Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Wegweiser für Alleinerziehende in Frankfurt
 

Wegweiser für Alleinerziehende in Frankfurt

0

„Das Frauenreferat setzt sich dafür ein, dass das Potenzial von Alleinerziehenden wahrgenommen wird“

Foto: Pexels
Foto: Pexels
Die dritte Auflage des kostenlosen Wegweisers „Alleinerziehende in Frankfurt“ ist nun erhältlich. Die Broschüre des Frauenreferats bietet eine umfassende Orientierungshilfe für alleinerziehende Mütter und Väter.
Zunehmend viele Eltern in Deutschland erziehen ihre Kinder allein. In Frankfurt leben etwa 16 500 Alleinerziehende, rund 90 Prozent davon sind Mütter. Mehr als ein Fünftel aller Frankfurter Familien sind sogenannte Ein-Eltern-Familien. Zwar zeigen Studien, dass die meisten Alleinerziehenden ihre Lebenssituation überwiegend positiv beschreiben, „aber gesellschaftliche Herausforderungen treffen Alleinerziehende besonders: bezahlbarer Wohnraum, passende Kinderbetreuung, flexible Arbeitsformen und -zeiten, ein Gehalt, das ein gutes Leben ermöglicht. Alleinerziehende haben leider ein hohes Armutsrisiko", so Gabriele Wenner, Leiterin des Frauenreferats.

Deshalb bräuchten Alleinerziehende funktionierende Netzwerke, die bei Bedarf schnell helfen. In Frankfurt unterstützten viele Behörden, Einrichtungen und Beratungsstellen Alleinerziehende gezielt bei Fragen rund um die Kindererziehung, den Haushalt oder den Job. Die Wege zu den vielen Serviceangeboten und Hilfestellungen seien Alleinerziehenden jedoch oft unbekannt. „Das Frauenreferat setzt sich dafür ein, dass das Potenzial von Alleinerziehenden in der Gesellschaft wahrgenommen wird. Wir kämpfen für die Anerkennung vielfältiger Lebens- und Familienmodelle. Dazu gehört auch die Vielfalt geschlechtlicher Identität“, sagt Wenner. Wer Kinder alleine erziehe, brauche Netzwerke: Gemeinsam aktiv sein und sich austauschen können, wenn Rat und Hilfe gebraucht wird. Das will das Frauenreferat mit der dritten Neuauflage des Wegweisers „Alleinerziehende in Frankfurt“ praktisch unterstützen. Die Broschüre begleitet Alleinerziehende lebenspraktisch bei alltäglichen Herausforderungen.

Auf über 70 Seiten informiert die Broschüre über ein breites Themenspektrum: Von „Trennung und Scheidung“ über „Arbeit und Beruf“ bis hin zu „Ohne deutschen Pass“ bleibt kein Aspekt offen. Zudem sind rund 180 Adressen über Serviceangebote und Leistungen übersichtlich gelistet.

>> Der Wegweiser ist kostenlos erhältlich. Er kann per E-Mail unter info.frauenreferat@stadt-frankfurt.de bestellt oder unter =35715020]www.frankfurt.de heruntergeladen werden.
11. Juli 2019
hes
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Deutsche Bahn erneuert Rolltreppen zur S-Bahn
0
Nach 15 Jahren in den Ruhestand
Die Deutsche Bahn muss sich von wichtigen und treuen Mitarbeitenden am Hauptbahnhof verabschieden: Acht Rolltreppen, die zur S-Bahn-Station führen, werden bis 2020 ausgetauscht. Durch den Wechsel kommt es für Fahrgäste zu Beeinträchtigungen. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Open Doors Festival vom 19. bis 21. Juli
0
Dreitägiges Musikspektakel in Neu-Isenburg
Vom 19. bis 21. Juli verwandelt sich ganz Neu-Isenburg in eine große Bühne, wenn das Open Doors Festival zum 27. Mal an den Start geht. Besucherinnen und Besucher dürfen sich auf 44 Bands auf 12 Bühnen freuen. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Open Doors Festival/Buffalo&Wallace
 
 
HR2-Kultur soll in Klassikwelle umgewandelt werden
2
Hessischer Rundfunk setzt auf Digitalisierung
Der Hessische Rundfunk hat sich intensiv mit der veränderten Mediennutzung und den Folgen der Digitalisierung beschäftigt und plant verschiedene Änderungen für den Sender. Eine davon sieht vor, HR2-Kultur in eine Klassikwelle umzuwandeln. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Unsplash/Abigail Keenan
 
 
 
Ärger zwischen Alexander Lorz & Fridays for Future
1
Streiks mit finanziellen Folgen
Nachdem Hessens Kultusminister Alexander Lorz vergangene Woche behauptet hatte, die Fridays for Future-Demonstrierenden hätten ihr Ziel erreicht, fordern diese nun eine Entschuldigung. Derweil gab es in Mannheim erstmals Bußgeldbescheide wegen des Fernbleibens vom Unterricht. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Bernd Kammerer
 
 
Gewerbeverein Bornheim-Mitte mit neuem Konzept
0
Eine Kümmerin für die Berger Straße
Die Berger Straße bekommt eine Kümmerin, die sich für den Einzelhandel auf der 2,9 Kilometer langen Einkaufsstraße einsetzt. Wirtschaftsdezernent Markus Frank (CDU) sieht die Möglichkeit, das Pilotprojekt auf andere Quartiere in der Stadt zu übertragen. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Margit Martin-Marx und Franz Steul © Gewerbeverein Bornheim-Mitte e.V.
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1485