Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
Startseite Alle NachrichtenGesellschaft
Wegweiser für Alleinerziehende in Frankfurt
 

Wegweiser für Alleinerziehende in Frankfurt

0

„Das Frauenreferat setzt sich dafür ein, dass das Potenzial von Alleinerziehenden wahrgenommen wird“

Foto: Pexels
Foto: Pexels
Die dritte Auflage des kostenlosen Wegweisers „Alleinerziehende in Frankfurt“ ist nun erhältlich. Die Broschüre des Frauenreferats bietet eine umfassende Orientierungshilfe für alleinerziehende Mütter und Väter.
Zunehmend viele Eltern in Deutschland erziehen ihre Kinder allein. In Frankfurt leben etwa 16 500 Alleinerziehende, rund 90 Prozent davon sind Mütter. Mehr als ein Fünftel aller Frankfurter Familien sind sogenannte Ein-Eltern-Familien. Zwar zeigen Studien, dass die meisten Alleinerziehenden ihre Lebenssituation überwiegend positiv beschreiben, „aber gesellschaftliche Herausforderungen treffen Alleinerziehende besonders: bezahlbarer Wohnraum, passende Kinderbetreuung, flexible Arbeitsformen und -zeiten, ein Gehalt, das ein gutes Leben ermöglicht. Alleinerziehende haben leider ein hohes Armutsrisiko", so Gabriele Wenner, Leiterin des Frauenreferats.

Deshalb bräuchten Alleinerziehende funktionierende Netzwerke, die bei Bedarf schnell helfen. In Frankfurt unterstützten viele Behörden, Einrichtungen und Beratungsstellen Alleinerziehende gezielt bei Fragen rund um die Kindererziehung, den Haushalt oder den Job. Die Wege zu den vielen Serviceangeboten und Hilfestellungen seien Alleinerziehenden jedoch oft unbekannt. „Das Frauenreferat setzt sich dafür ein, dass das Potenzial von Alleinerziehenden in der Gesellschaft wahrgenommen wird. Wir kämpfen für die Anerkennung vielfältiger Lebens- und Familienmodelle. Dazu gehört auch die Vielfalt geschlechtlicher Identität“, sagt Wenner. Wer Kinder alleine erziehe, brauche Netzwerke: Gemeinsam aktiv sein und sich austauschen können, wenn Rat und Hilfe gebraucht wird. Das will das Frauenreferat mit der dritten Neuauflage des Wegweisers „Alleinerziehende in Frankfurt“ praktisch unterstützen. Die Broschüre begleitet Alleinerziehende lebenspraktisch bei alltäglichen Herausforderungen.

Auf über 70 Seiten informiert die Broschüre über ein breites Themenspektrum: Von „Trennung und Scheidung“ über „Arbeit und Beruf“ bis hin zu „Ohne deutschen Pass“ bleibt kein Aspekt offen. Zudem sind rund 180 Adressen über Serviceangebote und Leistungen übersichtlich gelistet.

>> Der Wegweiser ist kostenlos erhältlich. Er kann per E-Mail unter info.frauenreferat@stadt-frankfurt.de bestellt oder unter =35715020]www.frankfurt.de heruntergeladen werden.
 
11. Juli 2019, 12.20 Uhr
hes
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
Eingeschränkter Regelbetrieb in Frankfurter Kitas
0
Eine Woche für ein neues Betreuungskonzept
Am Freitag hat die Stadt Frankfurt Richtlinien zum eingeschränkten Regelbetrieb in Kindertagesstätten veröffentlicht. In dieser wurden die am Mittwoch festgelegten Regelungen des Landes präzisiert. Kita-Beschäftigte stellt die Umstellung vor weitere erschwerte Bedingungen. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Unsplash
 
 
Innenminister Peter Beuth verurteilt Tat
0
Dietzenbach: Polizei in Hinterhalt gelockt und angegriffen
Am Freitagmorgen haben rund 50 Menschen in Dietzenbach im Landkreis Offenbach Feuer gelegt und anschließend Polizei und Feuerwehr am Einsatzort mit Steinen beworfen. Die Polizei geht von einer „vorbereiteten Aktion“ aus. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Pexels
 
 
Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hat Anklage gegen einen 24-jährigen mutmaßlichen IS-Anhänger aus Offenbach erhoben. Dieser soll vergangenes Jahr einen Anschlag auf ein Frankfurter Lokal geplant haben. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Harald Schröder
 
 
 
In Kindertagesstätten und -horten soll ab dem 2. Juni wieder ein eingeschränkter Regelbetrieb beginnen. Dafür hat das Land Hessen am Mittwoch einen zwölfseitigen Hygieneplan für die Kommunen vorgelegt. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Unsplash
 
 
Politisch motivierte Kriminalität
0
Zahl der rechtsextremen Straftaten steigt
Mehr als die Hälfte aller registrierten politisch motivierten Straftaten 2019 in Deutschland waren rechtsextrem motiviert. Das geht aus dem Jahresbericht zur politisch motivierten Kriminalität (PMK) 2019 hervor. Besonders in Hessen sind die Zahlen gestiegen. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Symbolbild © Bernd Kammerer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1539