Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
CDU-Abtrünnige macht für die AfD Wahlkampf
 
CDU-Abtrünnige macht für die AfD Wahlkampf
0
Jetzt bekennt Erika Steinbach Farbe
Foto: Harald Schröder
Foto: Harald Schröder
Jetzt ist es sicher: Die ehemalige Präsidentin des Bundes der Vertriebenen, Erika Steinbach, die im Januar aus der CDU ausgetreten war und seither als parteienlose Abgeordnete im Bundestag sitzt, wird Wahlkampf für die AfD machen.
Es mag nicht recht überraschen, aber in sich ist es konsequent: Die Frankfurter Bundestagsabgeordnete Erika Steinbach wird Wahlkampf für die AfD machen. Die 73-jährige ehemalige Präsidentin des Bundes der Vertriebenen war bereits über einen langen Zeitraum hinweg durch ihre mitunter extremen Äußerungen, nicht zuletzt via Twitter, aufgefallen. Mit der Flüchtlingspolitik Angela Merkels hatte sich die einstige Christdemokratin so gar nicht anfreunden können. Das führte sie im Januar 2017 auch als Begründung an, als sie aus der CDU austrat. Schon bald darauf war gemunkelt worden, dass die eigentlich parteienlose Bundestagsabgeordnete der AFD zugetan sein könnte. Dass sie nun, wie sie selbst über Twitter bestätigte, für die AfD Wahlkampf machen wird, kommt daher nicht ganz überraschend. Steinbach soll dem Vernehmen nach im September in Pforzheim bei einer Wahlkampfveranstaltung der Rechtspopulisten auftreten.

Auf die Nachricht reagierte der Grünen-Politiker und der ebenfalls aus Frankfurt stammende Bundestagsabgeordnete Omid Nouripour via Twitter: "Es wächst zusammen, was sich nicht gehört".
11. Juli 2017
nb
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Stadtkämmerer will den Gürtel enger schnallen
1
Frankfurts fette Jahre sind vorbei
Im Hinblick auf den Haushaltsplan 2018 fordert Stadtkämmerer Uwe Becker zu Einsparungen auf, der Haushalt für das kommende Jahr weise ein Defizit von mehr als 286 Millionen Euro auf. Das Land Hessen soll unterstützend eingreifen. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Frankfurter Grünen-Politiker Omid Nouripour:
1
"Neuwahlen wollten wir nicht"
Der Frankfurter Bundestagsabgeordnete Omid Nouripour sieht die Schuld für das Scheitern der Jamaika-Koalition bei der FDP. Mit CDU und CSU wäre man zusammengekommen. – Weiterlesen >>
Text: nil / Foto: Die Grünen
 
 
On Tour mit der CDU-OB-Kandidatin
0
Weyland gibt den Affen "Zucker"
Bernadette Weyland (CDU) möchte den amtierenden Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) herausfordern. Am Donnerstag besuchte sie den Zoo und wagte sich im Weißkopfsakigehege auf unbekanntes Terrain. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Nicole Brevoord
 
 
 
Bundesverdienstkreuz für Gerhard Wiese
0
Späte Ehrung für einen großen Frankfurter
Bundesjustizminister Heiko Maas reiste eigens an, um dem Oberstaatsanwalt a.D. Gerhard Wiese im Fritz Bauer Saal im Landgericht das Bundesverdienstkreuz am Bande zu verleihen. 52 Jahre nach Ende des Auschwitz-Prozesses. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Bürgermeister Uwe Becker (CDU):
6
"Ein G20-Gipfel wäre in Frankfurt willkommen."
Eigentlich ging es beim N-Klub in der vergangenen Woche um Nachhaltigkeit. Doch Uwe Becker sprach sich auch für einen G20-Gipfel in Frankfurt aus. "Wenn wir das nicht schaffen, schafft es keiner", sagte er. – Weiterlesen >>
Text: Nils Bremer / Foto: Lukas Gedziorowski
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  164 
 
 

Twitter Activity