Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Kultur-Empfang zum Abschluss der Wahlperiode
 

Kultur-Empfang zum Abschluss der Wahlperiode

0

Die Freuden des Thomas Dürbeck

Foto: © Bernd Kammerer
Foto: © Bernd Kammerer
Der CDU-Stadtverordnete Thomas Dürbeck ist einer der profiliertesten Kulturpolitiker der Stadt. Dennoch hat seine Partei ihm einen relativ aussichtslosen Listenplatz gegeben. Bei einem Abschluss-Dinner machte ihm ein Parteifreund aber Hoffnung.
Thomas Dürbeck wollte keinen großen Bahnhof, eigentlich auch keine Medien, er wollte einfach nur mit ein paar Menschen feiern, die ihm über die vergangenen fünf Jahre ans Herz gewachsen sind. Fünf Jahre hat die Legislaturperiode gedauert und man muss es so sagen: Der Christdemokrat hat sie voll ausgenutzt. Besuchte in seiner Funktion als kulturpolitischer Sprecher seiner Fraktion all jene Kulturinstitutionen und Künstler, die von der Stadt eine Förderung bekommen und fiel meist gleich mit der Frage ins Haus, wo denn das ganze schöne Geld bittschön hinfließe. Das habe bestimmt nicht jedem gefallen, aber er sei nun mal ein Zahlenmensch, sagt er darüber.

Er ist aber auch, sagen die, über die er sich zu richten anschickte, ein Zahlenmensch mit der Gabe zur Einsicht und Reflexion. So mag es auch nicht verwundern, dass sich zu besagtem Essen am Freitagabend in Bornheim eine illustre Runde eingefunden hat. Kulturdezernent Felix Semmelroth (CDU) ist da, SPD-Parteichef Mike Josef, Kulturpolitiker der Grünen, Schauspielintendant Oliver Reese, der Leiter des Museums Angewandte Kunst Matthias Wagner K, Claudia Dillmann, die Leiterin des Filmmuseums, Franziska Nori vom Kunstverein, Verleger Joachim Unseld und so weiter und so fort. Gut 30 Menschen, die eines verbindet – in den vergangenen Jahren Tischgespräch bei Thomas Dürbeck und seiner Laura gewesen zu sein. Überhaupt: Frau Dürbeck! Sie kocht an diesem Abend ein umfangreiches italienisches Menü, Herr Dürbeck stellt jeden Gast kurz mit einer kleinen Anekdote, manchmal auch einer kleinen humorvollen Spitze vor und gerade als man (wieder einmal) denkt, dass es doch schade wäre, wenn es dieser Mann nicht mehr ins Parlament schaffte, steht Stadtrat Jan Schneider auf, um sich im Namen der Gäste für den runden Abend zu bedanken und sagt: „Es wird nach dem 6. März weitergehen."

Thomas Dürbeck steht auf Listenplatz 25. Angeblich, weil er vor Jahren mal was gegen die Steinbach gesagt hat. Aus unserer Perspektive hätte ihn das eigentlich auf Platz 1 katapultieren müssen. Nicht bei der CDU. Es könnte also knapp werden. Es sei denn die Wähler pushen ihn nach oben. Wie durch einen Zufall hat Jan Schneider ein kleines Video veröffentlicht, dass das Panaschieren und Kumulieren erklärt. Zufall? Wir glauben nicht.

 
26. Januar 2016, 12.05 Uhr
Nils Bremer
 
Nils Bremer
Jahrgang 1978, Politologe, insgesamt 14 Jahre beim Journal Frankfurt, von 2010 bis Juni 2018 als Chefredakteur. – Mehr von Nils Bremer >>
Mail schreiben
 
Empfehlen
 
Fotogalerie: Thomas Dürbecks Dinner
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Sexistischer Kommentar auf Facebook
0
Michael Stauder entschuldigt sich und tritt zurück
Michael Stauder, Vorsitzender der CDU Nieder-Eschbach, sorgte am heutigen Sonntag mit einem sexistischen Kommentar auf Facebook für Kopfschütteln. Nun zieht Stauder Konsequenzen und tritt von seinen Ämtern zurück. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Facebook/Michael Stauder
 
 
Der Hessische Verdienstorden 2019 wird an Ursula Hammann verliehen. Die Grünen-Politikerin hat sich 25 Jahre lang für den Umwelt- und Naturschutz in Hessen eingesetzt. Von 2012 bis Anfang 2019 war sie Vizepräsidentin des Hessischen Landtags. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Wikimedia Commons
 
 
In der Wetterau-Gemeinde Altenstadt-Waldsiedlung wurde ein NPD-Funktionär zum Ortsvorsteher gewählt. Mitglieder von CDU, SPD und FDP hatten für den 33-jährigen Rechtsextremen gestimmt. Nun soll die Wahl rückgängig gemacht werden. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Gemeinschaftshaus Altenstadt-Waldsiedlung
 
 
 
Die CDU kämpft um Stimmen und Relevanz – und muss daher klarer formulieren, wofür sie steht, sagt Jan Schneider, Baudezernent und Vorsitzender der Frankfurter CDU. Im Gespräch hat er erklärt, für welche Werte seine Partei steht und weshalb eine Koalition mit der AfD für ihn nicht infrage kommt. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: © Alexander Paul Englert
 
 
In einer aktuellen Stunde wegen des Mordes an einem achtjährigen Jungen am Frankfurter Hauptbahnhof kam es am Donnerstagmorgen im Hessischen Landtag zu einer emotionalen Debatte zwischen der AfD und den übrigen Fraktionen. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Bernd Kammerer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  192