tim Boltz und Matze Milberg vergleichen Ihre kuriosen Wahl-O-Mat Ergebnisse. – Weiterlesen >>
Text: JF / Foto: Rote-Bar-Podcast
 
 
Sieben Politiker wollen Stadtoberhaupt werden
0
Offenbach wählt einen Oberbürgermeister
Am Sonntag, 10. September, wird in Offenbach gewählt. Sieben Kandidaten wollen die Nachfolge von Horst Schneider (SPD) antreten. Ein Überblick über ihre zentralen politischen Forderungen. – Weiterlesen >>
Text: Awa Ouattara / Foto: Harald Schröder
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  161 
 
 

Twitter Activity