Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
 

Würdigung

0

Straße für Fritz Bauer?

Mit den Frankfurter Auschwitz-Prozessen arbeitete Fritz Bauer den industriellen Massenmord an den Juden auf. Das Naxos Kino fordert nun die Stadt dazu auf, an den Generalstaatsanwalt zu erinnern.
Fritz Bauer (1903 - 1968), Jude, Emigrant und besessen von Recht und Gerechtigkeit, sah es als eine seiner Lebensaufgaben an, den braunen Sumpf, der ihn im westdeutschen Justizapparat der Sechziger Jahre umgab, trockenzulegen. Nun fordern die Betreiber des Naxos Kinos im Ostend die Stadt dazu auf, an die Leistung Bauers zu erinnern und eine Straße nach ihm zu benennen und dem Juristen die Ehrenbürgerwürde zu verleihen. „Die Erinnerung an Fritz Bauer ist schon stark verblasst, sodass wir es für dringend erforderlich halten, seitens der Stadt Frankfurt die Erinnerung an Fritz Bauer zu institutionalisieren“, schreibt Wolf Lindner, Leiter des Naxos Kinos, in einer Aufforderung an die Stadtverordnetenversammlung. Anlass zur Petition war die Premiere des Filmes „Fritz Bauer – Tod auf Raten“ am 23. November im Frankfurter Naxos Kino. Der große Publikumsandrang brachte Lindner dazu, die Initiative ergreifen und an die politischen Vertreter der Stadt zu appellieren und es Stuttgart gleichzutun – die baden-württembergische Landeshauptstadt hat bereits eine Straße nach Bauer benannt. „Da sollte Frankfurt nicht zurückstehen“, so Lindner in seinem Schreiben. „Fritz Bauer rehabilitierte die Attentäter des 20. Juli 1944 als Widerstandskämpfer, gab den Anstoß zum Auschwitz-Prozess und setzte sich für die Humanisierung des Strafvollzugs ein.“
5. Januar 2011
Jasmin Takim
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Plakat-Kampagne wird ausgeweitet
0
VGF unterstützt Aktion gegen Antisemitismus
Die Plakat-Kampagne der Stadt Frankfurt, die gegen Antisemitismus und für ein gemeinsames Miteinander wirbt, wird jetzt auch auf Werbeflächen der VGF gezeigt. Geschäftsführer Thomas Wissgott bezieht klar Stellung. – Weiterlesen >>
Text: tk / Foto: Stadt Frankfurt
 
 
Historischer Ratskeller soll Gaststätte werden
0
Restaurant im Römer
Lange Zeit diente der historische Ratskeller im Römer als Kantine, seit Anfang des vergangenen Jahres steht er leer. Nun fordert die Arbeitsgemeinschaft Frankfurter Bürgervereine, aus ihm ein öffentliches Restaurant zu machen. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: nb
 
 
Angebot des Arbeiter-Samariter-Bundes
0
Den letzten Wunsch erfüllen
Unter dem Motto „Wünschewagen – letzte Wünsche wagen“ erfüllt der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), Landesverband Hessen e.V., Sterbenden einen letzten Wunsch. Seit dem 24. Februar 2017 ist ein spezieller Krankentransportwagen zu diesem Zweck hessenweit unterwegs. – Weiterlesen >>
Text: Karl Linsler / Foto: ASB
 
 
 
Verlegen oder nicht verlegen?
0
Die Zukunft des Frankfurter Zoos
Der Direktor des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain, Thomas Horn (CDU), schlägt vor, den Frankfurter Zoo an die westliche Peripherie der Stadt zu verlegen als einen neuen „Zoolandschaftspark“. – Weiterlesen >>
Text: tm / Foto: Harald Schröder
 
 
Partnerschaft für Demokratie Offenbach
0
Was verbindet Offenbacher?
Die Partnerschaft für Demokratie Offenbach am Main sucht Projekte, die sich mit Fragen rund um das Thema „Was verbindet uns Offenbacherinnen und Offenbacher? Wer bin ich? Und wer sind wir?“ auseinandersetzen. – Weiterlesen >>
Text: tm / Foto: Harald Schröder
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1463 

Twitter Activity