Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Politik
Startseite Alle NachrichtenPolitik
Antrag von SPD, CDU und FDP
 

Antrag von SPD, CDU und FDP

0

NPD-Ortsvorsteher in Altenstadt soll wieder abgewählt werden

Foto: Gemeinschaftshaus Altenstadt-Waldsiedlung
Foto: Gemeinschaftshaus Altenstadt-Waldsiedlung
In der Wetterau-Gemeinde Altenstadt-Waldsiedlung wurde ein NPD-Funktionär zum Ortsvorsteher gewählt. Mitglieder von CDU, SPD und FDP hatten für den 33-jährigen Rechtsextremen gestimmt. Nun soll die Wahl rückgängig gemacht werden.
Eine Wahl in der Gemeinde Altenstadt-Waldsiedlung in der Wetterau hatte bundesweit für Empörung gesorgt: Dort war am vergangenen Donnerstag ein NPD-Funktionär zum Ortsvorsteher gewählt worden – unter anderem mit Stimmen von SPD, CDU und FDP.

Nun haben eben diese drei Parteien der Gemeinde Altenstadt einen Antrag auf Abwahl des Ortsvorstehers Stefan Jagsch formuliert und unterschrieben. Dies sei auf Initiative der beiden Ortsbeiratsmitglieder von SPD und CDU, die bei der Sitzung am vergangenen Donnerstag entschuldigt abwesend waren, geschehen sein. Jasch war in dieser Sitzung einstimmig zum Ortsvorsteher gewählt worden. Alle sieben anwesenden und stimmberechtigten Mitglieder, darunter auch Vertreter von CDU, SPD und FDP, stimmten für den Vize der hessischen NPD. Einen Gegenkandidaten gab es nicht.

Den Antrag auf Abwahl hätten sieben von neun Ortsbeiratsmitgliedern unterschrieben, sagte die hessische Europaministerin Lucia Puttrich (CDU) am Montag in Wiesbaden. Wann die Abwahl erfolgen soll, könne man noch nicht sagen. Laut der Hessischen Gemeindeordnung sei eine Zweidrittelmehrheit erforderlich, die sich schon abzeichne. Jagsch hatte bereits angekündigt, rechtlich gegen eine mögliche Abwahl vorzugehen.
 
10. September 2019, 13.07 Uhr
hes
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
 
 
Ginnheimer Spargel und Paulskirche
1
Millionen für Frankfurter Wahrzeichen
Der Bund beteiligt sich mit insgesamt 44 Millionen Euro an der Sanierung des Ginnheimer Spargels und der Paulskirche. Das beschloss der Haushaltsausschuss des Bundestags am gestrigen Donnerstagabend. Der Ginnheimer Spargel soll wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Deutsche Funkturm
 
 
Hessischer Haushalt 2020
0
Einigkeit bei CDU und Grünen
Die Fraktionsvorsitzenden von CDU und Bündnis 90/Die Grünen, Michael Boddenberg und Mathias Wagner, haben die Schwerpunkte des Haushalts 2020 vorgestellt. Dabei signalisierten die beiden Fraktionschefs in erster Linie Einigkeit. Inhaltlich wurde es wenig konkret. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: © Peter Wolf
 
 
Städtische Gedenkveranstaltung an die Pogromnacht
0
Die Nacht, in der die Synagogen brannten
Am 9. November 1938 haben die Nazis Synagogen und jüdisches Eigentum in Brand gesetzt und versucht, das jüdische Leben auszulöschen. Am Donnerstag wurde in der Paulskirche der Opfer gedacht – und dazu aufgerufen, aktuellen rechtsextremen Entwicklungen die Stirn zu bieten. – Weiterlesen >>
Text: Sheera Plawner / Foto: Rafael Herlich
 
 
 
„Women Who Inspire Rhein-Main“
0
Eine Frau in der Männerdomäne
In vielen Unternehmen findet derzeit ein Bewusstseinswandel statt: Bei der Veranstaltung „Women Who Inspire Rhein-Main“ haben vier Frauen einen Einblick in ihre Karrieren in männerdominierten Branchen gegeben. – Weiterlesen >>
Text: Sheera Plawner / Foto: @Women Who Inspire Rhein-Main
 
 
Mike Josef ist der Vorreiter in Frankfurt, wenn es um eine autofreie Innenstadt geht. Im Interview erzählt der SPD-Politiker, wie für ihn die Mobilität der Zukunft aussieht und warum er davon überzeugt ist, dass die Sperrung des nördlichen Mainufers ein richtiger Schritt ist. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  193