Facebook
|
Twitter
|
RSS
|
eMags Kontakt
|
Mediadaten
|
Impressum
Gesellschaft
 

Solidarity City

0

Hinsetzen für Menschen auf der Straße

Foto: Ehemalige Unterkünfte von Roma auf der Industriebrache im Gallus © Bernd Kammerer
Foto: Ehemalige Unterkünfte von Roma auf der Industriebrache im Gallus © Bernd Kammerer
Die Initiative Solidarity City ruft für kommenden Freitag, den 11. Oktober zu einem gemeinsamen Sleep Out auf dem Opernplatz auf. Sie will damit auf die Situation von obdachlosen Roma in Frankfurt aufmerksam machen.
„Platznehmen! In Frankfurt“ – unter diesem Motto ruft die Initiative Solidarity City am kommenden Freitag zu einer Aktion auf. Ab 17.30 Uhr soll vor der Alten Oper gelagert werden. Es werde Essen und Trinken geben, darüber hinaus sind Redebeiträge und Aktionen geplant. Am Abend sollen Ausschnitte des Films „Weil wir Romnja sind?!“ von Anita Adam, Dragiza Pasara Caldaras, Diana Alina Preda und Ursula Schmidt Pallmer gezeigt werden.

Die Initiative möchte damit auf die prekäre Situation von obdachlosen Roma in Frankfurt aufmerksam machen. Seit einer ähnlichen Protestaktion im Dezember 2017, die sich vor allem gegen die Bestrafung per Barverwarnung – das Abkassieren von Bußgeldern von auf der Straße lagernden Menschen – richtete, habe sich die Situation der Menschen nicht verbessert. Wer die Voraussetzungen für eine Unterbringung nicht erfülle, werde sich selbst überlassen. Die Stadt überlasse diese Menschen ihrem Schicksal. Nächtliche Vertreibungen von obdachlosen Menschen durch die Polizei seien in Frankfurt alltäglich.

In den vergangenen Jahren siedelten sich wiederholt Gruppen von Roma auf Brachflächen im Gutleutviertel an. Die Initiative Solidarity City Frankfurt hatte 2018 dazu aufgerufen, den Bewohnerinnen und Bewohnern der Brache Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Um die hygienische Situation auf der Brachfläche zu entspannen, errichtete die Initiative auf dem nahegelegenen Milchsackgelände Komposttoiletten. Die Siedlung war im Mai 2018 geräumt worden.

Solidarity City ist ein aus den USA und Kanada inspiriertes Netzwerk, was mittlerweile in vielen Städten in Deutschland und der Schweiz aktiv ist. Die Initiativen engagieren sich gegen Abschiebungen, für ein Bleiberecht für alle und für die Verbesserung der Lebenssituation von Obdachlosen. Die Kommunen sollen dazu gebracht werden, ihren Spielraum zum Schutz der Menschen zu nutzen.

>> Platznehmen! in Frankfurt, Opernplatz, 11.10., ab 17.30 Uhr
 
10. Oktober 2019, 12.23 Uhr
nre
 
Empfehlen
 
Fotogalerie:
{#TEMPLATE_news_einzel_GALERIE_WHILE#}
 

Leser-Kommentare

Kommentieren
Schreiben Sie den ersten Kommentar.
 
Mehr Nachrichten aus dem Ressort Gesellschaft
 
 
In den vergangenen Tagen wurde die Frankfurter Polizei bei Einsätzen mehrfach beleidigt und angegriffen. Der Unmut in der Bevölkerung scheint zuzunehmen, die Frankfurter Polizei nennt den Anstieg der Übergriffe „besorgniserregend“. – Weiterlesen >>
Text: Johanna Wendel / Foto: Pexels
 
 
Gedenken an Kasseler Regierungspräsident
0
Walter-Lübcke-Demokratie-Preis erstmals vergeben
Der Walter-Lübcke-Demokratie-Preis zeichnet Bürgerinnen und Bürger aus, die die Werte einer freiheitlichen demokratischen Grundordnung vorleben und verteidigten. Nun stehen die Preisträgerinnen und Preisträger des erstmalig verliehenen Preises fest. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: © Staatskanzlei
 
 
Demonstration für Öffnung der Bordelle
1
Keine Lösung für Sexarbeiterinnen in Sicht
Die Situation für Sexarbeiterinnen ist in der Corona-Krise immer noch eine der aussichtslosesten. Am Samstag gingen 50 Personen auf die Straße, um für eine Öffnung der Bordelle in Hessen zu demonstrieren. Die Stadt sorgt sich derweil über das Problem der Straßenprostitution. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: Symbolbild © Pexels
 
 
 
Die Landesregierung hat die Besuchs-Beschränkungen in Altenpflege- und Behinderteneinrichtungen gelockert; ab Ende September soll es keine allgemeinen Vorgaben mehr geben. Das teilten Ministerpräsident Volker Bouffier und Gesundheitsminister Kai Klose am Freitag mit. – Weiterlesen >>
Text: ez / Foto: Pexels
 
 
Beamter ging unangemeldeter Nebentätigkeit nach
0
LKA ermittelt gegen Frankfurter Polizisten
Erneut hat ein Polizist unbefugt Daten von einem Polizeicomputer abgerufen. Ein Zusammhang mit den NSU 2.0-Drohschreiben liegt laut Innenministerium jedoch nicht vor. Vielmehr wird eine finanzielle Motivation in Verbindung mit einer nicht angemeldeten Nebentätigkeit vermutet. – Weiterlesen >>
Text: jwe / Foto: © Bernd Kammerer
 
 
<<
<
1  2  3  4  ...  1565