Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Verfahren wegen Beleidigung beigelegt
 

Verfahren wegen Beleidigung beigelegt

0

Rennbahn-Streit: Bäppi zahlt 500 Euro und gut ist

Foto: Bernd Kammerer
Foto: Bernd Kammerer
Thomas Bäppler-Wolf hat mal wieder kein Blatt vor den Mund genommen und in der Frankfurter Rundschau seine Meinung zum Renn-Klub-Chef gesagt, was ihm eine Beleidigungsklage einbrachte. Das Verfahren wurde nun beigelegt.
Das Amtsgericht Frankfurt hat am Mittwoch das Strafverfahren gegen den 54-jährigen Travestiekünstler Thomas Bäppler-Wolf alias Bäppi La Belle eingestellt. Der Kabarettist und SPD-Stadtverordnete hatte den langwierigen Streit zwischen der Stadt und dem Frankfurter Renn-Klub, der das Rennbahnareal zugunsten der DFB-Akademie nicht aufgeben wollte, zum Anlass genommen den Schatzmeister des Renn-Klubs in einem Onlineartikel der Frankfurter Rundschau mit Begriffen wie „Flachadel“ und „adelige Oberratte“ zu beschreiben. Carl-Philip zu Solms-Wildenfels wollte das so nicht auf sich sitzen lassen und zeigte Bäppler wegen Beleidigung an. Wieder ein juristischer Prozess im Zusammenhang mit der Rennbahn. Nach einem Jahr hat das Amtsgericht Frankfurt eine Einigung gefunden. Bäppi wird 500 Euro an die Zoologische Gesellschaft zahlen, damit soll das Thema dann passé sein.

„Da wird ein Jahr vor Gericht rumgezackert, als gäb es kein wichtigeres Thema in der Stadt. Ich bin froh, dass das ausgestanden ist“, sagt Bäppler-Wolf. Aber solche Erfahrungen inspirieren ihn: „Nach Cleopatra und der Fluch der Tempelhuren führe ich demnächst ‚Ben Hur und die Ratten der Rennbahn‘ auf“. Außerdem möchte der Politiker einen Pinguin im Frankfurter Zoo adoptieren. „Den werde ich Philip nennen.“ Ansonsten will Bäppler jetzt seinen Frieden genießen: „Die Diskussionen mit dem Herrn Grafen von der BFF führe ich künftig im Plenarsaal.“
 
23. Dezember 2016
Nicole Brevoord
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Am sechsten Prozesstag sollte der Kronzeuge gegen den Stadtplan-Erben Alexander Falk aussagen. Schon beim Betreten des Saals sorgte sein Auftritt für Unruhe – allerdings nicht wegen seiner Aussage. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Der Angeklagte Alexander Falk (m) mit seinen Verteidigern Daniel Wölky (l) und Björn Gercke // picture alliance/Arne Dedert/dpa
 
 
Klassikstadt in Fechenheim
0
Faszination für Fahrzeuge
Am kommenden Sonntag lädt die Klassikstadt in Fechenheim zum Saisonabschluss. Zwischen 10 und 18 Uhr gibt es für Besucherinnen und Besucher Fahrzeuge und Motorräder aus allen Epochen der Automobilgeschichte zu bestaunen und zu erwerben. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Klassikstadt
 
 
Ulrike Crespo, die Enkelin des Wella-Gründers Karl Ströher und Gründerin der Crespo Foundation, ist im Alter von 68 Jahren verstorben. Mit ihrer Stiftung hatte sie sich in zahlreichen Bereichen engagiert. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: © Chris O’Dell
 
 
 
Das Aktionsbündnis Attac wird am kommenden Samstag für Menschenrechte und gegen die Macht von Konzernen auf der Frankfurter Zeil demonstrieren. Danach werden sich die Unterstützerinnen und Unterstützer im Rahmen einer Aktionstour auf den Weg nach Wien machen. – Weiterlesen >>
Text: rip / Foto: Symbolbild © Attac
 
 
Die Initiative Solidarity City ruft für kommenden Freitag, den 11. Oktober zu einem gemeinsamen Sleep Out auf dem Opernplatz auf. Sie will damit auf die Situation von obdachlosen Roma in Frankfurt aufmerksam machen. – Weiterlesen >>
Text: nre / Foto: Ehemalige Unterkünfte von Roma auf der Industriebrache im Gallus © Bernd Kammerer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1501