eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Symbolbild © Adobe Stock/lapping pictures
Foto: Symbolbild © Adobe Stock/lapping pictures

OB-Wahl 2024

CDU: Becker und Knoll wollen Oberbürgermeister werden

In spätestens zwei Jahren steht in Frankfurt die nächste Oberbürgermeister-Wahl an. In der CDU haben mit Schatzmeister Stefan Knoll und Vorsitzendem Uwe Becker nun bereits zwei potenzielle Kandidaten Interesse am höchsten Amt der Stadt angemeldet.
Einige Wochen nach Bekanntwerden der Anklage gegen Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) kristallisieren sich in der Frankfurter CDU die ersten Kandidaten für die Oberbürgermeister-Wahl 2024 heraus. Wie die Börsen-Zeitung berichtet, kündigte Stefan Knoll am Wochenende an, Oberbürgermeister von Frankfurt werden zu wollen. Knoll, Jahrgang 1957, ist aktuell Kreisschatzmeister der CDU sowie Vorstandsvorsitzender und Gründer der Deutschen Familienversicherung. Der Jurist scheint in seiner Partei jedoch nicht der einzige mit Ambitionen auf das Oberbürgermeister-Amt zu sein.

Auch der im März zum CDU-Kreisvorsitzenden gewählte Uwe Becker will sich um das Amt des Stadtoberhaupts bewerben. Im Interview mit der FAZ kündigte er vergangene Woche an, in seiner Partei um Vertrauen für eine OB-Kandidatur werben zu wollen. Bis zum vergangenen Jahr hatte Becker bereits das Amt des Frankfurter Bürgermeisters inne. Nach der Kommunalwahl im März 2021 musste er seinen Platz im Magistrat jedoch räumen. Seit 2019 ist Becker Beauftragter für jüdisches Leben und den Kampf gegen Antisemitismus für die Hessische Landesregierung, im vergangenen Jahr wurde er zudem zum Staatssekretär für Europaangelegenheiten ernannt.

Wer letztlich für die CDU ins Rennen um das Oberbürgermeister-Amt geht, muss die Partei entscheiden. Auch in der SPD wird man sich einen neuen Kandidaten suchen müssen. Angesichts der Anklage gegen Peter Feldmann hatte das amtierende Stadtoberhaupt Anfang April angekündigt, 2024 nicht erneut für das Amt kandidieren zu wollen.
 
27. April 2022, 12.31 Uhr
loe
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
Mit einem 365-Euro-Jahresticket und anderen Vergünstigungen will die Koalition den öffentlichen Nahverkehr in Frankfurt attraktiver machen. Die Stadtverordneten haben den Magistrat nun beauftragt, die finanzielle Umsetzung zu prüfen.
Text: vis / Foto: AdobeStock/S Amelie Walter
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
21. Mai 2022
Journal Kultur-Tipps
Nightlife
  • Gibson loves Saturdays
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Skyline Summer Cruise
    Primus-Linie | 20.15 Uhr
  • GurLZzz Party Frankfurt
    Orange Peel | 23.00 Uhr
und sonst
  • Skylight-Tour
    Primus-Linie | 21.45 Uhr
  • Melli redet mit
    Kunstverein Familie Montez e.V. | 20.00 Uhr
  • 5. ABI Zukunft Frankfurt
    Eissporthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Gifted
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
  • Hole in Space / Me, My non-Self and I
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Król Roger
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr
Kunst
  • Grüner Himmel, Blaues Gras. Farben ordnen Welten
    Weltkulturen Museum | 11.00 Uhr
  • Mythos Handwerk. Zwischen Ideal und Alltag
    Museum Angewandte Kunst | 10.00 Uhr
  • Goethe-Galerie
    Deutsches Romantik-Museum | 10.00 Uhr
Kinder
  • Die Zeit, die Stadt und Wir
    Schauspiel Frankfurt | 16.00 Uhr
  • 4. Teddybärenkonzert
    Staatstheater Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Aladin und die Wunderlampe
    Amphitheater/Schloss Philippsruhe | 19.30 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tara Nome Doyle
    Mousonturm | 20.00 Uhr
  • The OhOhOhs
    Brotfabrik | 20.00 Uhr
  • Adam Green
    Batschkapp | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull
    Die Dramatische Bühne in der Exzess-Halle | 20.00 Uhr
  • Wer hat meinen Vater umgebracht / Das Ende von Eddy
    Freies Schauspiel Ensemble im Titania | 20.00 Uhr
  • Peter Hacks: Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe
    Volksbühne im Großen Hirschgraben | 19.30 Uhr
Freie Stellen