Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Mit Nico Wehnemann Kultur erleben
 

Mit Nico Wehnemann Kultur erleben

0

Mit dem zukünftigen Operbürgermeister in die Oper

Foto: privat
Foto: privat
"Triff den BABO, solange es noch geht", verkündet Die PARTEI und veröffentlicht eine Art Gewinnspiel, bei dem man mit Nico Wehnemann zur Premiere von Strauss' Capriccio in die Oper gehen kann.
„Frankfurt ist die Stadt, die ich schätze, aber kaum kenne“, sagt Nico Wehnemann, der in Höchst wohnt. Der in Mühlhausen geborene und in Berlin aufgewachsene 34-Jährige ist Stadtverordneter und Kandidat der aus dem Satiremagazin Titanic hervorgegangenen Partei Die PARTEI (Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative). Na klar hat sich Wehnemann für die Oberbürgermeisterwahl am 25. Februar aufgestellt und der Titel Oberbürgermeister der Herzen dürfte ihm kaum zu nehmen sein. Er hat ja etwas sehr Verbindendes: „Unser Frankfurt ist großartig. Und Frankfurter ist, wer Frankfurter sein will“, ist einer seiner berühmtesten Wahlslogans und das muss man sich auch erst mal zu sagen trauen. Am Ende wird er sogar Operbürgermeister. Auf Facebook lobt die PARTEI sogar einen Abend mit Nico Wehnemann aus. „Triff den BABO, solange es noch geht“, steht da. „Sobald er im Amt ist, wird er sich nicht mehr blicken lassen (wichtige Termine). Daher könne man den kommenden Oberbürgermeister privat bei dem erleben, was er nun mal so mache. Etwa beim Wein bestellen oder gleich beim Gang in die Oper. Am Sonntag ab 17 Uhr steht Richard Strauss‘ „Capriccio“ auf dem Plan und wer mit Wehnemann mitwill, soll sich mit einem Bewerbungsschreiben und einer Liebesbekundung unter OBprivat@die-partei-frankfurt.de bewerben können.
11. Januar 2018
nb
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Frankfurt macht ordentlich Miese aber investiert
1
"Die guten Jahre sind vorbei"
Stadtkämmerer Uwe Becker hat am Donnerstag den Jahresabschluss 2017 präsentiert – mit ernüchternden Zahlen. Das Defizit beträgt kapp 200 Millionen Euro, die Rücklagen werden bald aufgebraucht sein. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: Nicole Brevoord
 
 
Der Büroleiter von Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) geht nach Berlin. Braucht es das? Und was kostet es? Ein Interview mit Martin Wimmer, seit Anfang April neuer Hauptstadtbeauftragter Frankfurts. – Weiterlesen >>
Text: nil / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Zu den Privilegien des Oberbürgermeisters gehört es, die Dezernate umzuverteilen. Davon macht Peter Feldmann Gebrauch. Ab 1. April sollen die Frankfurter Interessen zudem besser in Berlin und beim Städtetag vertreten werden. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: Harald Schröder
 
 
 
Haushaltsanträge der Fraktionen
0
Kommt die 365-Euro-Jahreskarte für den ÖPNV?
Es klafft ein Loch in der Haushaltskasse, entsprechend zurückgenommen sind die Etatanträge der schwarz-rot-grünen Koalition. Dabei zeigt sich, die im OB-Wahlkampf aufgeploppte Idee des 365-Euro-Tickets ist noch nicht vom Tisch. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Nicole Brevoord
 
 
Die ausgewerteten Wahldaten lassen Rückschlüsse auf die Wählerwanderungen und Stimmungen zu. Während Feldmann SPD-Anhänger mobilisierte und Stimmen von Wählern der Linken bekam, blieben die Grünen und Stein-Wähler lieber daheim. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  172 
 
 

Twitter Activity