Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Nach Mitgliederentscheidung
 

Nach Mitgliederentscheidung

1

Der SPD-Kandidat heißt Peter Feldmann

Sein Herausforderer Michael Paris musste sich geschlagen geben: gut 53 Prozent der Stimmen von SPD-Mitgliedern bekam Peter Feldmann. Der will nun Oberbürgermeister werden - einfach wird das nicht.
Frankfurts SPD-Chef seufzt kurz. Dann sagt er: "So, jetzt muss ich dem einen gratulieren und den anderen trösten." So ist das an diesem Mittwochabend in der SPD-Parteizentrale in der Fischerfeldstraße. Dort wurden zuvor die Stimmen von über 2000 SPD-Anhängern ausgezählt, eine Wahlbeteiligung von über 50 Prozent, da dürfen die Parteioberen zurecht stolz drauf sein. "Wenn wir nur die Hälfte dieser Mitglieder im Wahlkampf mobilisieren können, haben wir mehr als jede andere Partei", sagt Herr Grumbach.
Die hohe Beteiligung ist auch deshalb erstaunlich, weil die Kandidatenkandidaten inhaltlich gar nicht soviel trennte. Was nichts anderes heißt: es war eine Personenwahl. Michael Paris und Peter Feldmann drückten es nach der Bekanntgabe des Ergebnisses ganz ähnlich aus. Es ging darum, wer gegen den CDU-Kandidaten Boris Rhein am Besten punkten kann. "Ein Sieg ist machbar", meint Peter Feldmann.

Der frisch gekürte Kandidat der Sozialdemokraten muss sich nun aber erst einmal darum bemühen, die Partei zu einen. "Wir stehen geschlossen", sagt Gernot Grumbach. Und Herr Feldmann meint, der Wahlkampf sei absolut fair verlaufen - und der Unterlegene würde den Sieger unterstützen. Ausgemacht ist das aber noch nicht. Michael Paris sieht die SPD im Gespräch geteilter Meinung - so wie sich das ja auch im Ergebnis manifestiert habe. "Einfach wird es nicht", sagt er.

Lesen Sie auch:
Warum Peter Feldmann Oberbürgermeister werden will
Halbzeit beim SPD-Duell
Weitere Artikel zur Oberbürgermeisterwahl
 
14. Dezember 2011, 21.06 Uhr
nil
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
dieter am 16.12.2011, 13:13 Uhr:
SPD ist SPD,aber besserr der als der selbstverliebte ' Gockel' Paris
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Ministerpräsident Volker Bouffier kündigte vergangenen Montag aufgrund der Herausforderungen der Corona-Pandemie eine rasche Nachfolge für den verstorbenen Thomas Schäfer an. Nun ist sie gefunden: Michael Boddenberg wird neuer hessischer Finanzminister. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Hessische Landesregierung
 
 
Die Abgeordneten des Hessischen Landtags haben am Dienstag der Opfer der Gewalttaten von Hanau und Volkmarsen gedacht. Landtagspräsident Boris Rhein (CDU) fand in seiner Rede mahnende Worte und sprach von einem „offensichtlichen Problem mit Rechtsextremismus“. – Weiterlesen >>
Text: Sina Eichhorn / Foto: Mike Labrum/Unsplash
 
 
Der Hessische Landtag verschiebt aufgrund des Coronavirus 36 Bürgermeisterwahlen auf frühestens 1. November, um eine Ansteckung in den Wahllokalen zu verhindern. Zudem verspreche man sich durch die Verschiebung eine höhere Wahlbeteiligung. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Unsplash
 
 
 
Hessen verabschiedet Nachtragshaushalt
0
Zwei Milliarden Euro zur Bewältigung der Corona-Folgen
Der Hessische Landtag hat einen Nachtragshaushalt verabschiedet und reagiert damit auf die Folgen der Corona-Krise. Zwei Milliarden Euro will das Land zusätzlich ausgeben, um die Bevölkerung und Unternehmen zu unterstützen. – Weiterlesen >>
Text: rom / Foto: Markus Spiske/Unsplash
 
 
Von Verfassungsschutz beobachtet
0
Auflösung des AfD-„Flügels“ in Hessen
Der hessische AfD-„Flügel“ hat in einem Schreiben an seine Anhängerinnen und Anhänger die Auflösung bekannt gegeben. Das Bundesamt für Verfassungsschutz hatte den „Flügel“ zuvor als rechtsextrem eingestuft. Experten sehen die Auflösung als Ablenkungsmanöver. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Hessischer Landtag, Kanzlei 19
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  202