Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Wegweiser für Alleinerziehende in Frankfurt
 

Wegweiser für Alleinerziehende in Frankfurt

0

„Das Frauenreferat setzt sich dafür ein, dass das Potenzial von Alleinerziehenden wahrgenommen wird“

Foto: Pexels
Foto: Pexels
Die dritte Auflage des kostenlosen Wegweisers „Alleinerziehende in Frankfurt“ ist nun erhältlich. Die Broschüre des Frauenreferats bietet eine umfassende Orientierungshilfe für alleinerziehende Mütter und Väter.
Zunehmend viele Eltern in Deutschland erziehen ihre Kinder allein. In Frankfurt leben etwa 16 500 Alleinerziehende, rund 90 Prozent davon sind Mütter. Mehr als ein Fünftel aller Frankfurter Familien sind sogenannte Ein-Eltern-Familien. Zwar zeigen Studien, dass die meisten Alleinerziehenden ihre Lebenssituation überwiegend positiv beschreiben, „aber gesellschaftliche Herausforderungen treffen Alleinerziehende besonders: bezahlbarer Wohnraum, passende Kinderbetreuung, flexible Arbeitsformen und -zeiten, ein Gehalt, das ein gutes Leben ermöglicht. Alleinerziehende haben leider ein hohes Armutsrisiko", so Gabriele Wenner, Leiterin des Frauenreferats.

Deshalb bräuchten Alleinerziehende funktionierende Netzwerke, die bei Bedarf schnell helfen. In Frankfurt unterstützten viele Behörden, Einrichtungen und Beratungsstellen Alleinerziehende gezielt bei Fragen rund um die Kindererziehung, den Haushalt oder den Job. Die Wege zu den vielen Serviceangeboten und Hilfestellungen seien Alleinerziehenden jedoch oft unbekannt. „Das Frauenreferat setzt sich dafür ein, dass das Potenzial von Alleinerziehenden in der Gesellschaft wahrgenommen wird. Wir kämpfen für die Anerkennung vielfältiger Lebens- und Familienmodelle. Dazu gehört auch die Vielfalt geschlechtlicher Identität“, sagt Wenner. Wer Kinder alleine erziehe, brauche Netzwerke: Gemeinsam aktiv sein und sich austauschen können, wenn Rat und Hilfe gebraucht wird. Das will das Frauenreferat mit der dritten Neuauflage des Wegweisers „Alleinerziehende in Frankfurt“ praktisch unterstützen. Die Broschüre begleitet Alleinerziehende lebenspraktisch bei alltäglichen Herausforderungen.

Auf über 70 Seiten informiert die Broschüre über ein breites Themenspektrum: Von „Trennung und Scheidung“ über „Arbeit und Beruf“ bis hin zu „Ohne deutschen Pass“ bleibt kein Aspekt offen. Zudem sind rund 180 Adressen über Serviceangebote und Leistungen übersichtlich gelistet.

>> Der Wegweiser ist kostenlos erhältlich. Er kann per E-Mail unter info.frauenreferat@stadt-frankfurt.de bestellt oder unter =35715020]www.frankfurt.de heruntergeladen werden.
11. Juli 2019
hes
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Christopher Street Day vom 19. bis 21.7.
0
50 Jahre Stonewall
Jedes Jahr wird der Christopher Street Day (CSD) mit Paraden und Umzügen weltweit gefeiert. In Frankfurt findet das bunte Fest in diesem Jahr vom 19. bis 21. Juli statt. Wir bieten einen Überblick über die zahlreichen Veranstaltungen. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Bernhard Frei
 
 
50 000 Euro für Anorganische Festkörperchemie
0
Martin Jansen erhält Otto-Hahn-Preis
Der Preisträger des mit 50 000 Euro dotierten Otto-Hahn-Preises steht fest: Martin Jansen, emeritierter Direktor des Max-Planck-Instituts für Festkörperforschung in Stuttgart, erhält die renommierte Auszeichnung für seine Forschungen in der Anorganischen Festkörperchemie. – Weiterlesen >>
Text: red/ffm / Foto: Martin Jansen
 
 
Neuanfang für Friseurmeister nach Mieterhöhung
0
Karsten Schloberg eröffnet neuen Salon
Nach zwölf Jahren muss Karsten Schloberg seinen Salon auf der Schweizer Straße 11 aufgrund einer Mieterhöhung schließen. Der Salon wird unter neuer Leitung weitergeführt und auch Schloberg selbst hat schon einen Neuanfang gewagt. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
 
Umweltamt koordiniert Starkregenvorsorge
2
Mehr Schutz vor Überflutung
Starkregen ist häufig nicht vorhersagbar, kann aber enorme Schäden verursachen. Durch den Klimawandel erhöht sich das Risiko von heftigen Unwettern. Darum erstellt das Umweltamt derzeit Starkregengefahrenkarten für das Stadtgebiet. – Weiterlesen >>
Text: ffm/hes / Foto: Starkregen in der Rob-Mayer-Straße © Stadt Frankfurt
 
 
Frankfurts Service-Center beantwortet nicht nur Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern aus Hessens größter Stadt, sondern auch aus rund 40 Partnerkommunen. Diese Leistung unterstützt das Land Hessen mit einem Zuschuss in Höhe von 30 000 Euro für das Jahr 2019. – Weiterlesen >>
Text: ffm/jh / Foto: v.l.n.r. Jochen Ditscher, Leiter Servicecenter; Jan Schneider; Staatssekretär Stefan Heck © Stadt Frankfurt am Main
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1484