eMags
|
ePaper
|
Apps
|
Abo
|
Shop
|
Jobs
Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer

Anklage gegen Peter Feldmann

CDU kritisiert Verhalten der SPD

Seit knapp zwei Wochen ist die Anklage gegen Oberbürgermeister Peter Feldmann offiziell bestätigt. Die Frankfurter CDU kritisiert nun das Verhalten der SPD und wirft ihr fehlende Führungskraft sowie zunehmend mangelnde Glaubwürdigkeit vor.
„Heute ist Tag 11 seit der offiziellen Verkündung der Anklage gegen Peter Feldmann durch die Staatsanwaltschaft und seit 11 Tagen duckt sich die Frankfurter SPD weg“. Mit diesen Worten kritisiert die Frankfurter CDU nun, knapp zwei Wochen nach Bekanntwerden der Anklage gegen den Frankfurter Oberbürgermeister, das Verhalten der SPD. Am Mittwoch, 23. März, hatte Feldmann die Anklageschrift erhalten, in der die Staatsanwaltschaft ihm Korruption sowie Vorteilsnahme im Amt vorwirft. Mit der fehlenden Positionierung versage die SPD und „versündigt sich damit an unserer Stadt und ihren Menschen“, teilte der CDU-Kreisvorsitzende Uwe Becker am Sonntag mit.

Mit seiner Kritik wandte sich Becker auch direkt an den Frankfurter SPD-Vorsitzenden Mike Josef. Dieser mache sich „zum Helfershelfer des Systems Feldmann“. „Wo Peter Feldmann draufsteht, ist mehr und mehr auch Mike Josef drin“, so Becker. Einen Schaden für die SPD sieht auch Ökolinx-Stadtverordnete Jutta Ditfurth. Je länger sich die SPD in Zurückhaltung übe, desto größer sei auch der Schatten den das Ganze auf die parteiinternen Bewerber für die kommende Kommunalwahl werfe.

Am vergangenen Donnerstag hatte sich der OB erstmals vor den Stadtverordneten geäußert. Er beharrte auf seiner Unschuld und teilte mit, weiterhin im Amt bleiben zu wollen. Vonseiten der SPD hielt man sich zurück. Man vertraue auf die Rechtsprechung, sagte Ursula Busch und so gelte auch für Feldmann weiterhin die Unschuldsvermutung. Sobald das Hauptverfahren eröffnet wird, wolle man die Situation erneut bewerten.

Neben der Frankfurter SPD übte Becker auch Kritik an der SPD in Bund und Land. Dass ausgerechnet die Bundesinnenministerin und Hessische SPD-Vorsitzende Nancy Faeser als Verfassungs- und Kommunalministerin schweige, sei „eine Ohrfeige für alle anständigen Kommunalpolitikerinnen und -politiker in Deutschland“. Es werde Zeit, dass die SPD endlich Verantwortung übernehme und Feldmann zum Rücktritt bewege, so Becker. „Die SPD verliert von Tag zu Tag ihre Glaubwürdigkeit, wenn sie nicht endlich handelt.“
 
4. April 2022, 12.39 Uhr
sie
 
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Politik
Mit einem 365-Euro-Jahresticket und anderen Vergünstigungen will die Koalition den öffentlichen Nahverkehr in Frankfurt attraktiver machen. Die Stadtverordneten haben den Magistrat nun beauftragt, die finanzielle Umsetzung zu prüfen.
Text: vis / Foto: AdobeStock/S Amelie Walter
 
 
 
 
 
 
 
Ältere Beiträge
 
 
 
 
21. Mai 2022
Journal Kultur-Tipps
Nightlife
  • Gibson loves Saturdays
    Gibson | 23.00 Uhr
  • Skyline Summer Cruise
    Primus-Linie | 20.15 Uhr
  • GurLZzz Party Frankfurt
    Orange Peel | 23.00 Uhr
und sonst
  • Skylight-Tour
    Primus-Linie | 21.45 Uhr
  • Melli redet mit
    Kunstverein Familie Montez e.V. | 20.00 Uhr
  • 5. ABI Zukunft Frankfurt
    Eissporthalle Frankfurt | 10.00 Uhr
Klassik / Oper/ Ballett
  • Gifted
    Gallus Theater | 20.00 Uhr
  • Hole in Space / Me, My non-Self and I
    Hessisches Staatstheater Wiesbaden | 19.30 Uhr
  • Król Roger
    Oper Frankfurt | 19.30 Uhr
Kunst
  • Grüner Himmel, Blaues Gras. Farben ordnen Welten
    Weltkulturen Museum | 11.00 Uhr
  • Mythos Handwerk. Zwischen Ideal und Alltag
    Museum Angewandte Kunst | 10.00 Uhr
  • Goethe-Galerie
    Deutsches Romantik-Museum | 10.00 Uhr
Kinder
  • Die Zeit, die Stadt und Wir
    Schauspiel Frankfurt | 16.00 Uhr
  • 4. Teddybärenkonzert
    Staatstheater Darmstadt | 11.00 Uhr
  • Aladin und die Wunderlampe
    Amphitheater/Schloss Philippsruhe | 19.30 Uhr
Pop / Rock / Jazz
  • Tara Nome Doyle
    Mousonturm | 20.00 Uhr
  • The OhOhOhs
    Brotfabrik | 20.00 Uhr
  • Adam Green
    Batschkapp | 19.00 Uhr
Theater / Literatur
  • Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull
    Die Dramatische Bühne in der Exzess-Halle | 20.00 Uhr
  • Wer hat meinen Vater umgebracht / Das Ende von Eddy
    Freies Schauspiel Ensemble im Titania | 20.00 Uhr
  • Peter Hacks: Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe
    Volksbühne im Großen Hirschgraben | 19.30 Uhr
Freie Stellen