Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Im Schatten der Innenministerkonferenz
 
Im Schatten der Innenministerkonferenz
0
"Außen hui, innen pfui"
Straßensperrungen, Verkehrschaos, Polizeiaufkommen - die Innenminister tagen in Frankfurt. Und das ruft so manch einen Protestler auf den Plan. Am Dienstag demonstrierte die Piratenpartei gegen Vorratsspeicherung.
Schwarze Limousinen rollen durch Frankfurt – begleitet von einem Polizei-Korso. Gesperrte Straßen strapazieren die Nerven der Autofahrer, wenn sie nur im Schneckentempo vorankommen. Und all das nur wegen der Innenministerkonferenz, die in diesen Tagen in Frankfurt stattfindet. Demonstrationen sind die Folge. Doch davon bekommen die Innenminister hinter ihren verriegelten Türen nichts mit.

Am Dienstag ging die Piratenpartei auf die Straße. Unter dem Motto „Außen hui, innen pfui - Terrorgesetze und Vorratsdatenspeicherung“ zogen rund 90 Protestler vom Hauptbahnhof durch die Innenstadt zum Paulsplatz. Terrorgesetze sollen nicht verlängert werden und Demokratie funktioniere nur ohne Überwachung, so der Tenor der Piraten.

„Wir wollen darauf aufmerksam machen, dass die deutsche Regierung nach außen vorgibt, sie verteidige die Rechte der Menschen auf freie Meinungsäußerung, auf Demokratie und Gerechtigkeit. Sie verurteilt Menschenrechtsverletzungen in China, Russland und Syrien, aber im eigenen Land herrscht Kontroll- und Überwachungswahn“, so Stefan Schimanowski, Vorsitzender des Kreisverbands Frankfurt. „Die Gesetzgebung in Deutschland richtet sich zunehmend gegen die eigene Bevölkerung. Überall dort, wo Informationen anfallen, werden diese ohne irgendeinen Verdachtsmoment gesammelt, in undurchsichtigen Datenpools verknüpft und ausgewertet. Es muss ein Zeichen gesetzt werden: Wir wollen Freiheit statt Angst, denn Demokratie funktioniert nur ohne Überwachung.“
22. Juni 2011
jlo
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
In Frankfurt wird über die Sanierung der Bühnen diskutiert. Kosten von über 850 Millionen Euro werden genannt. Der Stadtverordnete Thomas Dürbeck (CDU) hat in Nachkriegsdokumenten entdeckt: Die Geschichte wiederholt sich. – Weiterlesen >>
Text: Thomas Dürbeck / Foto: Birgit Hupfeld
 
 
Wird der Frankfurter Flughafen umbenannt?
5
Willkommen auf dem Helmut-Kohl-Airport
Noch unter dem Eindruck des Todes des am Freitag verstorbenen Alt-Kanzlers Helmut Kohl stehend werden nun Stimmen laut, den Frankfurter Flughafen nach ihm zu benennen oder dem Ehrenbürger einen Platz in der Stadt zu widmen. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Zwischenruf von Stefan von Wangenheim
1
„Passivhausstandard vs. gesunder Menschenverstand“
So gut der Passivhausstandard bei privaten Häusern sein mag, bei öffentlichen Gebäuden hat Stefan von Wangenheim, stellvertretender Fraktionsvorsitzender sowie bildungspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Römer, so seine Zweifel. – Weiterlesen >>
Text: Stefan von Wangenheim / Foto: privat
 
 
 
Diskussion im Le Méridien mit Zana Ramadani
1
Der Islam und seine Kinder
Zana Ramadani nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es um den Islam geht – auch aus autobiografischen Motiven heraus. Jetzt kommt sie zu einer Lesung und Diskussion über ihre Thesen nach Frankfurt. – Weiterlesen >>
Text: nil / Foto: Joerg Schulz/Chuck Knox Photography
 
 
Uwe Becker stellt Amt zur Verfügung
0
Jan Schneider soll CDU-Kreisvorsitzender werden
Der derzeitige Kreisvorsitzende der Frankfurter CDU, Uwe Becker, hat am Montag erklärt, bei der Wahl im kommenden Frühjahr nicht wieder antreten zu wollen. Stattdessen schlägt er Jan Schneider als neue Führungsspitze vor. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  158 
 
 

Twitter Activity