Cookies sind eine wichtige Ergänzung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
Startseite Alle NachrichtenPanorama
Tatverdächtige mit Beute gefunden
 
Tatverdächtige mit Beute gefunden
4
Jetzt werden schon Gullydeckel geklaut
Foto: nil
Foto: nil
Für die einen ist es nur der runde Deckel zur Kanalisation, für die anderen ist es offenbar eine lohnenswerte Beute. Am Montag stellte die Polizei die Fahrer eines Kastenwagens inklusive Diebesgut.
Eine Zeugin hatte die Polizei benachrichtigt, als sie am Montagabend gegen 21.50 Uhr beobachtete, wie unbekannte Personen in der Gießener Straße einen Gullydeckel in einen weißen Kastenwagen mit tschechischem Kennzeichen luden und sich damit aus dem Staub machten. Die Polizisten konnten den verdächtigen Citroen im Marbachweg anhalten und die drei darin befindlichen Personen kontrollieren.

Es handelte sich dabei um eine 38-jährige Frau und zwei Männer im Alter von 49 und 60 Jahren. Und auch die Beute war an Bord: Auf der Ladefläche fanden sich zwei Gleisstücke sowie drei Gullydeckel. Die Ermittlungen dauern an.
5. September 2017
nb
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
 
hannes hammerberg am 6.9.2017, 20:39 Uhr:
ah, so einfach geht das hier?
Na dann...
"Bewährt" ist auch, halt, Polizei zu rufen, die Waffe beim Angerufenen zu erkennen glauben, in die Luft peng und beim Fluchtversuch dann pengpeng.
Da die Polizeimunition eh leistungsgemindert ist, passiet schon nix.
Und wenn, wird Trump/Erdogan/Kaschinski schon begnadigen.
 
hannes hammerberg am 6.9.2017, 20:36 Uhr:
egal was er bringt: "festhalten" reicht nicht: einkasteln und gründlich emitteln. BIs an die Schmerzgenze.Und danach an Gaulands Mob übergeben...
 
Uwe Looschen (Pringles-AUTOMATde) am 6.9.2017, 15:06 Uhr:
Was man nicht alles klauen kann? Wieviel bringt denn so ein Gullydeckel auf dem Schwarzmarkt ein? 1€ oder sogar 2€?!?
 
Michael Risse am 6.9.2017, 13:54 Uhr:
Gullydeckel,ade !
Nett,man ruiniert seine eigene Karre,wenn frau/man(n) da reinfährt,und der Airbag geht auf,und ohne Vollkasko, das wars dann ! Die müssten eingesperrt werden,bei Wasser und trocken Brot,und zwar mal für eine Woche
in den dazugehörigen Abwasserkanälen. Damals,als das Wachstum in China förmlich explodierte,nach der Jahrtausendwende,als die weltweit Metalle gekauft haben. Da wurden Gullydeckel geklaut ohne Ende.
Bei der Bundesbahn wird heute noch Kupfer geklaut.
 
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Wegen Vortäuschung einer Straftat
0
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Jan Mai
Der Gastronom Jan Mai hatte gegenüber Medien behauptet, in seinem damaligen Lokal sei es in der Silvesternacht zu sexuellen Übergriffen durch Nordafrikaner gekommen. Weil das wohl nicht wahr war, wurde nun Anklage gegen ihn erhoben. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
Wo schläft man denn als Obdachloser?
0
Ein Besuch in der Notübernachtungsstätte im Ostpark
Derzeit wohnen rund 130 Personen und drei Hunde in der neuen Obdachlosenunterkunft in der Ostparkstraße 16. Wir haben uns in dem schimmernden Gebäudetrakt umgeschaut und in die Zimmer geblickt. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: nb
 
 
Welt-Aids-Tag am 1. Dezember
0
Gegen verbale Gewalt
Mit dem Thema „Sprachgewalt“ will die Frankfurter Aidshilfe auf die verletzende Wirkung von Worten hinweisen, denen Homosexuelle und HIV-Infizierte ausgesetzt sind. Anlass ist der Welt-Aids-Tag am 1. Dezember. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Nadine Seliger / Foto: nb
 
 
 
Frankfurter Obdachlose im Winter
0
Der Kältebus spendet Wärme
Der Kältebus fährt jede Nacht 120 Kilometer durchs Frankfurter Stadtgebiet, um auf der Straße lebende Menschen mit heißen Getränken und Decken zu versorgen oder sie in eine Notunterkunft zu bringen. – Weiterlesen >>
Text: Nicole Brevoord / Foto: Dirk Ostermeier
 
 
Erwischter Schuhdieb ist völlig von den Socken
0
Langfinger schnappt Schlappen
Nimm zwei Paar für den Preis von keinem, dachte sich wohl ein Dieb, der in einem Schuhgeschäft in Höchst gleich zwei Paar Schuhe mitgehen ließ, aber netterweise seine alten Treter da ließ. Weit kam er aber nicht. – Weiterlesen >>
Text: nb / Foto: nb
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1385 
 
 

Twitter Activity