Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
 

Verfahren startet

1

Polizeipräsidium zu verkaufen

Jahrelang hatte sich das Alte Polizeipräsidium als Ladenhüter erwiesen. Nun will das Land Hessen Nägel mit Köpfen machen. In diesem Jahr soll das 15 000 Quadratmeter große Grundstück verkauft werden.
Lange Zeit war das Gelände des Alten Polizeipräsidiums Zufluchtsstätte für Pendler, die auf dem zum Parkplatz umgewandelten Gelände ihr Auto abstellten – Parkplätze sind rund um den Platz der Republik Mangelware. Doch seit Jahresende stehen die ehemaligen Mieter der Abstellplätze dumm da: Das Gelände, das zum 1914 erbauten Präsidiumgebäude gehört, ist abgesperrt, Parken nicht mehr möglich. Denn das Grundstück soll noch dieses Jahr verkauft werden. Dies bestätigte Christiane Bockler-Wentlandt, Sprecherin des hessischen Immobilienmanagements, heute auf Anfrage. Mit dem Verkaufsverfahren wurde das Frankfurter Beratungsunternehmen BNP Paribas Real Estate Consult beauftragt, das bereits im vergangenen Herbst die Vermarktungschancen für die Immobilie überprüft hatte. Über mögliche Interessenten wollte Bockler-Wentlandt noch nichts sagen. „Aber wir gehen davon aus, dass der Verkauf auf jeden Fall 2011 über die Bühne geht.“
7. Januar 2011
Jasmin Takim
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
Christian Spreen Six am 7.1.2011, 13:26 Uhr:
Das wollen die doch schon ewig verkaufen und bisher war alles heisse Luft. Denke, das wird noch ne ganze Zeit lang leer stehen und verlottern. Einzige Gewinner: die Aufschreiber des Ordnungsamtes, die jetzt auf Beutefang gehen im parkplatzarmen Viertel...
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Wiederauferstehung aus Mauritius
0
Ein Dodo fürs Senckenberg
100 Jahre nach seiner Entdeckung durch den Menschen war der flugunfähige Dodo bereits ausgestorben. Ab dem kommenden Wochenende bekommt eine Lebendrekonstruktion des Vogels einen Platz im Senckenberg Museum. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Senckenberg Museum/Tränkner
 
 
„You’ll never walk alone“
1
Antisemitismus im deutschen Fußball
Schlagzeilen über antisemitische Äußerungen reißen in Deutschland nicht ab. Auf dem Fußballplatz gehört das Wort „Jude“ in Kombination mit Anfeindungen gegen Spieler zum Standardrepertoire an häufigen Beleidigungen. – Weiterlesen >>
Text: Sheera Plawner / Foto: Rafael Herlich
 
 
Editorial 03/19 Journal Frankfurt
0
Wohnen Sie schon oder suchen Sie noch?
Am heutigen Donnerstag erscheint die Februar-Ausgabe des JOURNAL FRANKFURT. In ihrem Editorial fasst Chefredakteurin Ronja Merkel die aktuelle Titelstory zusammen und erklärt, was das Wohnen in Frankfurt ausmacht – und auch in der Vergangenheit ausgemacht hat. – Weiterlesen >>
Text: Ronja Merkel / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
 
Depressionen sind in Deutschland die am weitesten verbreitete psychische Erkrankung. Das JOURNAL FRANKFURT sprach mit Johannes Moog vom Bündnis gegen Depression Frankfurt am Main e.V. über nach wie vor nötige Aufklärung und fehlende Fachärzte. – Weiterlesen >>
Text: Isabel Hempen / Foto: Bündnis gegen Depression Frankfurt am Main e.V./Facebook
 
 
Ana Marija Milkovics Kolumne
0
Ein Nachruf
Am gestrigen Dienstag ist der Modeschöpfer Karl Lagerfeld gestorben. Unsere Kolumnistin Ana Marija Milkovic betrauert seinen Tod - und erinnert daran, dass Lagerfeld nicht nur wegen seiner Mode bekannt war, sondern auch wegen politischer Statements. – Weiterlesen >>
Text: Ana Marija Milkovic / Foto: Harald Schröder
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1467