Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Panorama
 

Solidarity City

0

Hinsetzen für Menschen auf der Straße

Foto: Ehemalige Unterkünfte von Roma auf der Industriebrache im Gallus © Bernd Kammerer
Foto: Ehemalige Unterkünfte von Roma auf der Industriebrache im Gallus © Bernd Kammerer
Die Initiative Solidarity City ruft für kommenden Freitag, den 11. Oktober zu einem gemeinsamen Sleep Out auf dem Opernplatz auf. Sie will damit auf die Situation von obdachlosen Roma in Frankfurt aufmerksam machen.
„Platznehmen! In Frankfurt“ – unter diesem Motto ruft die Initiative Solidarity City am kommenden Freitag zu einer Aktion auf. Ab 17.30 Uhr soll vor der Alten Oper gelagert werden. Es werde Essen und Trinken geben, darüber hinaus sind Redebeiträge und Aktionen geplant. Am Abend sollen Ausschnitte des Films „Weil wir Romnja sind?!“ von Anita Adam, Dragiza Pasara Caldaras, Diana Alina Preda und Ursula Schmidt Pallmer gezeigt werden.

Die Initiative möchte damit auf die prekäre Situation von obdachlosen Roma in Frankfurt aufmerksam machen. Seit einer ähnlichen Protestaktion im Dezember 2017, die sich vor allem gegen die Bestrafung per Barverwarnung – das Abkassieren von Bußgeldern von auf der Straße lagernden Menschen – richtete, habe sich die Situation der Menschen nicht verbessert. Wer die Voraussetzungen für eine Unterbringung nicht erfülle, werde sich selbst überlassen. Die Stadt überlasse diese Menschen ihrem Schicksal. Nächtliche Vertreibungen von obdachlosen Menschen durch die Polizei seien in Frankfurt alltäglich.

In den vergangenen Jahren siedelten sich wiederholt Gruppen von Roma auf Brachflächen im Gutleutviertel an. Die Initiative Solidarity City Frankfurt hatte 2018 dazu aufgerufen, den Bewohnerinnen und Bewohnern der Brache Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Um die hygienische Situation auf der Brachfläche zu entspannen, errichtete die Initiative auf dem nahegelegenen Milchsackgelände Komposttoiletten. Die Siedlung war im Mai 2018 geräumt worden.

Solidarity City ist ein aus den USA und Kanada inspiriertes Netzwerk, was mittlerweile in vielen Städten in Deutschland und der Schweiz aktiv ist. Die Initiativen engagieren sich gegen Abschiebungen, für ein Bleiberecht für alle und für die Verbesserung der Lebenssituation von Obdachlosen. Die Kommunen sollen dazu gebracht werden, ihren Spielraum zum Schutz der Menschen zu nutzen.

>> Platznehmen! in Frankfurt, Opernplatz, 11.10., ab 17.30 Uhr
 
10. Oktober 2019
nre
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Panorama
 
 
Am sechsten Prozesstag sollte der Kronzeuge gegen den Stadtplan-Erben Alexander Falk aussagen. Schon beim Betreten des Saals sorgte sein Auftritt für Unruhe – allerdings nicht wegen seiner Aussage. – Weiterlesen >>
Text: Elena Zompi / Foto: Der Angeklagte Alexander Falk (m) mit seinen Verteidigern Daniel Wölky (l) und Björn Gercke // picture alliance/Arne Dedert/dpa
 
 
Klassikstadt in Fechenheim
0
Faszination für Fahrzeuge
Am kommenden Sonntag lädt die Klassikstadt in Fechenheim zum Saisonabschluss. Zwischen 10 und 18 Uhr gibt es für Besucherinnen und Besucher Fahrzeuge und Motorräder aus allen Epochen der Automobilgeschichte zu bestaunen und zu erwerben. – Weiterlesen >>
Text: red / Foto: Klassikstadt
 
 
Ulrike Crespo, die Enkelin des Wella-Gründers Karl Ströher und Gründerin der Crespo Foundation, ist im Alter von 68 Jahren verstorben. Mit ihrer Stiftung hatte sie sich in zahlreichen Bereichen engagiert. – Weiterlesen >>
Text: hes / Foto: © Chris O’Dell
 
 
 
Das Aktionsbündnis Attac wird am kommenden Samstag für Menschenrechte und gegen die Macht von Konzernen auf der Frankfurter Zeil demonstrieren. Danach werden sich die Unterstützerinnen und Unterstützer im Rahmen einer Aktionstour auf den Weg nach Wien machen. – Weiterlesen >>
Text: rip / Foto: Symbolbild © Attac
 
 
Solidarität mit der Jüdischen Gemeinde
2
Mahnwachen in Frankfurt nach Anschlag in Halle
Nach dem antisemitischen Anschlag in Halle, bei dem zwei Menschen getötet wurden, haben sich in Frankfurt Menschen zu Mahnwachen versammelt, um ihre Solidarität zum Ausdruck zu bringen. Unterdessen wird harsche Kritik an der Polizei laut. – Weiterlesen >>
Text: Helen Schindler / Foto: Mahnwache am Römerberg © Junges Forum DIG Frankfurt/Facebook
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1501