Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Mit Nico Wehnemann Kultur erleben
 

Mit Nico Wehnemann Kultur erleben

0

Mit dem zukünftigen Operbürgermeister in die Oper

Foto: privat
Foto: privat
"Triff den BABO, solange es noch geht", verkündet Die PARTEI und veröffentlicht eine Art Gewinnspiel, bei dem man mit Nico Wehnemann zur Premiere von Strauss' Capriccio in die Oper gehen kann.
„Frankfurt ist die Stadt, die ich schätze, aber kaum kenne“, sagt Nico Wehnemann, der in Höchst wohnt. Der in Mühlhausen geborene und in Berlin aufgewachsene 34-Jährige ist Stadtverordneter und Kandidat der aus dem Satiremagazin Titanic hervorgegangenen Partei Die PARTEI (Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative). Na klar hat sich Wehnemann für die Oberbürgermeisterwahl am 25. Februar aufgestellt und der Titel Oberbürgermeister der Herzen dürfte ihm kaum zu nehmen sein. Er hat ja etwas sehr Verbindendes: „Unser Frankfurt ist großartig. Und Frankfurter ist, wer Frankfurter sein will“, ist einer seiner berühmtesten Wahlslogans und das muss man sich auch erst mal zu sagen trauen. Am Ende wird er sogar Operbürgermeister. Auf Facebook lobt die PARTEI sogar einen Abend mit Nico Wehnemann aus. „Triff den BABO, solange es noch geht“, steht da. „Sobald er im Amt ist, wird er sich nicht mehr blicken lassen (wichtige Termine). Daher könne man den kommenden Oberbürgermeister privat bei dem erleben, was er nun mal so mache. Etwa beim Wein bestellen oder gleich beim Gang in die Oper. Am Sonntag ab 17 Uhr steht Richard Strauss‘ „Capriccio“ auf dem Plan und wer mit Wehnemann mitwill, soll sich mit einem Bewerbungsschreiben und einer Liebesbekundung unter OBprivat@die-partei-frankfurt.de bewerben können.
11. Januar 2018
nb
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Kommentar zur Landtagswahl
1
Freier Fall der Volksparteien?
Am Sonntag hat Bayern gewählt und den beiden großen Volksparteien ein historisches Tief beschert. Nun schauen alle nach Hessen – CDU und SPD stehen vor einer Herausforderung, auch in Frankfurt. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: H. Heibel/ Hessischer Landtag
 
 
Als am Sonntag in Wiesbaden die Vereinigung „Juden in der AfD“ gegründet wurde, gingen in Frankfurt rund 250 Menschen auf die Straße, um dagegen zu protestieren. Der Direktor der Bildungsstätte Anne Frank versteht dahinter eine PR-Aktion der AfD. – Weiterlesen >>
Text: ms / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Am 28. Oktober wählt Hessen einen neuen Landtag: Janine Wissler, Spitzenkandidatin der LINKEN, hat im Interview mit dem JOURNAL FRANKFURT über die soziale Spaltung in Hessen, höhere Löhne in Pflegeberufen und bezahlbaren Wohnraum in Frankfurt gesprochen. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
 
Frankfurter CDU-Politiker über die AfD
3
Uwe Becker: „Mit Neofaschisten koaliert man nicht“
Kurz vor der Landtagswahl schließt die hessische CDU eine Zusammenarbeit mit der AfD aus. Auch Frankfurter Abgeordnete sprechen sich deutlich gegen eine mögliche Koalition aus. Bürgermeister Uwe Becker kritisiert zudem die geplante Gründung der Vereinigung „Juden in der Alternative für Deutschland“. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: JF
 
 
Festakt, Jazzkonzert und Andachten
0
Frankfurt feiert 28 Jahre Deutsche Einheit
Am 3. Oktober feiert Deutschland 28 Jahre Wiedervereinigung. Auch Frankfurt zelebriert – mit einem Jazzkonzert, kirchlichen Andachten und einem Festakt in der Paulskirche, zu Politiker und Zeitzeuge Markus Meckel eingeladen ist. – Weiterlesen >>
Text: Martina Schumacher / Foto: Christian Wiediger/Unsplash
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  175 

Twitter Activity