Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Mit Nico Wehnemann Kultur erleben
 

Mit Nico Wehnemann Kultur erleben

0

Mit dem zukünftigen Operbürgermeister in die Oper

Foto: privat
Foto: privat
"Triff den BABO, solange es noch geht", verkündet Die PARTEI und veröffentlicht eine Art Gewinnspiel, bei dem man mit Nico Wehnemann zur Premiere von Strauss' Capriccio in die Oper gehen kann.
„Frankfurt ist die Stadt, die ich schätze, aber kaum kenne“, sagt Nico Wehnemann, der in Höchst wohnt. Der in Mühlhausen geborene und in Berlin aufgewachsene 34-Jährige ist Stadtverordneter und Kandidat der aus dem Satiremagazin Titanic hervorgegangenen Partei Die PARTEI (Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative). Na klar hat sich Wehnemann für die Oberbürgermeisterwahl am 25. Februar aufgestellt und der Titel Oberbürgermeister der Herzen dürfte ihm kaum zu nehmen sein. Er hat ja etwas sehr Verbindendes: „Unser Frankfurt ist großartig. Und Frankfurter ist, wer Frankfurter sein will“, ist einer seiner berühmtesten Wahlslogans und das muss man sich auch erst mal zu sagen trauen. Am Ende wird er sogar Operbürgermeister. Auf Facebook lobt die PARTEI sogar einen Abend mit Nico Wehnemann aus. „Triff den BABO, solange es noch geht“, steht da. „Sobald er im Amt ist, wird er sich nicht mehr blicken lassen (wichtige Termine). Daher könne man den kommenden Oberbürgermeister privat bei dem erleben, was er nun mal so mache. Etwa beim Wein bestellen oder gleich beim Gang in die Oper. Am Sonntag ab 17 Uhr steht Richard Strauss‘ „Capriccio“ auf dem Plan und wer mit Wehnemann mitwill, soll sich mit einem Bewerbungsschreiben und einer Liebesbekundung unter OBprivat@die-partei-frankfurt.de bewerben können.
11. Januar 2018
nb
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Geld für Hochsicherheitssitzungssäle
0
Land Hessen investiert 131 Millionen in Gerichtstandort
Das Justizzentrum an der Konstablerwache bleibt erhalten. Von 2021 an sollen umfangreiche Umbaumaßnahmen erfolgen. Das Land investiert 131 Millionen Euro in die Modernisierung des Stadtorts. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: nil
 
 
Einnahmen der Stadt Frankfurt
0
Über 1,7 Milliarden Euro Gewerbesteuer
Die Einnahmen durch die Gewerbesteuer 2017 sind im Vergleich zum Vorjahr, das mit ein Rekordeinnahmen glänzte, um 70 Millionen Euro niedriger ausgefallen. Von einer Erhöhung der Gewerbesteuer hält der Stadtkämmerer nichts. – Weiterlesen >>
Text: kus / Foto: nb
 
 
Für Die Linke in den Römer
0
Janine Wissler will eine Stadt für alle
Sie wolle eine Alternative für alle bieten, die Frankfurt nicht als sozial und gerecht genug empfinden. Mit sieben Wahlkampfthemen will Janine Wissler, die zum zweiten Mal antritt, bei der OB-Wahl punkten. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: nb
 
 
 
Eine Bauausstellung soll zum Zeichen neuer regionaler Zusammenarbeit werden – deswegen unterzeichneten die Bürgermeister von Kelkheim, Rödermark und der Darmstädter Oberbürgermeister Jochen Partsch einen Appell. – Weiterlesen >>
Text: Nils Bremer / Foto: nil
 
 
Ming Yang kandidiert als Oberbürgermeister
0
"Frankfurt kann mehr"
Der aus China stammende Unternehmensberater Ming Yang will Frankfurter Oberbürgermeister werden. Vor 25 Jahren hat er die Mainmetropole zu seiner Wahlheimat gemacht und sich schon vielseitig engagiert. Seine Erfahrungen prägen das Wahlprogramm. – Weiterlesen >>
Text: Martina Schumacher / Foto: Irina Novikova
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  167 
 
 

Twitter Activity