Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Nachfolge von Felix Semmelroth
 

Nachfolge von Felix Semmelroth

0

Ina Hartwig soll Kulturdezernat übernehmen

Foto: wch
Foto: wch
Kulturdezernent Felix Semmelroth (CDU) gibt seinen Posten Anfang Juli ab: Seine Nachfolge soll Literaturkritikerin Ina Hartwig antreten. In der Literaturszene ist die 52-Jährige bekannt – politisch dagegen noch nicht.
Die neue Kulturdezernentin scheint festzustehen: Literaturkritikerin Ina Hartwig (SPD). Bisher ist die 52-Jährige politisch ein unbeschriebenes Blatt – und erst seit 2012 Mitglied bei den Sozialdemokraten. Die gebürtige Lüneburgerin studierte Romanistik und Germanistik in Avignon und Berlin. 1997 zog sie nach Frankfurt und arbeitete hier als Literaturredakteurin bei der Frankfurter Rundschau. Seit einigen Jahren ist Hartwig als freie Journalistin und Autorin tätig, schreibt unter anderem für die Süddeutsche Zeitung und Die Zeit. In der Literaturszene ist Hartwig durchaus bekannt, nicht zuletzt weil sie Mitglied der Jury des Deutschen Buchpreises sowie des Preises der Leipziger Buchmesse war. Zurzeit hat sie eine Gastprofessur in Berlin inne und schreibt an einem Buch.

Noch wurde die Entscheidung nicht offiziell verkündet. Aber aus SPD-Kreisen wurde inoffiziell bestätigt, dass Hartwig den Posten bekommen soll. Sie könnte das Kulturdezernat schon sehr bald übernehmen, da Felix Semmelroth (CDU) angekündigt hat, im Juli zurückzutreten. Zu diesem Schritt hatte sich der 66-Jährige entschlossen, nachdem entschieden wurde, das Kulturdezernat künftig in die Hand der Sozialdemokraten zu geben.
 
3. Mai 2016, 16.13 Uhr
Christina Weber
 
Christina Weber
Jahrgang 1983, Studium Online-Journalismus, seit 2014 Volontärin beim Journal Frankfurt – Mehr von Christina Weber >>
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Frankfurt wird Teil der Initiative „Großer Frankfurter Bogen“, mit der das Land bezahlbaren Wohnraum in über 30 Kommunen des Rhein-Main-Gebiets fördern will. Dort könnte Potenzial für rund 200 000 Wohnungen liegen – allesamt maximal eine halbe Stunde von Frankfurt entfernt. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: red
 
 
Die hessischen Fraktionen von CDU und Bündnis 90/Die Grünen haben einen Gesetzentwurf vorgestellt, der die Beteiligung des Parlaments bei den Entscheidungen von Corona-Maßnahmen stärken soll. Die Maßnahmen sollen dann im Plenum zur Diskussion stehen. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: © Hessischer Landtag
 
 
US-Wahl
0
Wendepunkt
Donald Trump oder Joe Biden? Am 3. November wird in den USA gewählt. Die gebürtige Frankfurterin Jenny Prewo-Harbord lebt seit 13 Jahren in den Vereinigten Staaten. In einem Gastbeitrag schreibt sie über die aktuelle Stimmung in ihrer Wahlheimat. – Weiterlesen >>
Text: Jenny Prewo-Harbord / Foto: Unsplash/Jonathan Simcoe
 
 
 
Um die Einhaltung der verschärften Corona-Regeln ausreichend kontrollieren zu können, soll die Frankfurter Stadtpolizei Unterstützung durch die Bundespolizei erhalten. Am Mittwoch werden Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsident:innen über weitere Maßnahmen beraten. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Bundespolizei
 
 
Aufgrund steigender Infektionszahlen in ganz Hessen hat das Corona-Kabinett neue Maßnahmen beschlossen. Diese betreffen vor allem private Veranstaltungen, im Kulturbereich soll die Drei-Quadratmeter-Regelung wegfallen. Die Neuerungen sollen am kommenden Montag in Kraft treten. – Weiterlesen >>
Text: sie / Foto: Pexels
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  207